Dienstag, 04.10.2022 06:22 Uhr

CSD Neujahrsempfang 19.02.2022

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Weichert Stuttgart, 19.02.2022, 23:59 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 8763x gelesen
Pressekonferenz CSD Neujahrsempfang
Pressekonferenz CSD Neujahrsempfang  Bild: Wolfgang Weichert

Stuttgart [ENA] Am 19.02.2022 fand der CSD Neujahrsempfang 2022 im Kursaal in Stuttgart Bad Cannstatt statt. Nach zwei Jahren wieder in Präsenz. Hier wurde auch das Motto des diesjährigen Christopher Street Day (CSD) bekannt gegeben, es lautet: „Community.Kraft.Europa“.

„Für uns ist es das perfekte Motto, denn es vereint alle Lebensbereiche, auf die wir als Gemeinschaft von lesbischen, schwulen, bisexuellen, transgender, transsexuellen, intersexuellen und queeren Menschen (LSBTTIQ) unseren Blick besonders scharf richten müssen“, sagte CSD-Vorstand Detlef Raasch im Kursaal. Der Begriff „Community“ beschreibe alle Menschen, die sich der LSBTTIQ-Szene zugehörig fühlten, so Raasch. „Kraft“ sei die Eigenschaft, die sich die Szene aneignen müsse, um Hass-Kriminalität, Gewaltübergriffe und andre Straftaten zu widerstehen und verurteilen. Und „Europa“ richte die Aufmerksamkeit auf EU-Länder, in denen die Rechte der LSBTTIQ-Szene immer noch mit Füßen getreten werde.

Die diesjährige CSD-Schirmfrau, Landtagspräsidentin Muhterem Aras, verdeutlichte auf dem Neujahrsempfang, dass der CSD die selbstverständliche Akzeptanz von Vielfalt einfordere – in Stuttgart und darüber hinaus. „Das will ich politisch unterstützen“, sagte Aras „-als Landtagspräsidentin und Abgeordnete, vor allem aber auch mit meinem politischen Engagement auf europäischer Ebene“. Detlef Raasch darauf: „Die Schirmfrau passt wie die Faust aufs Auge, wenn man das so sagen darf“. Unter den Gästen war auch der Stuttgarter Oberbürgermeister Nopper mit seiner Frau. Der erste Oberbürgermeister, der den CSD Neujahrsempfang besuchte. Die Plätze im Kursaal waren fast vollständig belegt.

Pressekonferenz CSD Neujahrsempfang
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.