Dienstag, 19.06.2018 12:15 Uhr

Eishockey-WM: Schweiz siegt sensationell gegen Kanada

Verantwortlicher Autor: Markus Faber Kopenhagen (DEN), 19.05.2018, 22:23 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5252x gelesen

Kopenhagen (DEN) [ENA] Das zweite Halbfinale in der ausverkauften Royal Arena Kopenhagen sah die Schweiz als Sieger. Mit 3:2 (1:0, 1:1, 1:1) ringen die Eidgenossen aus der Schweiz die Ahornblätter in einem spannenden und dramatischen Match nieder. Kanada bleibt morgen gegen die USA nur das Spiel um Bronze, während die Schweiz gegen Titelverteidiger Schweden um die Weltmeisterschaftskrone kämpft.

Damit kommt es im Finale am Sonntag zur Neuauflage des Finals von 2013 gegen Schweden. Der Aussenseiter Schweiz gepusht und euphorisiert durch den Viertelfinalerfolg gegen Finnland waren ein absolut ebenbürtiger Gegner. Kanada hatte gute Möglichkeiten, aber es gelang ihnen nicht den „Schweizer Code“ zu knacken. Durch eine gute Abwehrleistung waren die Schweizer wie ein Bollwerk.

Im ersten Drittel war die Schweiz die tonangebende Mannschaft mit den besseren Chancen. Glück für Kanada, dass die Schweiz nur mit einer 1:0-Führung in die erste Pause ging. Tristan Scherwey (12.), der eines seiner stärksten Spiel ablieferte, und Timo Meier (15.) hätten ihr Team längst in Führung bringen müssen – das holte Scherwey dann aber in der 19. Minute nach. Das zweite Drittel dominierte Kanada. Der Schweizer Torhüter Leonardo Genoni stand mit zahlreichen starken Paraden immer wieder im Fokus des Geschehens. Doch in der 28. Minute musste er hinter sich greifen, als Horvat von links abzog und der Puck im langen Eck einschlug. Doch ein Powerplay brachte den Eidgenossen kurz darauf die erneute Führung.

Auch danach war Kanada bei fünf gegen fünf zwar besser, doch weder Brayden Schenn noch Ryan O’Reilly scheiterten am Schweizer Bollwerk. Eine Viertelstunde vor Ende der Partie wieder für die Schweiz. Sven Angdrighetto zog ab – und Gaetan Haas fälschte den Schuss zum 3:1 für die Eidgenossen ab. Kanada erhöhte massiv den Druck, doch Genoni verteidigte die Schweizer Führung mit seinen Vorderleuten. Erst 127 Sekunden vor dem Ende erzielte Colton Parayko den 2:3-Anschlusstreffer, als die Kanadier ihren Torhüter für einen sechsten Feldspieler vom Eis genommen hatten. Doch es war zu spät, die Schweizer retteten den Vorsprung verdient über die letzten Sekunden des Spiels.

So gibt es morgen in Kopenhagen ein rein europäisches Weltmeisterschaftsfinale, während das Spiel um die Bronzemedaille rein Nordamerikanisch geprägt ist.

Torszene
Jubel nach Sieg
Powerplay Kanada
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.