Donnerstag, 22.02.2024 18:05 Uhr

Abgefahrenes Zeug für abgefahrene Künstler?

Verantwortlicher Autor: Gerd Kaap Leipzig/Berlin, 26.05.2023, 15:29 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 6521x gelesen
NFT-ein neuer Hype?
NFT-ein neuer Hype?  Bild: Canva Design; Bearbeitung:John M.

Leipzig/Berlin [ENA] "Hey, bist du bereit, die Grenzen der Kunstwelt zu sprengen und ein Meisterwerk zu erschaffen, das nicht nur an die Wand gehängt, sondern auch auf dem digitalen Marktplatz floriert? In diesem Artikel geht es durch den wilden Dschungel der Non-Fungible Tokens (NFTs).

Du sitzt da mit deinem Künstlerblock, deinen Pinseln, deinem Tablett oder sogar mit einem Stück Kohle und einem Haufen Papier. Du hast eine Idee, die dich in den Wahnsinn treibt, und du strebst an, sie mit der Welt zu teilen. Aber Moment mal! Warum dich auf herkömmliche Kunst beschränken, wenn du deine Kreationen auf die digitale Ebene bringen und in die aufregende Welt der NFTs eintauchen kannst? Was zur Hölle sind NFTs? Bevor wir uns tiefer in die Materie stürzen, müssen wir uns mit den Grundlagen auseinandersetzen. NFT steht für Non-Fungible Token, das bedeutet einzigartiger Token, ist also ein digitaler Vermögenswert.

Im Gegensatz zu den Kryptowährungen, die du kennst, wie Bitcoin oder Ethereum, sind NFTs einzigartig und können nicht gegeneinander ausgetauscht werden. NFT ist ein unverwechselbarer Datensatz, der in einer Blockchain gespeichert ist. Der Unterschied zu anderen herkömmlichen Dateien besteht darin, dass jedes NFT über einen eigenen Code verfügt. Sie basieren auf der Blockchain-Technologie und ermöglichen es Künstlern, ihre digitalen Werke zu verkaufen und zu besitzen. Die Kreation deines Meisterwerks Bevor du dich ins NFT-Universum stürzt, musst du zunächst sicherstellen, dass dein Kunstwerk digital ist. Ja, genau, wirf die Leinwand und die Ölfarben beiseite und schnapp dir deinen Laptop oder dein Tablet.

Du kannst entweder ein völlig neues Werk digital erstellen oder eines deiner physischen Werke digitalisieren. Du könntest sogar Fotos von deinen Gemälden machen und sie in eine digitale Datei umwandeln. Die Möglichkeiten sind endlos! Wähle deine Plattform Der NFT-Marktplatz ist mittlerweile überschwemmt von verschiedenen Plattformen, die es Künstlern ermöglichen, ihre Werke zu präsentieren und zu verkaufen. Von OpenSea über Rarible bis hin zu SuperRare – es gibt für jeden Geschmack etwas. Recherchiere und finde heraus, welche Plattform am besten zu deinem Stil und deinen Zielen passt.

Den richtigen Zeitpunkt abwarten Jetzt, wo dein Kunstwerk bereit ist und du die passende Plattform gefunden hast, gilt es, den richtigen Zeitpunkt abzuwarten. NFTs sind derzeit der neueste Hype und es gibt viele Sammler und Investoren, die bereit sind, große Summen für ein grandioses digitales Kunstwerk auszugeben. Beobachte den Markt, spüre den Puls der Kunstszene und schlage zu, wenn die Zeit reif ist. Erstelle dein NFT Okay, wir haben uns lange genug aufgehalten. Inzwischen hast du dein NFT-Projekt geplant. Lass uns dein Kunstwerk endlich in ein NFT verwandeln! Auf der ausgewählten Plattform wirst du einen Prozess durchlaufen, bei dem du Informationen zu deinem Werk wie Titel, Beschreibung, Tags und den gewünschten Preis eingibst.

