Sonntag, 21.07.2024 10:16 Uhr

Ich bin der Atem des Lebens

Verantwortlicher Autor: Roman Alexander Prachar Wien, 29.05.2023, 17:12 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 8592x gelesen
Atem des Lebens
Atem des Lebens  Bild: Roman A. Prachar

Wien [ENA] Ich bin der Atem des Lebens // Áor hat uns immer wieder mit seinen sehr faszinierenden Erzählungen überrascht. Diese ist eine von den faszinierendsten, die er einem Jugendlichen erzählt hat. Nach dem alle sich hingesetzt haben, hat Áor mit seiner außergewöhnlichen Geschichte angefangen:

„Vor sehr, sehr langer Zeit lebte in einem mächtigen Reich ein großer Weiser. Er war weit über die Grenzen des Reiches bekannt, da er Taten vollbracht hat, die man als richtig große Wunder bezeichnet hat. Der beste Vergleich zu der jetzt bekannten Welt, wäre Jesus. Nur die Taten von diesem Weisen waren noch viel größer und fast überdimensional, dass verglichen an den Taten von Jesus man ihn wahrscheinlich als den „Großen Vorfahren“ von Jesus bezeichnen würde.

Euer Atem ist der Schlüssel

Von dem Vermächtnis dieses Weisen wurden nur drei Sachen durch die Zeiten überliefert. Die erste Überlieferung: Zu den Besuchern, die ihn aufgesucht haben, sagte er immer wieder folgende Sätze: „Wenn ihr das Geheimnis des Atems verstehen würdet, dann würdet ihr das Leben selbst verstehen. In eurem Atem liegt der Schlüssel zu all den Geheimnissen der Welt. Wenn ihr den Atem begreift, begreift ihr alles!“

Wahrscheinlich schon damals, wie sicherlich auch heute, sorgte diese Aussage für Kontroversen, da kaum jemand nachvollziehen konnte, was der Weise wirklich sagen wollte. Aber seine Taten waren so überwältigend und außergewöhnlich, dass jeder nur gestaunt hat. Und vor allem die Menschen haben es innerlich in ihren Herzen gespürt: „Ja, es ist viel Wahrheit in dem, was er sagt.“

Ich bin der Atem des Lebens

Die zweite überlieferte Sache war, dass der Name von diesem großen Weisen nicht bekannt war. Auf die Frage nach seinem Namen hat er immer nur gesagt: „Ich bin der Atem des Lebens.“ Dies ist der berühmteste und bedeutendste Satz von ihm. Es ist der Satz, der durch die Jahrhunderte seine phänomenale Geschichte geschrieben hat und viele zu ihrem WAHREN LEBEN geführt hat.“

Nach kurzer Pause sprach Áor weiter: „Wie ich vor vielen Jahren diesen Satz gehört habe, habe ich innerlich gewusst: „Ja, das ist es, das muss ich ergründen und begreifen.“ Dann habe ich mir vorgenommen, dass ich mich immer wieder öfters am Tag auf den Atem einstelle und mich auf ihn konzentriere, wie er fließt – kommt und geht, ein und aus. Ich habe mir so zu sagen daraus ein Kōan gemacht. (In diesem Fall könnte man sagen – eine Art von Meditationsausrichtung. Ursprünglich kommt dieser Begriff aus dem Japanischen).

So habe ich geübt und geübt. Jedes Mal wenn es mir eingefallen ist, habe ich es gemacht. Nach länger als dreißig Jahren, wie ich mich einmal nach dem Frühstück wieder auf den Atem eingestellt habe, bin ich plötzlich für einige Minuten in ein Bewusstsein gekommen, wo alles – ich selbst, das Zimmer, die Welt um mich herum – alles erschien wie eine Projektion des Lichts. Es ist nur die eine einzige wahre Wirklichkeit geblieben – der Atem des Lebens. Ich war der Atem des Lebens.

Diese Erfahrung war so überwältigend und mächtig, dass ich einige Tage danach so gut wie nicht ansprechbar war. Alles war nur wie eine bunte, sich abwechselnde Projektion. Alles war und atmete den Atem des Lebens. Diese Erfahrung war eine von den wichtigsten und beeindruckendsten Erfahrungen meines Lebens. Danach war mein Leben nie wieder wie vorher. Ich lebe jetzt ein vollkommen bewusstes und erfülltes Leben – ich bin immer in dem ewigen und allumfassenden JETZT, ich bin der Atem des Lebens, ich war es immer zu jeder Zeit und ich werde es auch immer sein bis in alle Ewigkeiten.

Die dritte Überlieferung

Die dritte Sache, die überliefert wurde, war eine Prophezeiung von diesem Weisen. Er sagte, dass er einmal später als ein großer König kommen würde. Er hat auch die Taten von diesem König beschrieben. Niemand weiß, ob sich diese Prophezeiung bereits erfüllt hat oder nicht. Nur einige sind der Meinung, verglichen an den Taten dieses Königs, dass es sich um den indischen König Ashoka handeln könnte.“

Zum Schluss sagte noch Áor: „Ich habe dir diese ganze Geschichte erzählt, da in ihr die bedeutendsten Informationen sind, die mein Leben sehr stark verändert haben. Sollte es auch dich in deinem Innersten berühren und in Resonanz bringen, dann wurde diese Geschichte für dich niedergeschrieben. Es ist eine von den größten Kostbarkeiten, die jemals überliefert worden sind.“

Mehr ist auch in den gebundenen Büchern und den E-Books auf: e-add.com – zu sehen. (Unter dem Autor-Namen Roman Alexander Saint-Juste) // Hier wären auch die anderen Kapitel: Auf der ENA-Webseite https://www.wien.en-a.de/ in den ARCHIVMELDUNGEN: 1) Das Geheimnis des Wollens / 2) Was ist gut? Was ist schlecht? / 3) Das Geheimnis dieses Atemzugs. - Wer ist es, der atmet? / 4) Die Auflösung der Schmerzen - Teil 1 - Der Schmerz und der Atem / 5) Die Auflösung der Schmerzen -Teil 2 - Die Auflösung der emotionaler und mentaler „Schmerzen“.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.