Montag, 17.01.2022 11:37 Uhr

Corona News 07.01.2022 Neue Variante alte Erkenntnisse

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Göttingen, 07.01.2022, 09:24 Uhr
Kommentar: +++ Special interest +++ Bericht 2667x gelesen
Aktuelle Coronazahlen im Vergleich
Aktuelle Coronazahlen im Vergleich  Bild: Photo 170999814 / Corona © Romolo Tavani | Dreamstime.com

Göttingen [ENA] Das übliche vorab:JA, es gibt Corona, Todesfälle, schwere Verläufe mit Dauerschäden, JA als Ungeimpfter steigt das Ansteckungsrisiko und Risiko schwerer Verlauf, und JA, auch Geimpfte sind ansteckend und gefährlich für Ungeimpfte, können das Virus jederzeit wieder bekommen auch mit schweren Verlauf.

Zu Beginn des Berichtes möchte ich erst einmal einige Dinge feststellen: Inzwischen sind ja die Bundesländer, bzw. deren Gerichte sich völlig uneinig ob denn nun die 2G Regel, 2G+ Regel oder nur 3G Regel die richtige Maßnahme ist, um den Corona Infizierungen zu begegnen. Fakt ist doch aber, es kann nur eine Wahrheit geben, die scheint aber keiner zu kennen, sonst würden die Urteile nicht unterschiedlicher denn je ausfallen. Inzwischen ist es nämlich nicht nur so, das 2G 2G+ pauschal durch ein Urteil aufgehoben wird, sondern wenn der Kläger ein Schuhladen ist, womöglich nur für das Schuhgeschäft oder die Schuhbranche.

Die Unverständlichkeit dabei: Sie können als Ungeimpfter zwar in ein Schuhgeschäft gehen, einen Textilladen nebenan dürfen Sie aber nicht besuchen. Aktuelles Beispiel aus Hildesheim: Ein Friseur in der Innenstadt, hier kein Problem, jedermann kann ohne Termin zum Haare schneiden, Dauerwelle oder was auch immer einfach reinkommen. Auf der Webseite des Unternehmens wird mit einer ausgeklügelten Belüftung geworben, damit es zu keiner Infizierung kommen kann. Doch beim Betreten des Friseurgeschäftes sind alleine im Herrenbereich bereits 2 Personen in Bedienung, eine weitere Person wartet, also 4 Personen alleine im Herrenbereich im Geschäft.

Das ist uns zu viel und wir versuchen es bei einem anderen Friseur, nur knapp 100m entfernt, ebenfalls in der Innenstadt Fussgängerzone. Hier ein Aushang an der Tür, Bedingung 2G+. Offensichtlich das Hausrecht. Im Laden kein Kunde zu sehen. Ich frage nach und siehe da: Auch als Ungeimpfter werden die Haare geschnitten, vorausgesetzt, man habe einen tagesaktuellen Test dabei, keinen von gestern. Als dieser vorgezeigt wird, alles klar, die Haare werden geschnitten.

Aktuelle Coronazahlen im Vergleich

Und wo wir gerade bei 2G und Co. sind. Sicherlich wird es vielen letztes Jahr bekannt gewesen sein, das ja das OVG Lüneburg in Niedersachsen die 2G und 2G+ Regel gekippt hatte. Für den Einzelhandel zumindest. Jetzt wurde der damalige vorsitzende Richter, der angeblich schon mehrfach durch „ besondere „ Rechtsurteile in Sachen Corona aufgefallen ist, entmachtet. Und das ging ganz einfach: Man hat einfach einen neuen 14. Senat etabliert, offiziell weil so viele Aufgaben zu erledigen sind, und den Bereich Gesundheit, der eigentlich dem 13. Senat zugeordnet war, dem 14. Senat zugeordnet. Und natürlich unter einem neuen vorsitzenden Richter, der kurzfristig noch im Dezember dazu ernannt worden war.