Generell sind folgende Schritte notwendig: Cyberwallet einrichten – die Geldbörse der digitalen Welt Das Cyberwallet ist die Geldbörse zum Abschluss und zur Bezahlung auf dem NFT-Markt. Krypto – die Währung Bezahlungen bar oder mit Karte funktionieren nicht. Du benötigst sicheres Kryptogeld, um die NFTs zu kaufen, zu verkaufen oder zu minten. Vorwiegend wird Ethereum (ETH) als Währung verwendet, die man bei Metamask erhält. Verbinde deine Geldbörse (Cyberwallet) mit deiner gewählten Plattform. Nun kannst du NFTs erstellen.

Du musst eine Datei hochladen, die dein Kunstwerk repräsentiert. Dies kann eine hochauflösende JPEG-Datei oder sogar ein GIF sein. Vergiss nicht, die Gasgebühren im Auge zu behalten – es ist ein Teil des Spiels! Die Veröffentlichung und Vermarktung deines NFTs Herzlichen Glückwunsch, dein NFT ist in der digitalen Welt geboren! Jetzt geht es darum, die Trommeln zu rühren und die Menschen darauf aufmerksam zu machen. Lege den Preis fest und stelle weitere zusätzliche Inhalte frei zur Verfügung. Das ist keine Pflicht, kommt dennoch bei Käufern gut an. Fast zum Schluss wählst du die Art des Minings, also die Authentifizierung. Entscheide dich für die Zahlung der Authentifizierung zwischen der Gasgebühr (GasFee) oder Lazy Minting.

Bei letzterer Art wird die Gasgebühr auf den Käufer umgelegt. Nun noch den Namen, die Beschreibung und die Lizenzgebühr eingeben, dann unterzeichnen und teilen. Ratsam ist, ein Portfolio anzulegen, um entsprechende Aufmerksamkeit zu erzeugen. Teile es auf Social-Media-Plattformen, in Kunstgemeinschaften und natürlich mit deinen Freunden und Followern. Erzähle die Geschichte hinter dem Kunstwerk, zeige den Entstehungsprozess und schaffe einzigartige Verbindungen zu deinen potenziellen Käufern.

Die Vorteile der NFTs liegen darin, dass sie die kreative Zusammenarbeit der Künstler fördern sowie ein breiteres Publikum erreichen. Nachteilig sind die schwankenden Gasgebühren, die von Plattform zu Plattform unterschiedlich sein können. Bedenklich sind die Umweltauswirkungen, die bei der Verwendung der Blockchain auftreten. Hier bahnt sich inzwischen mit der Etablierung des web3 eine Lösung an.

Fazit: Herzlichen Glückwunsch, du hast es geschafft! Du hast die Welt der NFTs betreten und ein digitales Kunstwerk geschaffen, das nicht nur einzigartig ist, sondern auch im Wert steigen kann. Denke daran, dass der NFT-Markt schnelllebig und volatil ist, also halte dich über die neuesten Entwicklungen auf dem Laufenden und sei bereit, dich anzupassen. Jetzt nichts wie ran an die digitale Staffelei und erschaffe die Kunstwerke der Zukunft!

Bedenke ebenfalls, dass der Markt der NFTs immer noch schwierig ist. Er ist Schwankungen unterworfen und Sammler investieren vorsichtig. NFTs als zuverlässige und regelmäßige Einnahmequelle zu sehen, davon ist abzuraten. Dieser Artikel gab dir einen Einblick, wie du ein NFT erstellst, von der digitalen Kreation bis hin zur Vermarktung. Aber vergiss nicht: Letztendlich ist es die Kreativität und Einzigartigkeit deiner Werke, die wahrhaft zählt. Mach etwas Verrücktes, etwas Eigenes und lass die Welt deine Kunst entdecken – egal, ob auf der Leinwand, im Video, Buch oder in der Blockchain. Viel Erfolg!

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.