Montag, 06.12.2021 16:32 Uhr

Narren

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Weichert Stuttgart, 11.11.2021, 21:44 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5625x gelesen
Narren, ein Dokumentarfilm
Narren, ein Dokumentarfilm  Bild: Wolfgang Weichert

Stuttgart [ENA] Nicht James Bond war heute los, sondern die Narren. Passend zum Datum fand heute (11.11.2021) im Delphi Arthaus Kino in Stuttgart die Filmpremiere des Dokumentarfilms Narren statt. Bei der Premiere anwesend waren auch die Regisseurinnen Sigrun Köhler und Wiltrud Baier.

Auf der Internetseite vom Haus des Dokumentarfilms ist zu lesen: „Narren“ – im närrischen Paralleluniversum Warum nur wollen alle dabei sein beim Rottweiler Narrensprung, obwohl die Kostüme teuer, die Holzmasken unbequem und die Narren-Regeln überaus streng sind? Können Schwäbisch-Sprach-Tests und Videoüberwachung die berühmte Rottweiler Fasnacht vor dem Ansturm auswärtiger Narr:innen retten? Narrenmeister Christoph hat da seine Zweifel. Aber auf keinen Fall dürfen Frauen sich als Pferdchen verkleiden.

Die Rottweiler Narren erschienen den beiden Regisseurinnen anfangs wie ein verrücktes Paralleluniversum, eine Welt für sich. Aber der Dokumentarfilm will oft andere Welten entdecken, die dort lebenden Menschen betrachten und lernen, sie vielleicht ein wenig besser zu verstehen. Eine Herausforderung für die Produktion war es, dass die Fasnet nur einmal im Jahr stattfindet. Wenn man sich für die Dreharbeiten die richtige Balance aus Neugier und Wissenerhalten will, muss man sich die Zeit nehmen, mehrere „Fasneten” mitzuerleben: Eine Fasnet, um grob zu verstehen, worum es geht, eine zweite, um einzutauchen, und eine dritte, um alles nochmals aus der nötigen Distanz zu betrachten. Das haben Wiltrud Baier und Sigrun Köhler getan.

Hier noch der Link zur Internetseite vom Haus des Dokumentarfilms mit der gesamten Beschreibung zum Dokumentarfilm Narre: https://bit.ly/3C8H9IY Im Anschluss an den Film standen die Regisseurinnen dem Publikum noch Rede und Antwort. Hier wurde dann auch bekannt, dass das Interesse der Kinos an dem Film ehr im südlichen Teil Deutschlands besteht. In Berlin zum Beispiel fand sich derzeit kein Kino, das den Film zeigen wollte.

Die Regisseurinnen im Gespräch mit Goggo Gensch
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.