Dienstag, 23.04.2024 02:51 Uhr

Ceconomy Hauptversammlung Essen 14.02.2024 Nachlese

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Essen, 15.02.2024, 12:42 Uhr
Kommentar: +++ Special interest +++ Bericht 5639x gelesen
Gleich geht sie los, die Hauptversammlung Ceconomy Konzern AG
Gleich geht sie los, die Hauptversammlung Ceconomy Konzern AG  Bild: Ich doch

Essen [ENA] Sie ist vorbei – Die heutige Aktionärs Hauptversammlung in Essen, wo die Zukunftswende, so die Worte des CEO Dr. Wildberger, vorgestellt und die Weichen gestellt worden sind, um die Zukunft des Media Marktes / Saturn zu sichern und weiter auszubauen.

Und diese Zukunft geht in viele Richtungen und hat viele Facetten, wie er ausführlich in seiner Rede ausgeführt hat Diese werde ich nun ein wenig beleuchten; immerhin kenne ich seit Anbeginn die Reden aller Vorstände, denn ich war bei jeder Präsenzveranstaltung dabei. Ausgerechnet bei dieser konnte ich aus gesundheitlichen Gründen nicht dabei sein; das bedeutet, ich muß mich heute auf die Aussagen des CEO beschränken, da inzwischen nicht mehr die Aussprache zwischen Aktionären und Vorstand übertragen wird, auch nicht für Aktionäre im Investerportal.

Auch Dr. Wildberger fühlt sich inzwischen dazu berufen, auf die Gefahr, Demokratielosigkeit und Gefahr für die Wirtschaft in Sachen rechter Partei in Deutschland hinzuweisen und dazu ruft ganz offen dazu bei der Aktionärsversammlung auf, sich dagegen zu positionieren. Er brüstet sich mit Arbeitnehmern aus 133 versch. Ländern und begrüßt ausdrücklich die Vielfalt in seinem Unternehmen. Eigentlich finde ich so ein Thema nicht dazu geeignet wenn ich eigentlich über eine Aktionärsversammlung und Zukunft eines Unternehmens berichten will, aber er hat ja schließlich minutenlang dazu Ausführungen gemacht und damit thematisiert. Und deshalb will ich darauf antworten:

Wer hat denn dafür gesorgt, das die Wirtschaft innerhalb von 2 Jahren in Deutschland an den Rand des Abgrunds geraten ist, das Wirtschaftsunternehmen pleite gehen, abwandern, Jobs abbauen, die Energiekosten nicht mehr bezahlen können; wer hat der Wirtschaft ins Gesicht gesagt, die Wirtschaft müsse Opfer bringen wenn es um die Ukraine geht ? Wer ist im europäischen Ranking abgesackt ans Ende der Liste, wer hat fast weltweit die höchsten Energiekosten und warum ? Welche Partei richtet Deutschland und die Bürger zugrunde durch realitätsfremde ideologisch geprägte Entscheidungen, die einfach durchgesetzt werden. Dazu werden ohne Sinn und Verstand Milliarden Euro in alle Herren Länder gepumpt.

Und all dies verzapfen die Ampelparteien, keine Rechten, die haben weder Rechte im Bundestag noch wird auch nur einer derer Anträge genehmigt, alle Fehlentscheidungen wachsen einzig und allein auf den Ideen der Ampelregierung. Da aber Bildung nicht mehr erforderlich ist, um im Bundestag mitzureden und mitzuentscheiden, komme diese Ergebnisse dabei heraus. Und zum Thema Vielfalt und seinen 133 versch. Ländern: KEINER, auch die blaue Partei, ist dagegen, das hier Migranten, Ausländer, Flüchtlinge, Asylanten, wie immer sie heissen, arbeiten und sich in die Gesellschaft einfügen. Was die blaue Partei und Millionen von Bürgern nicht wollen:

Wirtschaftsflüchtlinge, die hier Bürgergeld oder andere Sozialleistungen abgreifen wollen, einfach ein besseres Leben haben wollen und fertig. Und 300.000 ausreisepflichtige, die dem Steuerzahler jeden Monat Abermillionen Euro kosten und einfach hier bleiben können, weil die Regierung unfähig sinnvoller Abschiebung ist. Aber da muß Dr. Wildberger sich offensichtlich noch etwas tiefer mit dem Thema befassen. So, und jetzt mal zur Sache. Wie schon seine Vorgänger sieht er im Konzern starke Marken, starke Präsenz und ein starkes Team. Nur das war in den vergangenen Jahren auch schon so, ganz im Gegenteil die Präsenz hat ja eher abgenommen.