So schnell kann es gehen, wenn man unliebsame Urteile fällt, die einigen Machtpolitikern schräg aufstossen. Sage ich. Behaupte ich. Und zum Thema Kontrolle in Bussen und Bahnen, die ja von Prof. Lauterbach zu Beginn seiner Amtszeit sozusagen zur Chefsache gemacht worden sind, indem er erklärte: Andere städtische Kontrollen und Prüfungen hätten zurückzustehen, es werden Behördenmitarbeiter aus anderen Bereichen mit für Kontrollen genutzt, damit diese enger werden. Denn auch einige Prominente hatten sich in Talkshows darüber gewundert, das sie keine einzige Kontrolle über Wochen begegnet seien.

Ich hatte ja schon in Bussen über nunmehr 3 Monate über 50 Fahrten unternommen, und bisher noch keine einzige Kontrolle erfahren. 2x habe ich inzwischen auch den Hauptbahnhof in meiner Stadt überprüft. Dabei habe ich mich gestern zum 3. Mal für 30 Minuten in die Eingangshalle gesetzt und Coronaregeleinhaltungen kontrolliert. Das Ergebnis wie bei den letzten 2 Kontrollen: Innerhalb von den 30 Minuten 8 vermeintliche Fahrgäste von- und zu den Bahngleisen mit der medizinischen Maske, also keine FFP2 Maske. Aber interessant: Von den beiden Mitarbeiterinnen am Infoschalter eine mit einer medizinischen Maske hinter der Glasfront, eine ohne Maske.

Beim Wechsel des Personals verließ eine der Mitarbeiterinnen mit einer medizinischen Maske den Bahnhofsausgang, kurze Zeit später erschien ein Bahnmitarbeiter, der den Platz der Mitarbeiterin am Schalter einnahm, mit medizinischer Maske. Und während der gesamten 30 Minuten kein DB Sicherheitspersonal, Polizei oder andere Kontrollorgane auch nur zu sehen. Also alles wie immer, so wie jeder will, keine oder unsichtbare Kontrollen; ich jedenfalls habe bei den 3 Überprüfungen keinen gesehen.

Dann möchte ich auf die Bundespressekonferenz vom gestrigen Tage eingehen. Thema Verkürzung der Quarantäne bei sogenannten Beschäftigten in der kritischen Infrastruktur. Diese wird ja heute in der MPK behandelt und sicherlich auch beschlossen. Begründung warum es eine verkürzte Quarantänezeit überhaupt geben kann: Die Ansteckungszeit und schließlich Ausbruchszeit wäre bei der neuen Südafrika Variante viel schneller, statt 3 – 5 Tage nur 1 – 2 Tage, daher wäre die Krankheit, wenn es zu keinem schweren Verlauf käme, auch schneller vorbei. So erklärt das der Pressesprecher des Gesundheitsministeriums.

Aha, warum aber die Krankheit bei Mitarbeitern in einer kritischen Infrastruktur schneller vorbei sein soll wie bei anderen Bürgern, die keine verkürzte Quarantänezeit bekommen, kann er natürlich nicht erklären. Muß er auch nicht, denn diese Frage stellt keiner. Ganz nebenbei erklärt er aber, das derzeit ca. 25 % der Infizierungen die neue Variante ausmachen. Aha, man erklärt also eine kürzere Quarantänezeit damit, weil ja schon 25 % die neue Variante haben, bei den restlichen 75 % nimmt man einfach in Kauf, das diese infiziert wieder zur Arbeit gehen. Denn die Variante kann derzeit beim Testen ja noch nicht festgestellt werden. Aber auch da hat der Sprecher eine Antwort:

Man rechne ja damit das in wenigen Tagen die neue Variante dominieren wird. Was, in wenigen Tagen werden sich mehr als 25 % der Bevölkerung nicht der neuen Variante anstecken ? Wie soll das denn gehen, wo über 70 % doch 2-fach geimpft sind und über 20 % dreifach ? Das Innenministerium ergänzt: Es gäbe einen Notfallplan zur Aufrechterhaltung der kritischen Infrastruktur. Ein eingerichteter Krisenstab würde das dann checken und entsprechend handeln. Gibt es Engpässe wird konkret beraten, was zu tun ist. Eventuell würden andere Ressourcen zur Hilfe herangezogen. Wie jetzt ? Man wartet auf einen Engpass, um sich dann zusammen zu setzen und anzufangen zu beraten, was man denn jetzt tun kann ?

