Sonntag, 25.07.2021 02:04 Uhr

Sommer Grand Prix Wisła 2021

Verantwortlicher Autor: Mariusz Mazurek Nordhorn , 21.07.2021, 00:35 Uhr
Fachartikel: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 918x gelesen
Jakub Wolny
Jakub Wolny   Bild: Mariusz Mazurek

Nordhorn [ENA] Gestartet. Das erste Wettkampfwochenende beim Sommer-Grand-Prix 2021 liegt hinter uns. Von Freitag bis Sonntag traten die besten Springer der Welt beim Adam Małysz (HS134) in Weichsel. Es ist Zeit für eine kurze statistische Zusammenfassung der drei Wettkampftage in den Schlesischen Beskiden.

3. Platz (Samstag) und 1. Platz (Sonntag) - Dawid Kubacki (Polen) Obwohl der Weltmeister aus Seefeld schwört, dass ihm die Schanze in Wisła nicht gefällt, erzielte er erneut sehr gute Ergebnisse. Der Wettkampf am Samstag endete auf der untersten Stufe des Podiums, am Sonntag errang er seinen fünften Sieg bei der Adam Malysz.Der Sieger der Vierschanzentournee wurde damit zum neuen Führenden des Sommer-Grand-Prix.Dawid Kubacki kann sich nach dem Wochenende in Wisła mit 11 Siegen im Sommer-Grand-Prix rühmen, gleichauf mit Kamil Stoch, und nur Adam Małysz und Gregor Schlierenzauer sind um 2 Triumphe besser. . Insgesamt stand der Konkurrent aus Szaflary 19-mal auf dem LGP-Podest (11-5-3).

1 Platz (Samstag) - Jakub Wolny (Polen) Der Juniorenweltmeister von 2014 konnte endlich einen Einzeltriumph auf der höchsten Seniorenebene des Turniers feiern. Der Sieg des 26-Jährigen mag für die Fans eine Überraschung gewesen sein, aber das Trainerteam rechnete nicht mit seinem möglichen Sieg bei den abgesagten Polnischen Sommermeisterschaften in Zakopane.Im zweiten Wettkampf belegte der Pole den sechsten Platz und geht mit einem Verlust von 20 Punkten auf die Führenden der LGP - Dawid Kubacki und Jan Hoerl - nach Courchevel. Zum ersten Mal in seiner Karriere stand Jakub Wolny auf dem Podium des Einzelwettbewerbs Sommer-Grand-Prix und auf Anhieb auf höchstem Niveau. Damit wurde er der siebte polnische Vertreter,

Der den Wettbewerb dieses Ranges gewann. Interessanterweise haben alle bisherigen weiß-roten LGP-Sieger auch Weltcup-Siege errungen... 2. Platz (Samstag) und 2. Platz (Sonntag) - Jan Hörl (Österreich) beste Erinnerungen an den Sommer Grand Prix. In den Vorjahren konnte er den Wettbewerb nicht unter den Top Ten beenden, die besten Ergebnisse (16. und 25. Platz) erzielte er vor einem Jahr in Wisła. Von Beginn des Wochenendes an zeigte sich der Springer aus Bischofshofen in Topform.

Am Samstag gewann er mit nur 0,4 Punkten Rückstand auf Jakub Wolny den zweiten Platz, am Sonntag wiederholte er sein Ergebnis: Jan Hoerl verließ Polen mit den ersten beiden Podestplätzen beim Sommer-Grand-Prix seiner Karriere. Damit wurde er der siebzehnte Vertreter Österreichs, dem es gelang, den Wettbewerb dieses Rangs unter den ersten drei zu beenden.3 Platz (Sonntag) - Anze Lanisek (Slowenien) Der beste Vertreter Sloweniens in der letzten WM-Saison enttäuschte die Erwartungen seiner Fans nicht und beendete beide Wettbewerbe in Wisła unter den Top Ten.

Im Wettkampf am Samstag belegte der Springer aus Ljubljana den siebten Platz, hinter den Athleten aus Polen, Österreich und Deutschland. Am Sonntag schnitt er noch besser ab und der letzte Sprung auf 126 Meter erlaubte ihm den Sprung auf die unterste Stufe des Podests. Anze Lanisek stand zum fünften Mal in seiner Karriere auf dem Podium des Sommer-Grand-Prix. Zu den slowenischen Leistungen zählen drei Siege und zwei Drittel des Platzes.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.