Donnerstag, 20.06.2019 23:49 Uhr

Fridaysforfuture in Stuttgart bleibt stabil

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Weichert Stuttgart, 29.03.2019, 23:58 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 5117x gelesen
Protestschild
Protestschild  Bild: Wolfgang Weichert

Stuttgart [ENA] Auch am heutigen Freitag (29.03.2019) trafen sich wieder etwa 700 Schülerinnen und Schüler auf dem Stuttgarter Marktplatz um gegen die derzeitige Klimapolitik zu demonstrieren. Mit Ernst-Ulrich von Weizäcker hatten sie heute einen prominenten Befürworter.

Die 19-jährige Nisha Toussaint-Teachout berichtete von dem Treffen mit Ministerpräsident Winfried Kretschmann (Grüne) und Umweltminister Franz Untersteller (Grüne). Die baden-württembergische Landesregierung sei fast gar nicht auf die Forderungen der Schüler eingegangen. Lediglich bei der Besteuerung des Treibhausgases CO2 will man sich als Landesregierung mehr einsetzen.

Ein weiterer Redner war der frühere Stuttgarter Bundestagsabgeordnete und Naturwissenschaftler Ernst-Ulrich von Weizsäcker (SPD). Der prominente 79-jährige lobte das Engagement der Schüler. Er betonte, dass man auch bereits vorhandene Potentiale wie LED-Lampen und Passivhäuser mehr nutzen müsse um gegen den Klimawandel vor zu gehen. Eine Aktivistin der Tierschutzorganisation Peta machte auf den Zusammenhang von industrieller Tierhaltung und Klimawandel aufmerksam Nach den Redebeiträgen zogen die Schüler noch durch die Stuttgarter Innenstand, wo sie laustark ihren Protest äußerten.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.