Donnerstag, 13.05.2021 22:59 Uhr

Abrüsten statt Aufrüsten

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Weichert Stuttgart, 05.12.2020, 15:36 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Politik +++ Bericht 12125x gelesen
Das Motto der heutigen Kundgebung
Das Motto der heutigen Kundgebung  Bild: Wolfgang Weichert

Stuttgart [ENA] Unter diesem Motto lud am heutigen Samstag (05.12.2020) der „Friedenstreff Stuttgart-Nord“ zu einer Kundgebung auf den Stuttgarter Marktplatz ein. Die Kundgebung begann um 13:30 Uhr. Redebeiträge von: Sidar Carman, Jürgen Wagner und Henning Zierock.

Musik machten der Saxofonist und Komponist Ekkehard Rössle und der Schlagzeuger Daniel Kartmann. Ein musikalisch ungewöhnlich vielseitiges Duo mit viel Erfahrung bei politischen Aktionen. Im Dezember steht die Verabschiedung des Bundeshaushaltes 2021 bevor, die Rüstungsausgaben sollen weiter auf rund 50 Milliarden Euro steigen. Dabei brauchen wir jeden Euro für Investitionen im Sozialen, der Gesundheit, Umweltschutz, der Wissenschaft und der Bildung. Nur eine konsequente Abrüstung setzt diese Mittel frei. In Zeiten von Corona, Klimawandel und steigender sozialer Ungleichheit können wir uns diesen Rüstungswahnsinn nicht mehr leisten.

Die Forderungen bei der heutigen Kundgeung: - Sofortiger Beschaffungsstopp von Rüstungsgütern - Kürzung des Verteidigungshaushaltes - Sozialausgaben erhöhen für Wohnen, Gesundheit und Bildung - Keine Anschaffung bewaffneter Drohnen - Bundesregierung muss Atomwaffenverbotsvertrages unterzeichnen - Partnerschaftlichen Verhältnisses mit China und Russland aufbauen - Eucom und Africom schließen – Sozialen Wohnraum schaffen - Umfangreiche Investitionen in den Klimaschutz

Zu den Unterstützer*innen der Kundgebung zählen: DFG-VK Stuttgart, DGB Stuttgart, DIDF Stuttgart, DIE LINKE Stuttgart, DKP Fellbach, DKP Stuttgart, FRIEDENSTREFF Cannstatt, Gesellschaft Kultur des Friedens, IPPNW Stuttgart, Naturfreunde Stuttgart, Ohne Rüstung Leben, Piratenpartei Stuttgart, SÖS Stuttgart, Ver.di Bezirk Stuttgart, Waldheim Stuttgart e.V. / Clara Zetkin Haus, Zukunftsforum der Stuttgarter Gewerkschaften.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.