Es wurden im Ausland in einigen Ländern einige oder alle Filialen geschlossen, und in Deutschland wurden Saturn Filialen geschlossen, aber nicht alle in Media Märkte umgewandelt. Die Präsenz hat sich also verringert. Ein starkes Team, ein zuverlässiges Team, ein engagiertes Team, das für das Unternehmen das Wichtigste ist, das wurde schon immer bescheinigt, aber vor Ort als Arbeitnehmer läßt es dann doch in Anbetracht des Umgangs mit manchen Mitarbeitern die Frage offen, ob das nur Phrasen sind. Langjährige Mitarbeiter könnten dazu einige Beiträge liefern, die KEIN Einzelfall darstellen. Zurück zur Zukunftswende des Dr. Wildberger. Der Konzern ist auf dem richtigen Weg, die Fahrt wird aufgenommen, der Konzern will wachsen.

Sämtliche Märkte werden in Zukunft einem modernen Design und für die Kunden optimiertes Aussehen und Erlebnis haben und entsprechend umgebaut. Dazu gibt es 4 Varianten eines Marktes. Und bei allen Varianten stehen die Kunden im Mittelpunkt. Äh, das war schon immer und wird seit 25 Jahren in den Märkten geprägt mit so Sätzen wie: Die Kunden zahlen das Gehalt des Mitarbeiters, es gibt keine wichtigere Arbeit als sich um den Kunden zu kümmern usw. Okay, zu den Varianten. Zum Beispiel das Lighthouse, völlig neu, sogenannte Flagstaff Häuser in großen Metropolen. Unzählige Boutiquen großer Marken wie auf einer Messe, dazu Technik zum Ausprobieren auf Erlebnisflächen.

Und er verrät schon einmal: Im Herbst dieses Jahres soll so ein Markt mit 15000 qm in Hamburg eröffnet werden. Das soll der größte und beste Technikmarkt Europas werden. Die CoreStores bieten Einkaufsatmosphäre zum Wohlfühlen. Mit Experience Zonen mit Elektromobilität und Gaming. Hier können die Kunden Kaffeeautomaten ausprobieren und Kaffee trinken, Kopfhörer ausprobieren, Staub saugen auf Probe und anderes. Der XpressStore , kompakt mit rund 1000 qm Fläche und mit den wichtigsten Dingen des täglichen Bedarf ausgestattet, in der Nähe ihres Wohnortes. Kleine Märkte mit ausgewählten Produkten, Service und Reparaturen direkt ums Eck.

Mit Livechat und VideoCall kann ein Kunde sich auch digital direkt auf einem großen Monitor über Produkte informieren und beraten lassen, die er nicht vor Ort findet. Dann gibt es noch die Xperion Erlebniswelt. Gamer, E-Sport Fans und Influencer, auf 2200 qm immer die neuesten und innovativsten Geräte, Spiele. Kostenlos ausprobieren ohne Zeitlimit. Das neue Zuhause der Gaming – Szene. Dabei sollen stationäre Angebote mit digitalen Angeboten vernetzt werden. Eines der Ziele dabei ist es, die Online – Verkäufe auf 30 % des Umsatzanteils zu erhöhen. Und damit das gelingt, wird der Kunde bei einer Bestellung nach spätestens 29 Minuten die Ware abholbereit finden im XpressStore, Kurzer Einwurf:

Das klappt in der Regel längst nicht, manchmal bekommt man sogar erst am nächsten Tag eine Nachricht der Abholung. Und warum ? Weil eben ein Mitarbeiter nicht unabhängig von der Anzahl der Bestellungen immer diese Zeit einhalten kann, da er meist alleine ist, dazu noch andere Aufgaben hat. Das erinnert mich an die Aktion bei McDonalds, die Bestellung innerhalb von 150 Sekunden fertig haben zu müssen oder der Kunde bekam alles gratis. Warum ein Kunde nach 29 Minuten und nicht nach 1 Stunde abholen können muß, entzieht sich meiner Kenntnis. Dazu hat der Konzern eine Kooperation mit Uber abgeschlossen.

