Dienstag, 11.08.2020 05:24 Uhr

Corona News Göttingen Urlaubsreisen Maske Maskomat 12.06.

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Göttingen, 12.06.2020, 21:13 Uhr
Kommentar: +++ Special interest +++ Bericht 6683x gelesen
Weltweit 7.5 Mill. Infektionen  (TOP LEISTUNG) Vom 9.6. 7 Millionen Infektionen
Weltweit 7.5 Mill. Infektionen (TOP LEISTUNG) Vom 9.6. 7 Millionen Infektionen  Bild: Christian Daum / www.pixelio.de Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Göttingen [ENA] TOP 3 Infektionsraten: USA 2 Million, Russland 510.000 Fälle, Großbritannien 294.000 Fälle. Die größten 3 EU – Infektionsländer: Spanien rund 243.000, Italien rund 236.000 Fälle und Deutschland 187.000 Fälle mit 8780 Toten. Über 422.000 Todesfälle weltweit. Brasilien explodiert bei 802.000 Fällen.

DAILY NEWS 12.06.2020: Sie haben sicherlich schon gemerkt, das einige Tage kein neuer Bericht eingestellt war. Aufgrund des zurück gehenden Interesses an Corona / Regeln und allen Freigaben ist eine tägliche Berichterstattung nicht mehr sinnvoll. Heute aber wieder ein paar über die Tage gesammelte Informationen. Ich beginne wieder mit Göttingen. Göttingen scheint an einem erweitertem Maßnahmepaket vorerst vorbeigekommen zu sein, so zumindest Köhler, OB in Göttingen. Die berühmten 14 Tage sind ja noch nicht um und werden auch nicht rumgehen, aber er sieht das Ganze inzwischen positiv.

Nur beim Rechnen hat die Stadt so ihre Probleme. Rekapitulieren wir mal: Zu Beginn hatte Frau Broistedt gesagt: 600 Einwohner nach Register + 100 unregistrierte Bewohner, macht ja 700. An den 3 Tagen FR – SO sind 400 Personen getestet worden, 60 seien schon in Quarantäne und müssen gar nicht getestet werden, 30 – 80 Personen haben sich einen späteren Termin geben lassen, wohnen dort nicht mehr oder andere Gründe. 8 Personen seien noch nachgetestet worden, es verblieben nun noch rund 12 Personen.

Lt. Frau Bielefeld GT und NDR sei aber am Vortag noch gesagt worden, 80 seien noch zu testen. Frau Broistedt macht nun eine neue Rechnung auf: 175 Infizierte im Rahmen der Feierlichkeiten, davon 30 aus dem Landkreis, Rest Göttingen. 60 Infizierte im Idunazentrum, 24 zusätzliche Personen 1. Kontaktgrades macht insgesamt 84 Personen in Quarantäne. Aha, jetzt wissen wir genau Bescheid, also ich steige bei den Rechnungen nicht mehr durch, die 100 die ein- und ausgehen sind auch schon weggefallen, und genau das ist das Problem. Wieviel von denen infiziert sind, die ja in der Weltgeschichte rumwandern, weiß keiner, auch nicht, wer diese Leute sind.

Aber Quarantäne wird ja in Göttingen penibel eingehalten: Lt. dem Stadtkämmerer werden die Personen systematisch abgefahren, es wird mit ihnen telefoniert ob diese zu Hause sind und man lasse sich vom Fenster zuwinken. Ist ja toll. Die Infektionszahlen sinken wieder in Göttingen, Schulen öffnen wieder ab 15. Juni, allerdings wird der sogenannte Wilhelmsplatz zwischen 19 Uhr und 6.00 Uhr für Publikumsverkehr ab sofort gesperrt, da sich hier gerade in den Abendstunden öfters Personengruppen ohne Einhaltung der Coronaregeln getroffen hätten.

Aber Frau Broistedt behauptet: Das Sozialministerium hat die Stadt Göttingen für ihre Arbeit in dieser Krise gelobt. Das freut mich. Derweil gibt der Stadtkämmerer zum Besten, das der Stadtordnungsdienst für Kontrollen weiter personell aufgestockt wird. Bei Verstössen werde durchgegriffen. Eine für mich und viele ÖVPN Kunden neue Regelung in Göttingen kam ebenso heute zur Sprache.