GENAU so hat der Pressesprecher des BMI das gesagt. Also alles wie immer, erst das Problem groß werden lassen, dann handeln. Und dann fiel mir noch der Satz von Herrn Gülle, Pressesprecher Gesundheitsministerium auf, der sagte: Wir sehen derzeit einen milden Verlauf bei geimpften und geboosterten Personen. Ach, wurde nicht immer von Prof. Lauterbach propagandiert, wenn wir erst einmal die Boosterkampagne hinter uns haben, dann sind diese Personen sehr gut gegen die Südafrika Variante geschützt. Damals, gerade mal 2 Wochen her, gab es ja auch nur Häme und Ablehnungsverhalten gegenüber einer angeblichen 4. Impfung.

Inzwischen hat Prof. Lauterbach selbst gesagt, das wir auch wegen der Anpassung des Impfstoffes an die Südafrika Variante nicht um eine 4. Impfung herumkommen, er habe schon, intelligent wie er ist, 80 Millionen Dosen bei Biontech bestellt und ggf. werde noch Moderna hinzukommen. Was er jetzt wieder nicht sagt, sondern erst nach Ostern: Es wird auch eine 5. Impfung geben, denn wer es noch nicht weiß, in Israel gibt es sie schon. Da wurde nämlich festgestellt, das selbst die 4. Impfung die Antikörpermenge nur unwesentlich als Schutz gegen Neuinfektionen erhöht. Diese Studie hat Prof. Lauterbach aber noch nicht gelesen, deshalb hat er diese Information noch nicht.

Und dann möchte ich mal was zum Thema gefälschte Impfausweise sagen. Da wurde kürzlich ein großer Erfolg in Kassel vermeldet: Man habe eine quasi Fälscherwerkstatt im Keller einer Gaststätte ausgehoben, dort seien neben rund 800 Impfausweisen diverse Impfstoffaufkleber und Stempel gefunden worden. Lt. Polizeisprecher waren die Materialien wohl so authentisch, das nach Ausstellung ein Erkennen einer Fälschung sehr schwer gewesen wäre. Man darf natürlich davon ausgehen, das diese Werkstatt schon diverse Impfausweise verkauft hat und diese inzwischen digitalisiert, damit unerkennbar als Fälschungen, verarbeitet worden sind.

Dabei klingt die Forderung einer LKA Beamtin als reiner Hohn oder Witz, jetzt, nachdem wir über 1 Jahr die Impfungen durchführen, davon zu sprechen, es fehle bei den Ausweisen an fälschungssicheren oder zumindest erschwerenden Merkmalen. Das fällt der aber echt früh ein, und die Verantwortlichen in der Politik sind seit einem Jahr zu dumm, das zu erkennen und entsprechend abzustellen. Gleiches gilt für v.d. Leyen, die immer schöne Reden schwingt in Brüssel, in Sachen praktische Maßnahmen schwerfällig ist. Dabei wäre es eine Kleinigkeit gewesen, die gelben Impfausweise gleich mit einem oder mehreren Sicherheitsmerkmalen auszustatten.

Aber wie immer gleiches Schema in der Politik was da lautet: Reagieren statt Agieren. Erst mal abwarten bis die Probleme groß genug sind, dann bekämpfen. Vorausschauende Politik in Deutschland Fehlanzeige. Da ändert auch die neue Regierung nix. Kommen wir zu den Schulen. Die sollen ja, egal wie hoch die Inzidenzen gehen und Ansteckungen vorangehen, auf Biegen und Brechen offen bleiben. Die Begründung des Jahres: Weil sich dort ja nur ein Drittel der Schüler anstecken würde. Verstehe ich, ein Drittel ist ja viel zu wenig, da müssen die Werte erst einmal höher gehen. Dabei gibt es KEINEN anderen Ort, an dem die Ansteckungsrate höher ist.

