Donnerstag, 21.11.2019 10:10 Uhr

Ausstellung „Die Universität Bonn im .......

Verantwortlicher Autor: Universität Bonn Bonn, 05.11.2019, 17:42 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 2674x gelesen

Bonn [ENA] Unigeschichte im ehemaligen Luftschutzbunker. Ausstellung „Die Universität Bonn im Nationalsozialismus 1933-45“ öffnet wieder. Im November und Dezember öffnet die Ausstellung „Die Universität Bonn im Nationalsozialismus 1933-45“ im Luftschutzbunker unter dem Institut für Geschichtswissenschaft der Universität (Konviktstraße 11, 53113 Bonn) wieder für Besucher. Im Rahmen ihres Jubiläumsjahres hatte sich die

Universität Bonn 2018 auf vielfältige Weise mit ihrer Vergangenheit auseinandergesetzt. Dazu gehört auch die Zeit des Nationalsozialismus. Gemeinsam mit Studierenden erarbeitete die wissenschaftliche Mitarbeiterin Julia Reuschenbach vom Institut für Geschichtswissenschaft eine Ausstellung zu diesem Thema. Unterstützt wurde sie dabei von weiteren Beschäftigten des Instituts für Geschichtswissenschaft.

Aufgrund der großen Nachfrage wird die Ausstellung im Wintersemester 2019/20 erneut gezeigt. Zu sehen ist die Ausstellung in einem ehemaligen Luftschutzbunker unter dem Institut für Geschichtswissenschaft. Zugänglich ist die ausschließlich im Rahmen von Führungen und nach vorheriger Anmeldung (Kontakt: ns-ausstellung@uni-bonn.de). Die Teilnehmeranzahl ist auf 25 Personen pro Begleitung begrenzt. Finanziert wird die Wiedereröffnung der Ausstellung aus dem Erlös des Uni-Jubiläumsweinverkaufs im vergangenen Jahr. Mehrere Tausend Flaschen Weiß-, Rot- und Perlwein mit Jubiläumsetikett waren verkauft worden. Der Reinerlös floss jetzt in das Ausstellungsprojekt.

Die Begleitungen durch die Ausstellung werden von zwei Studierenden durchgeführt, die an der Erstellung der Ausstellung selbst mitgewirkt haben. Öffentliche Begleitungen finden an folgenden Terminen statt: Freitag, 8.11., 22.11., 20.12.2019 und 10.01.2020 jeweils um 16 Uhr; Samstag, 23.11., 21.12.2019, 04.01.2020 jeweils um 10 Uhr; Sonntag, 17.11., 8.12.2019, 19.01.2020 jeweils um 10:30 Uhr. Darüber hinaus können für Gruppen gesonderte Termine vereinbart werden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.