Dienstag, 17.09.2019 06:19 Uhr

Filmfest München 2019: "Der Club der singenden Metzger"

Verantwortlicher Autor: Stefanie Bettinger München, 30.06.2019, 18:29 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5731x gelesen

München [ENA] Den krönenden Abschluss der Constantin Premieren beim Fimfestival München bildet der lange erwartete Event-Zweiteiler "Der Club der singenden Metzger" von Uli Edel nach einem Drehbuch von Doris Dörrie und Ruth Stadler. Das Drehbuch basiert auf dem Bestseller "The Master Butchers Singing Club" (2001) der nordamerikanischen Autorin Louise Erdrich. Der Film wird am 3. Juli präsentiert.

Inhalt: Nach seiner Rückkehr aus dem Ersten Weltkrieg hat der schwäbische Metzgermeister Fidelis Waldvogel (Jonas Nay) im elterlichen Betrieb keinen Platz mehr. Um für sich und Eva (Leonie Benesch), die schwangere Verlobte seines gefallenen Freundes, ein besseres Leben zu ermöglichen, wandert er aus - und schafft es bis nach Argus, North Dakota. Hierhin verschlägt es auch die Hamburger Zirkusartistin Delphine (Aylin Tezel), die mit ihrem Vater, dem Clown Robert (Sylvester Groth), nach Amerika gekommen ist.

Während Delphine in dem Lakota-stämmigen Balancekünstler Cyprian (Vladimir Korneev) einen neuen Auftrittspartner findet, eröffnet Fidelis in Argus seine eigene Metzgerei und holt Frau und Kind aus Schwaben nach. In Fidelis' neugegründetem Gesangsverein singt er mit den anderen Männern von Argus gegen das Heimweh an, und zwischen Eva und Delphine entsteht eine enge Freundschaft. Doch bald wird das Glück der Familie Waldvogel auf eine schwere Probe gestellt.

Zur Weltpremiere am 3. Juli werden neben den Hauptdarstellern Jonas Nay, Aylin Tezel und Leonie Benesch auch Regisseur Uli Edel, Drehbuchautorin Doris Dörrie sowie Executive Producer Oliver Berben, Produzentin Sarah Kirkegaard und die Redakteure Carolin Haasis (ARD Degeto), Sascha Schwingel (ARD Degeto) sowie Margret Schepers (SWR) erwartet.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.