Montag, 22.04.2024 18:15 Uhr

EZB erhöht Leitzins auf drei Prozent

Verantwortlicher Autor: Felix Pfitscher Frankfurt am Main, 02.02.2023, 22:46 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Wirtschaft und Finanzen +++ Bericht 8528x gelesen
Die Euroskulptur am Willy-Brandt-Platz in Frankfurt am Main
Die Euroskulptur am Willy-Brandt-Platz in Frankfurt am Main  Bild: Felix Pfitscher

Frankfurt am Main [ENA] Die Europäische Zentralbank (EZB) hebt den Leitzins wie erwartet bzw.vermutet um 0,5Prozentpunkte an und steht somit bei 3 Prozent. Die Teuerung in der Eurozone ist zwar in der Vergangenheit Stück für Stück weiter zurückgegangen, dennoch sind wir von den 2 Prozent Inflation-Hürde noch weit entfernt.

Die Währungshüter haben diesbezüglich den Leitzins nun auf drei Prozent angehoben. Zuletzt hatte die EZB den Zins im Dezember um 0,5 Prozentpunkte erhöht. Der Zinssatz in der Eurozone steigt damit auf den höchsten Stand seit Ende 2008. Dabei hat sich die Inflation im Euroraum zu Beginn des Jahres wegen eines geringeren Anstiegs der Energiepreise weiter abgeschwächt. Die Verbraucherpreise legten im Januar gegenüber dem Vorjahresmonat nach einer ersten Schätzung des Statistikamts Eurostat um 8,5 Prozent zu. Dies ist die niedrigste Inflationsrate seit Mai 2022.

Der Sitz der Europäischen Zentralbank befindet sich im Ostend von Frankfurt am Main

Die EZB-Chefin Christine Lagarde betonte wiederholt, die Inflation in Europa sei nach wie vor viel zu hoch. Im Dezember erklärte Frau Lagarde, die EZB werde die Zinssätze so lange "in gleichmäßigem Tempo" anheben, bis sie sich sicher sei, dass die Inflation wieder auf ihr Zwei-Prozent-Ziel zusteuere. Positive Erscheinung hier: Es gibt höhere Zinsen auf Tagesgeld- und Festgelddepots so als auch bei den Sparbüchern. Zu beachten: Gibt es bei Ihrer Hausbank weiterhin 0 Prozent aufs Tagesgeldkonto, wäre ein wechseln der Bank angebracht.

Die Finanzmärkte gehen davon aus, dass der Einlagensatz der EZB im Sommer einen Höchststand von 3,5 Prozent erreichen wird, was den höchsten Status seit der Jahrhundertwende bedeuten würde. Die US-Notenbank Fed hatte bereits Mittwoch ihren Leitzins um 0,25 Prozentpunkte erhöht. Die achte Anhebung in Folge bedeutet dabei den minimalsten Schritt seit März. Nun liegt der Leitzins in der Spanne von 4,5 bis 4,75 Prozent.

Die Fed festigen am Mittwoch zudem, fortlaufende Zinsanhebungen seien angemessen, um die Inflation zur Zielwert von zwei Prozent zurückzubewegen. „Die Inflation hat sich zwar etwas abgeschwächt, bleibt aber hoch,“ so die Erklärung der Notenbank. EZB-Präsidentin Christine Lagarde und US-Notenbank-Chef Jerome Powell setzen den Kampf gegen die Inflation fort. Die nächste EZB-Sitzung findet am 16. März 2023 statt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.