Angeblich gelte die Maskenpflicht nicht nur innerhalb der öffentlichen Verkehrsmittel, sondern auch im „ Umfeld der Bushaltestellen „. Heisst, auf den Bus warten nur mit Maske. Eine Nachfrage bei der GöVB Gesellschaft bestätigt diese Regelung, eine Veröffentlichung an Bushaltestellen oder auf der Webseite der GöVB Fehlanzeige. Aufgrund meiner Nachfrage wolle man das aber zeitnah ändern, ist inzwischen passiert auf der Webseite.

Weitere Infos aus Deutschland und der Welt. Thüringen macht wieder auf: Ab morgen gibt es keine Kontaktbeschränkungen mehr, lediglich im Haushalt gilt eine 10 Personen Regelung und max. 1 Fremdhaushalt. Auch Dorf- und Volksfeste sind wieder möglich bei jeweiliger Einzelgenehmigung. Eigentlich sollen die jetzigen Regelungen in den Bundesländern bis 29. Juni weiter gelten.

Spahn gibt nun grünes Licht für den allgemeinen Coronatest. Aufgrund der möglichen Kapazitäten von fast 900.000 pro Woche werden ab sofort alle Patienten in Krankenhäusern getestet, zu den normalen Verdachtsfällen – Tests dürfen Gesundheitsämter und Ärzte auch bei Personen ohne offensichtliche Symptome Tests anordnen. Alle Tests sind derzeit von den Krankenkassen zu übernehmen. Vorerst. Denn wir wissen ja schon, das die Beitragshöhe im nächsten Jahr bei vielen Kassen erheblich angehoben wird.

Reisen in der EU sind ja wieder möglich in Kürze, Auslandsreisen sind nach wie vor nur eingeschränkt möglich, bis zum 31. August sollen für mehr als 160 Länder die Reisewarnungen weiter gelten, einzelne Ausnahmen gelten. Und wie sagte schon Herr Maaß: Reisewarnungen sind keine Reiseverbote, also kann im Prinzip überall hin, nur eben auf Eigenverantwortung. Heisst: Gibt es plötzlich Coronaprobleme, Pech gehabt, dann hängt man unter Umständen fest im Ausland. Rückführungen auf Kosten des Staates gibt es nicht mehr. Abgesehen davon steigen in diversen Ländern die Infizierungen immer noch dramatisch an und diese sollten nicht besucht werden. Hoffentlich schalten die Reisefanatiker vorher ihr Gehirn ein.

Gerade Schweden, das sich ja lange Zeit wegen der offenen Coronahaltung selbst gelobt hat und jetzt einen Rückfall erlebt, da die Infektionszahlen extrem steigen. Die Begründung der Regierung, man würde ja jetzt mehr testen, deshalb wären die Zahlen so hoch, zieht nicht, denn das bedeutet ja, das Schweden entgegen eigener Beteuerungen nicht weniger Infizierte hatte als andere EU Länder, die sind einfach nicht aufgefallen weil keine Tests gemacht worden sind. Das war eher dumm als schlau, falsche Liberalität auf Kosten der Bürger. Und ab Montag sind dann auch die Balearen für deutsche Gäste wieder geöffnet.

Los geht´s, die Spanier freuen sich schon – also so fast – so eigentlich nicht wirklich. Nanu, Geld kommt ins Land, und das bißchen Corona. Was fällt bei den veröffentlichten Zahlen aus China auf ? Wochenlang so gut wie keine Veränderungen, dann gibt es Zweifel, Gerüchte und Nachrichten über wieder Neuinfizierungen, aber die Zahlen bleiben unten. Jetzt wird bekannt, das China wohl systematisch zum einen die sozialen Netzwerke dazu genutzt hat, um Fakenachrichten zu verbreiten, zum anderen Veröffentlichungen systematisch unterdrückt hat. Kann man machen, hilft der Bevölkerung vor Ort auch nicht.

