Dienstag, 20.02.2024 23:01 Uhr

Jahresempfang der IHK Frankfurt am Main 2023

Verantwortlicher Autor: Felix Pfitscher Frankfurt am Main, 31.01.2023, 12:41 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Wirtschaft und Finanzen +++ Bericht 5803x gelesen
Eingangsbereich zum  Jahresempfang der IHK in Frankfurt/Main
Eingangsbereich zum Jahresempfang der IHK in Frankfurt/Main  Bild: F.Pfitscher

Frankfurt am Main [ENA] Zum traditionellen Jahresempfang lud am 26. Januar die Industrie- und Handelskammer am Frankfurter Börsenplatz rund 1800 Gäste ein. Zum Auftakt sprach IHK-Präsident Ulrich Caspar auf die Zeichen der sozialen Marktwirtschaft, in diesen besonderen Zeiten der Krise, hin.

Herr U. Caspar verwies im Jahr des Jubiläums auf die historische Bedeutung der ersten Paulskirchenversammlung in Frankfurt hin, die u.a. die Grundlage für freie Handelsrechte gelegt hat; sowie die Rolle bürgerschaftlichen Engagements von Unternehmer-innen und Unternehmern für die Zukunftsgestaltung der Metropolregion Frankfurt Rhein-Main, etwa in der IHK Frankfurt am Main. In Ausschüssen und Arbeitskreisen, befassten sich UnternehmerInnen , sowie das Hauptamt der IHK aktuell mit Fragen der Nachhaltigkeit. „Wir stehen bereit“ so Caspar.

Viele hochrangige Gäste aus Wirtschaft und Politik haben ihre Teilnahme zum Jahresempfang zugesagt.

Zu der anstehenden Oberbürgermeisterwahl, (offizieller Termin 5. März 2023) in Frankfurt am Main sagte Caspar: „Wer auch immer neuer Oberbürgermeister wird, wir freuen uns auf die Zusammenarbeit und haben große Erwartungen. Frankfurt braucht eine starke Führung, eine Persönlichkeit mit Jahres wirtschaftspolitischem Sachverstand.“ Themen gebe es genügend. Leuchtturmprojekte mit internationaler Strahlkraft müssten angegangen, die Wohnungsnot gemildert, Stau auf den Straßen gelindert, marode Industriestraßen in Stand gesetzt und das Problem um den stockenden Schulbau gelöst werden.

Das Thema berufliche Bildung ist voranzubringen. Gastredner dieses Abends war Prof. Dr. Frank E.P. Dievernich, Vorstandsvorsitzender der Stiftung Polytechnische Gesellschaft. Er verwies darauf: „Um Frankfurt Rhein Main zukunftsfähig zu gestalten, brauchen wir mehr als bloß gute Vorsätze. Wir sollten endlich all die Verkrustungen, lähmenden Strukturen sowie eingrenzenden Verantwortungsbereiche aufbrechen, die einst mit bestem Wissen und Gewissen entstanden sind. Aber heute schon lange nicht mehr der dynamischen und komplexen Realität, die sie aber bedienen sollten, entsprechen.

Die Koordination und Bündelung der Bebauungspläne seien nötig. Die Infrastruktur sollte ausgebaut, lange Planungs- und Genehmigungsverfahren abgekürzt werden, beispielsweise in Sachen Park and Ride, ÖPNV im Straßenbau. Die IHK Frankfurt ist die Industrie- und Handelskammer für Frankfurt am Main und die Landkreise Hochtaunus und Main-Taunus-Kreis.Ihr gehören derzeit etwa 112.000 Mitgliedsunternehmen an. Am 9. Mai 2019 wurde Ulrich Caspar als Präsident gewählt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.