Sonntag, 15.09.2019 14:06 Uhr

Weinreise durch Deutschland

Verantwortlicher Autor: Princess Elfi Singer Cleebronn, 31.08.2019, 13:10 Uhr
Fachartikel: +++ Special interest +++ Bericht 2920x gelesen
EIN EDLER TROPFEN

Cleebronn [ENA] Spannende Winzer-Besuche in verschiedenen Weinregionen von Deutschland. Unsere Reise beginnt in Cleebronn auf dem Weingut Storz. Jan-Andre Storz erzählt uns einiges über das Familienunternehmen. Bereits seit 1788 - sehr wahrscheinlich noch früher- wurden Weinberge durch die Familie Storz bewirtschaftet. Der eigentliche Gründer des heutigen Weingutes war jedoch Hermann Storz in den 1930er Jahren.

Er, der Großvater der heutigen Weinkellerei-Besitzer Reiner und Lothar Storz, war bereits derzeit ein absoluter Qualitätsfanatiker, wohl aber auch als ein Querdenker bekannt. Er war der erste Wengerter im Ort, der seinen Wein nicht offen an die Weingroßhändler aus den Verbrauchergebieten lieferte, sondern ihn im Holzfaß reifen ließ und dann auf die Flasche füllte. Seine Lieblingsweine waren der feurige Spätburgunder und der wuchtige Ruländer, zwei Spitzenweine, die er damals schon konsequent trocken ausbaute.

Sein Sohn Reinhold Storz und dessen Ehefrau Mina übernahmen das Weingut in den 1960er Jahren mit ca. 2 ha Anbaufläche. Durch zielstrebigen Zukauf und unermüdliche Arbeit wurde die Fläche um das Vielfache vergrößert. So wurde das Fundament für den heutigen Betrieb gelegt, der sich zur Privatkellerei weiterentwickelte und z. Zt. Trauben aus rund 90 ha Ertragsfläche zu Wein ausbaut und ausschließlich Erzeugerabfüllungen anbietet. Über 70 % Rotweinsorten werden angebaut, wobei neben den Klassikern Trollinger und Lemberger auch ungewöhnliche Rebsorten wie Chardonnay, Sauvignon blanc oder Muskat-Trollinger das Angebot bereichern.

Mit den weitgereisten und gut ausgebildeten Urenkeln Jan-Andre und Christian ist nun schon die nächste Generation im Betrieb tätig. Sie legen Wert auf eine qualitätsorientierte Produktion und bringen neue Impulse, um die erfolgreiche Geschichte des Unternehmens fortzuführen. Der Geschmack und die Wünsche ihrer Kunden, sowie das Bewußtsein um die lange Weinbautradition bestimmt hier das Handeln. Den Modetrends oder gar den Ansichten mancher selbst ernannter Weinpäpste wird nicht blind gefolgt - dies ist ein Teil des Erfolges, der sich in zahlreichen nationalen und internationalen Auszeichnungen für die Privatkellerei zeigt. Besonders stolz ist man z.B. auf den Titel „Weißburgunder-Produzent des Jahres 2019 in Württemberg“.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.