Und wieder taucht ein schlauer Bericht / Studie darüber auf, wie sinnvoll doch die Maskenpflicht sei und wie gut dadurch die Pandemie in den Griff zu bekommen war. Nochmal für alle Maskenfanatiker: Es gibt positive Aspekte des Maskentragens, WENN sich alle daran halten und nicht Hunderttausende auf Demos so rumlaufen, was hier laufend und auch morgen wieder passiert / passieren wird, aber es gibt auch gute Argumente dagegen. Diese werden jedoch von der Gerichtsbarkeit derzeit ALLE abgebügelt, nicht, weil die falsch sind, sondern weil das Infektionsschutzgesetz dem Staat eine besondere Macht einräumt. Da nützen auch keine Coronademos und das dummer Gerede von: Ich werde in meinen Persönlichkeitsrechten beschnitten, meinen Grundrechten usw.

Ein für allemal: Ja stimmt, aber ihr könnt nichts dagegen machen ausser sinnlose Demos. Und das alle Arten von Demos unter den jetzigen Voraussetzungen insbesondere nix zur weiteren Eindämmung beitragen, ganz im Gegenteil, das haben Politiker und Gesellschaft längst begriffen, sogar Frau Merkel, aber wen interessiert´s ? Keinen, die Polizei steht selber nur herum oder fährt mit einem Wagen mit LED Anzeige: „Abstand einhalten“ an den Demos vorbei. WOW, das wirkt. Ich sage dann Bescheid, ab wann. Warum sage ich das: Weil sich gerade die jungen Leute meistens nicht mehr daran halten. Sagt übrigens auch Prof. Lauterbach, der aufgrund der massenhaften engen Ansammlungen weitere Ansteckungen befürchtet.

Beispiel Essen Corona Party. Die Polizei mußte eine Party mit 160 Personen auflösen, der Betreiber der Bar wurde auf die Regeln hingewiesen. Na man gut das der Betreiber die jetzt kennt, sind ja auch ganz neu. Beispiel Düsseldorf Corona Party: Auch hier eine Party in einem Restaurant mit rund 400 Gästen. Der GF der sogenannten Meerbar will gegen die Schließungsentscheidung und gegen das Bußgeld anwaltlich vorgehen. Iss klar. Am heutigen Tag war die Bar jedenfalls offen, Reservierungen konnten online eingegeben werden. In dieses Thema passt auch die Einschätzung von DEHOGA, das rund 70.000 Kneipen /Bars /Gaststätten /Restaurants vor der Pleite stehen.

Trotz der Lockerungen bliebe der Umsatz zwischen 50 – 70 % hinter dem letzten Jahr zurück, so Zöllick, Präsident DEHOGA. Deshalb fordert er alle Hilfsmaßnahmen auf mindestens 7 Monate zu erweitern, sonst stehe eine Pleitewelle an. Wissen wir ja, Herr Zöllick, davon redet der Einzelhandelsverband, die Künsterbranche, bei jedem steht eine Pleitewelle an wenn nicht der Staat / Pardon der Bürger einfach mal so die Kosten und Ausfälle bezahlt. Mit dem Wort Betriebsrisiko kann aber Herr Zöllick weniger etwas anfangen. Und warum so wenige Umsatz gemacht wird, begreift er auch nicht, aber ich erkläre es ihm gerne.

Wer hat schon Bock mit Maske in die Lokalitäten zu gehen. Wer hat schon Bock einen Besucherzettel mit persönlichen Daten auszufüllen ? Wer hat schon Bock Coronaaufschläge zu bezahlen ? Sollte er sich mal fragen, und eines ist doch klar: Die Mwst – Senkung steckt sich diese Branche doch sowieso in die Tasche, oder glaubt irgendwer, die Pizza wird 1 Euro billiger ? In dieses Thema passt auch die Einlassung auf Welt TV von soeben von Herrn Klaus Müller, Bundesvorstand der Verbraucherzentralen.

Genau der redet davon, das ja viele keine Einkommensverluste haben hinnehmen müssen. Wir haben rund 83 Millionen Einwohner, davon arbeiten knapp 45 Millionen. Er meint damit die Bürger und hatte wohl gerade einen Blackout in der Sendung. Sonst wüßte er ja, das über 10 Millionen Menschen, die Kurzarbeitergeld beziehen, nicht nur dieses Jahr drastische Verluste erleiden, sondern auch noch nächstes Jahr bei der Steuernacherstattung.

