Dienstag, 25.09.2018 11:47 Uhr

Deutlicher Sieg von Deutschland gegen Japan

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Tokushima, 15.06.2018, 12:16 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 5982x gelesen
Bundestrainer Christian Prokop
Bundestrainer Christian Prokop  Bild: Sportfoto DHB

Tokushima [ENA] Diese aufwändige Testreise wurde mit einem deutlichen Sieg belohnt. Die Auswahl des Deutschen Handballbundes gewann ein freundschaftliches Spiel beim Nationalteam von Japan klar mit 37:24 (21:11)-Toren. Dabei traf Deutschland auf ihren ehemaligen Trainer Dagur Sigurdsson.

Bei diesem Tor-Festival glänzte die verjüngte Auswahl von Sigurdsson-Nachfolger Christian Prokop in Tokushima mit einem überzeugenden Sieg. Damit demonstrierte das deutsche Team Entschlossenheit nach der unangenehmen Niederlage gegen den Vizeweltmeister Norwegen (25:30). Bundestrainer Christian Prokop übte trotz des deutlichen Sieges leichte Kritik: "Mit der 2. Halbzeit waren wir nicht zufrieden.

Trotz deutlichen Sieges Kritik von Prokop

In der ersten Hälfte wirkte die Mannschaft konzentrierter und konsequenter. In der zweiten Spielhälfte trat die Abwehr nicht so deutlich in Erscheinung. Die entscheidenden Torschützen in der Asty-Tokoshima - Halle waren Patrick Groetzki ( 6 ), Tim Hornke und Julius Kühn (beide 5) für die deutsche Auswahl. Dagegen urteilte Sigurdsson: "Besonders stark war die Abwehr der Deutschen und die beiden Torhüter sorgten für viele Tempogegenstöße. Dabei sorgte der Angriff des deutschen Teams durch verwirrende Kombinationen für einen hohen Grat an Gefährlichkeit.

Spielszene gegen Japan

Gleich 10 Tore Unterschied in der 1. Halbzeit

Schon nach 9 Minuten führten die Deutschen mit 8:4- Toren. Dabei wirkte Torhüter Silvio Heinevetter als wichtiger Garant in der deutschen Abwehr. Er sorgte dafür, dass den Japanern 10 Minuten lang keine Tore mehr gelangen. In der Spielhälfte 2 wechselte Prokop häufiger aus. Damit kamen 18 Spieler vom Team während der Partie zum Einsatz. In dieser Phase griff auch Torhüter Andreas Wolf in das Spiel ein.

Wolf glänzte mit 11 Paraden

Nach dem Wechsel mit Heinevetter konnte er mit seinem reaktiven Auftreten überzeugen. Der Kieler Wolf glänzte sogar mit 11 Paraden. Damit sorgte er für schnelle Gegenstöße, die seine Vorderleute im Angriff dankbar entgegennahmen. Damit erhöhte Deutschland weiterhin den Torevorsprung und sorgte dafür, dass der 1. Auftritt der deutschen Mannschaft mit 13 Toren Vorsprung so überzeugend ausfiel.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.