Samstag, 06.06.2020 03:39 Uhr

Toleranzgespräche 2020 in Fresach

Verantwortlicher Autor: Schura Euller Cook Wien, 08.03.2020, 23:12 Uhr
Kommentar: +++ Special interest +++ Bericht 4558x gelesen

Wien [ENA] Fresach am Millstättersee in Kärnten ist sicherlich eine Reise wert. Nicht nur wegen der schönen Landschaft, sondern auch wegen der Toleranzgespräche, die vom 27.bis 30. Mai 2020 dort stattfinden. Was kann schöner sein, als "genüsslich" diesen schönen Ort zu genießen und gleichzeitig die "Welt retten". Denn darum geht es vielleicht auch im Denk.Raum.Fresach. Immerhin sollen schwerwiegende Themen diskutiert werden.

Symptomatisch für unsere Zeit sind auch die Themen 2020,, nämlich "Exodus Auszug aus dem Vertrauten -Aufbruch in eine neue Freiheit -Strategien gegen den Egoismus -Neue Demokratieformen - Das Ende der Wirtschaft, wie wir sie kennen oder -Wie wir aus der Gewohnheit ausbrechen". Fresach eignet sich auch wegen seiner Geschichte als Austragungsort der Toleranzgespräche, denn während der österreichischen Gegenreformation war es auch ein Zentrum des verbotenen, aber oft geheim gepflegten Protestantismus. Hannes Swoboda, ehemaliger Europaparlaments Abgeordneter und Listenführer der Sozialdemokraten, sieht neben neuen Konflikten aber auch unglaubliche Chancen für ein radikales Umdenken unserer Industrie -und Wohlstandsgesellschaft.

Dafür braucht es sicherlich neue Ideen, Kozepte und politische Ansätze. Dafür sollen über 40 Autor*innen, Wissenschaftler*innen, Ökonomen, Trendforscher, Dichter und Denker sorgen, die in der Woche vor Pfingsten in Kärnten erwartet werden. Das Programm besteht aus einem Jugenforum und einem internationalen Tourismusforum, einem Bürgerdialog, dem Wirtschaftsforum und erstmals Kuchl-und Kamingespräche zur Vertiefung von Gedanken und zum besseren Kennenlernen. Auch das gemeinsame Wandern in die schöne Umgebung soll das Denken anregen und Mut machen. Die Frage stellt sich natürlich, wie lange wir uns noch den "Luxus" der Toleranz leisten können, in Angesicht der Migrantenströme vor unserer Tür, die uns beim Wort nehmen wollen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.