Sonntag, 08.12.2019 20:28 Uhr

29. Frankfurt European Banking Congress

Verantwortlicher Autor: Felix Pfitscher Frankfurt am Main, 28.11.2019, 10:31 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Wirtschaft und Finanzen +++ Bericht 4911x gelesen
 Auftritt der neuen EZB-Präsidentin: Christine Lagarde beim 29th EBC 2019 in Frankfurt am Main
Auftritt der neuen EZB-Präsidentin: Christine Lagarde beim 29th EBC 2019 in Frankfurt am Main  Bild: Felix Pfitscher

Frankfurt am Main [ENA] Europas größtes Treffen der Finanz, Wirtschaftsindustrie und Politik fand am 22.11.2019 zum 29. Mal in der Main-Metropole Frankfurt statt. Begrüßung und Eröffnungsrede hielt, wie kann es anders sein, der überaus beliebte und sympathische Frankfurter Bürgermeister und Stadtkämmerer Uwe Becker (CDU).

Den Stargast (EZB-Chefin Christine Lagarde) begrüßte Herr U.Becker auf Französisch und dies sehr souverän. Als EZB-Präsidentin Ihre durchaus versöhnliche Antrittsrede hielt, bekam sie großen Zuspruch und viel Applaus. Die neue Währungshüterin Christine Lagarde hält weiterhin das allmächtige EZB- Antibiotikum für erforderlich. Sie trägt nach wie vor die Säule für Sicherung und Wohlstand in der Euro-Zone. Frau Lagarde sprach beim EBC, dass auch die jeweiligen Regierungen ebenfalls ihren Beitrag dazu leisten müssen. Alle Staaten sollten mehr Ausgaben im Kampf gegen die Konjunkturflaute im Euro-Raum einbringen. EZB-Präsidentin Christine Lagarde, Binnennachfrage in der Euro-Zone deutlich stärken.

v.l.n.r. Christian Sewing,Martin Zielke,Jonathan Symonds,Christine Lagarde,Uwe Becker(CDU), Jean Lemierre

Dieses deutliche Signal verbreitete die ehemalige Französische Wirtschafts- und Finanzministerin am 22.11.2019, bei ihrem ersten Auftritt als oberste Währungshüterin vor der Finanzelite der Währungsunion im Gemäuer der Alten Oper Frankfurt am Main. Angesichts der steigenden Unsicherheiten durch die globalen Handelskonflikte, in der Euro-Zone, sollte der Export unabhängiger gemacht werden, um die Binnennachfrage zu stärken. Auch die Europäische Zentralbank werde zu diesem Schritt beitragen. Diese Geldpolitik wird nach wie vor die Wirtschaft unterstützen und auf zukünftige Risiken reagieren, im Einklang mit unserem Mandat für Preisstabilität, so die EZB-Chefin Christine Lagarde.

Die konjunkturstützende Geldpolitik ist ein zentraler Antrieb für die Binnennachfrage während der Erholungsphase und diese Ausrichtung bleibt, so die EZB-Präsidentin. Bei ihrem Auftritt zielte sie vor allem auf die großen ökonomischen Herausforderungen Europas ab und wählte eine entschieden politische Tonart. Mit ihrer Rede gab sie ihren Fingerabdruck in der europäischen Finanzwelt ab. Mehr war zu diesem Zeitpunkt auch nicht zu erwarten.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.