Dienstag, 21.05.2019 05:33 Uhr

Trotz Ferien

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Weichert Stuttgart, 08.03.2019, 23:10 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 6573x gelesen
#fridaysforfuture
#fridaysforfuture   Bild: Wolfgang Weichert

Stuttgart [ENA] Obwohl in Baden-Württemberg gerade Ferien sind, trafen sich heute (08.03.2019 um 11:00 Uhr) wieder circa 300 Schüler auf dem Stuttgarter Marktplatz zum Schülerstreik #fridaysforfuture. An diesem Freitag standen Reden und Aktionen auf dem Marktplatz an.

Die Jugendlichen organisierten hierzu einen Kleidertauschmarkt. Man wolle damit aufmerksam machen, dass man nicht immer neue Kleidungstücke von den Billig-Märkten kaufen muss, wenn man neue Kleidung braucht. Secondhand oder Tauschbörsen für Kleidung ist ja viel nachhaltiger und umweltfreundlicher, so eine Rednerin auf dem Marktplatz. Es wurde auf eine Aktion aufmerksam gemacht, bei der man von den Eltern eine Solidaritätsunterschrift für die Aktion #fridaysforfuture abfordern soll. Ebenfalls gibt es diese Aktion auch für Lehrer.

Am Rande der Kundgebung tauchte ein AFD-naher Gelbwestenträger auf, der die Kundgebung beobachtete. Angesprochen, was er hier sucht antwortete er: „Ich will mich nur informieren, was die hier reden. Haben Sie sich die Reden angehört? Die reden ja alle nur Unsinn hier. Die sollten sich mal lieber informieren, bevor sie hier reden.“ Eine gute Aktion am Rande der Kundgeung ist der Stand von footsharing. Hier werden die Jugendlichen mit kostenlosen Lebensmitteln versorgt

Die Jugendlichen trafen sich danach in diversen Gruppen, wo sie gemeinsam Plakate malen konnten oder über neue Aktionen diskutieren konnten. Für den weltweiten Klimastreik am 15.03.2019 wurden Handzettel ausgegeben, die man verteilen soll. Ein wichtiger Hinweis war, dass diese Zettel auf Graspapier gedruckt sind und es sich auch bei der Druckerfarbe um eine sehr umweltfreundliche Farbe handelt. In Stuttgart trifft man sich am 15.03.2019 um 11:00 Uhr auf dem Marktplatz.

AFD-naher Gelbwestenträger am Rande der Demo
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.