Geplant ist erst einmal an 200 Standorten, bestellte Ware auf Wunsch innerhalb von 90 Minuten ab Bestellzeit nach Hause geliefert zu bekommen. Über die Servicekosten hat Dr. Wildberger keine Angaben gemacht. Aber ich hab da noch eine Background Info. Ich kenne einen Media Markt, der hat seinen früheren mit einem extra Eingang bestückten Serviceraum aufwendig und teuer zu einer Ausgabestelle für Onlinebestellungen umgebaut, damit die Kunden an der Information nicht so lange warten sollten auf die Ausgabe der Ware. Zuerst verzögerte sich die Inbetriebnahme dieser Ausgabestelle um über ein halbes Jahr, dann wurde sie wieder geschlossen; heute findet wieder die Ausgabe an der Information statt mit Wartezeit.

Dann berichtet Dr. Wildberger über die 4 strategischen Säulen, die Experience – Säulen, mit denen er in die Zukunft gehen will, diese Säulen sollen und werden einzig und allein an den Kunden ausgerichtet: Die Employee – Experience, die Shopping Experience, die Usage – Experience und die Impact – Experience. Warum da immer wohlklingend englische Begriffe genannt werden (Facility Manager anstatt Raumpfleger) bleibt das Geheimnis der Redner, das muß wohl so sein weil es wichtiger klingt. Ich übersetz das mal: Mitarbeiter, Einkaufen, Verwendung und Auswirkung. Erfolg zeigt sich in den Kundengesprächen, durch Kundenkontakt auf allen Kanälen. Deshalb wird es wieder Schulungen, Weiterentwicklungen der Mitarbeiter geben, mehr denn je.

Das Einkaufserlebnis gilt es in den Märkten und dem Online – Erlebnis zu optimieren. Bei dem Schlagwort Verwendung, auch Benutzung – geht es um die Erweiterung des Service- und Lösungsgeschäfts. Dazu gehören Zusatzgarantien, Abos zu Software und Reparaturen, Versicherungen, Finanzdienstleistungen, Installationen. Mit Auswirkung ist die Nachhaltigkeit der Produkte gemeint, das Engagement des Konzerns in diesem Bereich. Es werden Produkte gefördert, die z. B. energie- oder wassersparend sind. Die Reparabel sind oder recyclebar sind. Dr. Wildberger nennt den Bekanntheitsgrad in Europa von ca. 70 %. Wer hätte das schon ? Also ich sag´s mal so: Amazon liegt bei sagenhaften 97 %, Zalando immerhin bei 82 %.

Die Marktposition soll in den EU Ländern weiter verbessert werden. Der Umsatz soll um 4.7 % gesteigert worden sein im Geschäftsjahr 2022 / 2023. Das bereinigte EBit lag bei rund 239 Millionen Euro. Der Bilanzgewinn war rund 139 Millionen Euro. Er erwartet im Geschäftsjahr 2025 / 2026 ein bereinigtes EBit von über 500 Millionen Euro. Große Investitionen stehen nun an: Zum einen der Umbau aller Märkte in eine der 4 Varianten, Investitionen ins Online – Geschäft, und weiterhin in den Bereich Service und Solutions an. Die 4. Investition wird in den Marketplace stattfinden. Dieses Jahr soll auch in den Niederlanden und in Italien der Start erfolgen.

Zum Schluß kommt er dann noch auf den Aktienkurs zu sprechen: Ja, die ganzen Maßnahmen, positiven Entwicklungen und guten Zahlen, die sich seit nunmehr 4 Quartalen hintereinander abzeichnen, werden sich auch in den Aktienkursen wiederspiegeln. Tja, Herr Dr. Wildberger, ab wann denn ? Seit 2018 zeigt der Aktienkurs abgesehen von kleinen Erholungen generell nur in eine Richtung, und zwar nach unten. Damals war der Kurs noch 13.32 Euro, ein Traum, der nie wieder kommt. Anders gesagt: 80 % Kursverlust in 7 Jahren, derzeit ist die Aktie um die 2 Euro, ist keine Leistung, sondern ein Armutszeugnis.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.