Sonntag, 19.01.2020 03:32 Uhr

Wiener Opernball 2020

Verantwortlicher Autor: Schura Euller Cook Wien, 14.01.2020, 18:45 Uhr
Kommentar: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 1117x gelesen

Wien [ENA] Im Gustav Mahler-Saal der Wiener Staatsoper fand heute das Pressegespräch zum Opernball 2020 statt. Wie zu erwarten war das Medieninteresse sehr groß und Dominique Mayer, Operndirektor und Maria Großbauer, Leiterin des Wiener Opernballs, führten mit viel Esprit und interessanten Details durch das Medienereignis. Besonders die Ausführungen von Dominique Mayer entbehrten nicht einer Prise Wehmut.

Denn er verlässt nach fast 10 Jahren das Wiener Opernhaus um an die Mailänder Scala zu wechseln. Mit seinem leicht französisch gefärbten Deutsch, dass aber irgendwie freundlich zu einem spricht, von lustigen Bon Mots unterbrochen, die zum Lachen animieren, erzählt er so nebenbei Geschichten aus der Staatsoper, die man so vielleicht gar nicht kennt, liebe kleine Erzählungen vom Ballett, den Künstlern und Künstlerinnen, ein Conferencier, der aus dem Herzen spricht, vielleicht auch aus dem Bauch, aber immer auch überlegt, der die Politik und seine verantwortungsvolle Aufgabe vor Augen hat. Daneben die schöne und kühle Opernballlady Maria Großbauer, die inzwischen wunderbar ihrer "glitzernden", nicht destotrotz fulminanten Aufgabe gerecht wird

Sie hält dieses Großereignis Opernball mit zarter, aber festen Frauenhand zusammen. Ein wunderbares Team, dass ergänzt wird durch einen atemberaubenden Reigen an ausserordentlichen Künstlern und Künstlerinnen, Technikern, Handwerkern, Floristen, Sommeliers, Zuckerbäckern und vielen, vielen anderen, Frauen und Männer, die dazu beitragen, dass der Wiener Opernball zum Fest der Feste wird. Dazu beitragen wird auch Mozarts "Zauberflöte" und das Motiv der sternflammenden Königin der Nacht, die omnipräsent in den dekorativen Details zu erkennen sein wird, denn das komplette Opernhaus soll zum mystischen Herrschaftsgebiet der nächtlichen Königin gemacht werden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.