Das ist sinnvolle Politik, die nur dem geschuldet ist, das sich die Politiker vermehrt den Unmutsäusserungen von überforderten Eltern ausgesetzt sehen und dann klein beigeben. Denn die Gruppe der Ungeimpften ist zum Beispiel noch viel kleiner prozentual, aber das werden eine Maßnahme nach der anderen in Sachen Kontaktbeschränkung und Einkaufsmöglichkeit eingeführt. Da merkt man, Unterschied Schikane zu Realität. Und wo wir schon bei Ungeimpften sind: Wußten Sie, das es tatsächlich Ärzte gibt, die praktizieren und ungeimpft sind ? Die gibt es, nicht zuletzt bei der letzten Bundesärztekammersitzung war das ein Themenfeld.

Heute wird ja nach der Ankündigung von Prof. Lauterbach erwartet, das die Kontaktbeschränkungen für Ungeimpfte weiter ausgeweitet werden sollen. Ich kann mir zwar im Moment nicht vorstellen, was noch kommen soll, aber denen fällt ja immer was neues ein. Und nicht das Sie denken, das macht der Lauterbach um die Ungeimpften weiter zu schikanieren, nein, er erklärt ganz offen, er wolle die Ungeimpften vor der Intensivstation schützen. Da bin ich jetzt schon gespannt wie er das machen will. Fakt ist aber, das er schon wieder Fake News verbreitet hat, indem er wieder die Ungeimpften als Problem dargestellt hat.

Denn auch die neue Südafrika – Variante wurde von Geimpften nach Deutschland eingeschleppt und ist auch in diesem Kreis derzeit vorherrschend. Weil die sich ja so toll an alle Regeln halten. Haben nur fast keine. Dann aber wiederum erklärt er den Gastronomiebereich für einen der Problembereiche in Sachen Verbreitung und will dort 2G+ einführen und auch nur unter der Auflage der 3-fachen Impfung. Das Ganze zeigt das er selber nicht weiß was er tun soll, heute ist es der Ungeimpfte, morgen die Gastronomie, übermorgen die aggressive Variante der Schuldige.

Derweil hat Bremen eine neue Warnstufe 4 eingeführt mit Blick auf die neue Variante. Diese erlaubt dann den Zutritt in Gastronomie- und Kultureinrichtungen nur noch mit Impfung + Test, Genesene und Ausnahme: Die Impfung ist nicht älter als 3 Monate oder man hat die 3. Impfung. Die liebe allgemeine Impfpflicht, die ja mit großer Vehemenz angekündigt worden war, sollte ja längst im Bundestag beschlossen sein. UUpps, plötzlich Zurückhaltung bei manchen Abgeordneten und Parteien, jetzt kommt die doch nicht so schnell. Eventuell erst Ende März 2022 und bis dann die Bescheide verschickt sind, wird es schon Sommer sein.

Kann es sein, das einige Politiker lediglich einen weiteren Versuch unternommen haben, die Bürger mehr unter Druck zu setzen und die wußten schon vorher, das die allgemeine Impfpflicht niemals kommen wird, weil sie einfach nicht durchsetzbar sein wird im Einzelfall. Das hat ja sogar Prof. Lauterbach noch so erklärt. Dazu später mehr. Und bei Pflegekräften, da soll der Bonus nun doch nicht allen zugute kommen, sondern nur denen, die besonders belastet waren oder sind. Das prüft nach meinen Erkenntnissen Prof. Lauterbach mit seinem Expertenclub persönlich jeweils vor Ort; daher kann es zu Verzögerungen der Auszahlung des Bonus um wenige Monate kommen.

