Montag, 24.02.2020 02:38 Uhr

Hertha gewinnt auch nicht gegen Mainz

Verantwortlicher Autor: Peter Müller Berlin, 09.02.2020, 11:02 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 2359x gelesen

Berlin [ENA] Hertha gegen Mainz 05 1:3 (0:1) Vor 35047 Zuschauern waren wohl die Mehrzahl der Hertha Fans von einem Heimsieg ausgegangen und sie wurden bitter enttäuscht. Die Mainzer waren unerwartet gut drauf und in der Offensive sehr effektiv .Sie erzielten ihre Treffer zum richtigen Zeitpunkt. Die Berliner hatten wohl einen schwächeren Gegner erwartet, denn Vedad Ibisevic musste bis zur 70. Minute auf der Bank verbringen.

Die Spieler sollen die Köpfe frei bekommen um gegen Paderborn und Köln befreit aufspielen können. Ob die zwei freeien Tage dabei herlfen wird man abwarten müssen.Wenn es so klappt dann hat Trainer Klinsmann alles richtig gemacht und wird Anerkennung von allen Seiten bekommen. Wenn nicht wird er vielleicht Hohn und Spott ernten für seine Idee. Einen Versuch ist dieses Vorhaben sicherlich wert und könnte durchaus dem Team weiter helfen.

Zu diesem Zeitpunkt war der Zug schon abgefahren und die Mainzer sahen deutlich wie der Sieger aus. Ibisevic hätte von Beginn an aufgestellt werden müssen, denn er weiß wo das gegnerische Tor steht und trifft es auch oft. Dennoch muss man den Mainzern zum Sieg gratulieren Der Erfolg war durchaus verdient. Die Berliner sind am nächsten Spieltag in Paderborn zu Gast und danach empfangen sie den 1.FC Köln im Olympiastadion. Irgendwann müsste Hertha auch mal wieder punkten sonst könnte die 2. Bundesliga warten. Trainer Klinsmann hat seinen Spielern für Sonntag und Montag trainingsfrei gegeben,um die Köpfe frei zu bekommen. Man darf gespannt sein ob diese Maßnahme auf fruchtbaren Boden fällt. Paderborn und Köln müssen erst mal bezwungen werden.

Mannschaftsaufstellungen

Hertha BSC: Jarstein, Stark, Piatek, Köpke 70. Ibisevic, Grujic, Mittelstädt, Ascacibar, Boyata, Maier, Torunarigha, Wolf. Trainer: Jürgen Klinsmann FSV Mainz 05: Zentner, Jeremiah, Latza, Quiason, Öztunali, Bruma, Brosinski, Niakhaté, Szalai, (81.)Onisiwo Baku, Barreiro, . Trainewr: Achim Beierlorzer. Schiedsrichter: Martin Petersen aus Stuttgart Zuschauer: 35049 im Olympiastadion in Berlin Tore: 0:1 (16.) Quaiason 0:2 (82.) Quiason 1:2 (84.) Boyata 1:3 ( 90.+4) Quiason (Elfmeter) Gelbe Karten: Ascacibar (35.), Wolf (68.) - Latza (68.) Kunde (76.), Gelb-Rote Karte: Wolf (88.)

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.