Samstag, 21.09.2019 04:44 Uhr

EM Qualifikation Gruppe C

Verantwortlicher Autor: Bettina Keller Berlin, 10.09.2019, 11:41 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 2014x gelesen

Berlin [ENA] Deutschland gelingt in Belfast ein wichtiger Auswärtssieg In der Qualifikationsgruppe C stehen sich Nordirland und Deutschland gegenüber, bei dem Deutschland deutlich unter Druck steht denn Nordirland ist amtierender Spitzenreiter und Joachim Löw muss mit seiner Mannschaft in Belfast gewinnen. Schulz und Gündogan fehlen in der Mannschaft wegen Verletzungen bei Deutschland.

Die deutsche Nationalmannschaft muss gewinnen weil sich die Niederlande in Lauerstellung befinden und bei einem Sieg gegen Estland mit Deutschland in der Tabelle gleichziehen würden. In diesem Fall wäre die Teilnahme für Deutschlands Nationalmannschaft bei der Europameisterschaft gefährdet. Schon vor dem Anpfiff herrschte im Windsor Park eine außerordentlich gute Stimmung und die Fans der Nordiren agierten sehr stimmgewaltig, was den Deutschen keine Angst einjagte weil sie damit gerechnet hatten. Mannschaftskapitän Manuel Neuer war sehr zuversichtlich und gab sich sicher in Belfast als Sieger vom Platz zu gehen.Die Nordiren begannen wie erwartet mit sehr viel Einsatz und kampfbetont.

Spielerisch waren sie ihrem Gegner unterlegen. Bereits in der siebenten Spielminute hatte Washington die erste Torchance , scheiterte aber an Torwart Neuer der aufmerksam reagierte. Zu Beginn der Partie war das Spiel ziemlich ausgeglichen und Deutschland konnte seine Favoritenrolle nicht bestätigen. Leidenschaftlichkeit und Aggressivität zeichnete die Gastgeber aus und dadurch fanden die Gäste nicht mehr ins Spiel. Nach zwanzig Spielminuten änderte sich das Spiel der Deutschen und beschäftigt die Abwehr der Gastgeber, die aber dennoch sicher wirkten. Kurz vor der Halbzeitpause musste erneut Neuer sein ganzes Können aufbieten um die Führung der Nordiren zu verhindern.Timo Werner scheiterte an den nordirischen Torhüter.

Mit der Leistung der Deutschen Mannschaft konnte man in der ersten Halbzeit nicht uneingeschränkt zufrieden sein. Deutschland kehrte mit unveränderter Aufstellung auf das Feld zurück und auch die Gastgeber spielen ebenfalls unverändert weiter. In der 48. Minute geht Deutschland durch Halstenberg in Führung, die Vorarbeit kam von Brandt. Nur kurze Zeit später verfehlte Gnabry in aussichtsreicher Position das Tor der Gastgeber relativ knapp. Nach der Pause ist Deutschland kaum wieder zuerkennen, denn sie agierten wesentlich zielstrebiger , dies wurde durch ein Tor von Halstenberg belohnt.

Trotz deutlicher Überlegenheit von Deutschland feuerten die einheimischen Zuschauer ihre Mannschaft lautstark an und trieben sie an um möglichst zum Torerfolg zu kommen. Die Gastgeber erhöhten den Druck auf die deutsche Abwehr ,die teilweise sehr leichtsinnig zu Werke ging. Sieben Minuten vor Spielende wechselten die Hausherren ihren Mittelstürmer Washington aus und setzten mit Lavery einen frischen Stürmer ein um noch etwas mehr für die Offensive zu tun. In der Nachspielzeit gelang durch Gnabry die endgültige Entscheidung zum Sieg.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.