Montag, 23.09.2019 05:40 Uhr

Silber für deutsche Bogensportler

Verantwortlicher Autor: Hartmut Butt Berlin, 08.07.2019, 21:09 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5544x gelesen
Goldfieber herrschte in Berlin
Goldfieber herrschte in Berlin  Bild: Hartmut Butt

Berlin [ENA] Berlin entwickelt sich immer mehr zum deutschen Bogensport-Mekka. Anfang August werden die nationalen Titelkämpfe ausgetragen. Der traditionelle Weltcup in der Bundeshauptstadt gehört bereits der Vergangenheit an – und die deutschen Schützen hatten Grund zur Freude. Sie erkämpften einmal Silber.

Im Teamwettbewerb der Recurvebogen-Schützen schafften die deutschen Damen den Sprung in das Finale. Dort unterlagen Michelle Kroppen, Elena Richter und Lisa Unruh Italien mit 1:5 (52:52, 49:55, 53:33). Für die große Überraschung hatte das deutsche Trio im Halbfinale gesorgt, als sie den haushohen Favoriten Südkorea mit 5:4 im Stechen besiegten. Die deutschen Männer schieden bereits im Achtelfinale hauchdünn mit 4:5 gegen die Türkei aus.

Auch die deutschen Compounder sorgten für gute Ergebnisse im Teamwettbewerb. Sie blieben zwar ohne die erträumte Medaille, platzierten sich aber im Damen- und Männerwettbewerb jeweils auf dem vierten Rang. Bei den Damen mussten sich Velia Schall, Kristina Heigenhauser und Jennifer Wenzl den USA mit 220:231 geschlagen geben. Das Männer-Trio mit Lars Klingner, Marcel Trachsel und Marcus Laube verlor mit 229:231 gegen die USA.

In den Mixed-Wettbewerben verpassten die deutschen Starter die Finalrunde der vier besten Teams. Mit dem Recurvebogen kamen Lisa Unruh und Frank Weckmüller bis ins Viertelfinale. Dort scheiterten sie an Moldawien mit 2:4. Die Compounder Kristina Heigenhauser und Marcus Laube schieden im Achtelfinale mit 141:146 gegen Dänemark aus. Für das beste Ergebnis in den Einzelwettbewerben sorgte die Olympia-Zweite Lisa Unruh. Sie schaffte den Sprung ins Viertelfinale, wo sie ausschied. Ihre Teamkolleginnen Elena Richter und Elisa Tartler scheiterten ebenso wie Compounder Marcel Trachsel im Achtelfinale.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.