Es würde nur wenige geben, denen es richtig schlecht geht. Und dann noch die MWst – Senkung, wo die Bürger aufgrund der Einsparungen auch mal wieder z. B. in der Gastronomie komsumieren könnten. Wissen denn auch die Gastronomen, das die Preise runtergehen müssen. Ach so, geht ja nicht, die haben ja so viel Verluste, die auf Kosten der Kunden erst einmal in den nächsten geschätzten 3 – 5 Jahren abgebaut werden müssen. Eine schon zugesagte Stellungnahme des Bundesverbandes noch heute blieb bis zum Abend aus.

Jetzt noch 3 erfreuliche Dinge: Der von mir bereits angekündigte Siegeszug des Falvura Maskomaten geht in die nächste Runde. Gestern wurde ein weiteres Gerät mit Boxstar Axel Schulz in Berlin, wieder bei einem Netto Marken Discount, in der Filiale Mark-Twain-Straße 4 eingeweiht. Ein weiterer Automat wird nächste Woche in München aufgestellt. Alle Automaten sind jedoch derzeit noch „ Testballons „, wenn diese von den Kunden angenommen werden, werden die Automaten flächendeckend in Deutschland verteilt. Die Wiederbefüllung erfolgt von den jeweiligen Netto Märkten.

Und noch was positives: Aral hat die Aktion „ Helden des Alltags „ mit der 25 Euro Supercard jetzt aufgrund noch vorrätigen Karten auf alle Reinigungskräfte ausgeweitet, die in öffentlichen Einrichtungen arbeiten. Ausserdem wurde die Anmeldezeit zu dieser Aktion bis zum 15. Juni 2020 verlängert. Stand 12.06. 15:00 Uhr waren noch 4419 Supercards verfügbar. Und das Beste zum Schluß: Herr Spahn hat nun die App angekündigt. In wenigen Tagen, das war der Wortlaut am 08. Juni 2020, werde die App nun endlich kommen. Sie wissen schon, die für Coronakranke.

Alles NATÜRLICH unter strengen Datenschutzauflagen und Anomysierung. Ab iOS 13.5 soll die App nutzbar sein, alle Apple Handys unter iPhone 6s/6 SE werden nicht unterstützt. Bei Android Handys muß Bluetooth LE unterstützt werden und Google Play Services aktiv sein. Neueste Huawei Handys sind daher ausgeschlossen. Andere Betriebssysteme wie Windows oder Black Berry auch. Und das hat auch Vorteile. Auch wenn die Bundesregierung und der Hersteller Schnüffelroutinen bei der App ausschließen, Vertrauen ist gut, Kontrolle besser. Vielleicht können die Personen, die die App nicht installieren können, sich besser fühlen.

Abgesehen davon ist das Ganze ja derzeit freiwillig und eine Massenteilnahme, wie sie eigentlich mal sein sollte, damit das Ganze auch eine Aussagekraft erhält, wird es schon aufgrund der vielen Handyausschlüsse nicht geben. Aber abwarten: Die Handy Abwrackprämie ist schon in der Schublade der Regierung. Wenn Sie ein App fähiges neues Handy kaufen und ihr Altes abgeben, bekommen Sie einen staatlichen Zuschuss. Glaube ich zumindest.

Gerade eben erreicht mich noch eine Nachricht der Deutschen Bahn. Wie wir ja schon gehört haben, werden ja angeblich die Bahnpreise ab 1. Juli um den ersparten MWst – Satz gesenkt. Damit sind Sie als Normalfahrer aber nur geringst entlastet. Stammkunden, die die BahnCard 100 besitzen für das Jahr 2020, haben eine Pauschalerstattung von 1000 Euro per Gutschein von der Bahn erhalten. Das sind gerade mal bis zu 25 % Erstattung statt poplige 5 %.

ACHTUNG liebe Leser: Leider kann ich meinen Komplettbericht über Corona nicht mehr aktualisieren. Daher muß ich jeden Tag einen Einzelbericht machen. Sie können ab sofort alle Corona - Berichte komplett auf meiner Webseite abrufen. Bitte notieren Sie sich UNBEDINGT diese Web - Adresse: www.foto-web.eu. OHNE Werbung, reine Infos und Fotos aller Art. Ebenso finden Sie dort alle meine Berichte seit 2015 zum Lesen und Download. Sie finden alle Berichte in Kürze unter: www.foto-web.eu.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.