Bei der Bundesliga macht inzwischen die Schlagzeile die Runde, um welche Kosten und auf welchen Schultern denn die Pandemie ausgetragen wird, um weiterhin Spiele zu veranstalten. Denn auch im Profifussball werden derzeit immer öfter Infizierungen festgestellt und Quarantäne verhängt, so das einige Mannschaften an ihre Grenzen in Sachen Mannstärke kommen. Der Club Bayern München versucht derzeit das Spiel gegen Bor. Mönchengladbach zu verschieben, da der Club mit einigen Ausfällen zu kämpfen hat, zuletzt war auch Sane betroffen.

München ist in Sachen Umsatz stark gebeutelt. Nicht nur die Stadt, sondern auch viele Brauereien und Budenbetreiber des Oktoberfestes haben nun schon 2x auf das weltgrößte Oktoberfest verzichten müssen. Da auch dieses Jahr noch längst nicht klar ist, ob das Oktoberfest wieder wie gewohnt stattfinden kann, sind erste Überlegungen aufgekommen, das Oktoberfest zum Beispiel im Juli dieses Jahres zu veranstalten, weil bekanntermaßen im Sommer die Inzidenzen besonders niedrig sind. Mal eine ganz neue Art des Feierns in Badehose statt Lederhose und T-Shirt statt Pullover. Denn warm wird einem ja von alleine.

Nun wird bekannt: Corona hat sogar die Antarktis erreicht. Dort sind Forscher nach und nach infiziert worden, nachdem ein Forscher das Virus eingeschleppt hatte. Trotz sofortiger Quarantänemaßnahmen waren offensichtlich bereits weitere Forschungsgruppenmitglieder angesteckt. Und das trotz Testungen und Impfungen, die die Forscher wohl haben. Nix Ungeimpfte. Und damit das Schreckensbild von Corona weiterhin aufrecht erhalten werden kann wird wie aus Geisterhand direkt nach Neujahr Kenntnis von schon wieder einer neuen Corona Variante verbreitet, die soll aus Frankreich kommen. Da darüber aber noch nix bekannt ist, ist das offizielle Namensgremium für griechische Bezeichnungen noch nicht zusammen getreten.

Und daher hat der Virus erst einmal eine beliebig gewählte Buchstaben-Zahlenkombi. Interessant ein Bericht den ich auf dem Online Portal von NTV gesehen habe, von dem auch andere Medien berichten. Dort geht es um die angebliche Todesdrohung gegen Ministerpräsidentin Schwesig, die auf Telegram geäußert worden sei. Das LKA würde bereits ermitteln. Das ist ja schön, was aber mit keiner Silbe berichtet wird, warum eigentlich diese Drohung ausgesprochen wurde. Das Ganze wird so hingestellt als ob die typischen Querdenker, Verschwörungstheoretiker und andere Gewalttäter dahinter stecken. Fakt ist doch, das Frau Schwesig in einer Rede von „ Faschistischem Handeln „ von eben diesen Leuten gesprochen haben soll.

Später soll Sie diese Aussage relativiert haben. Zu spät, Frau Schwesig. Erst die Leute anheizen und dann, wenn´s Ärger gibt, zurückzuckeln. Immer die gleiche typische Politikerhaltung, wenn´s Ärger gibt. Unterstützt wird die ganze Vertuschung ihrer Aussage auch vom eigentlichen Medium, das diese Meldung erst verbreitet hat, der Nordkurier. Denn obwohl der Beginn des Berichtes noch in Google und Co. vor wenigen Tagen zu finden war, der Link war abgeschaltet und die Webseite / der Bericht beim Nordkurier nicht mehr einsehbar. Haben wohl eine Anweisung bekommen. Nennt sich unabhängige Medien.

Super finde ich eine Aktion eines Möbelhauses, das, weil Ungeimpfte im Geschäft nicht einkaufen dürfen, einen Online Antidiskriminierungsrabatt eingeführt hat. Das das natürlich einige insbesondere geimpfte Bürger nicht gut finden, iss klar, aber, um es mal klar zu sagen, das geht uns Ungeimpfte am Arsch vorbei. Aber der Geschäftsführer setzt noch einen drauf, indem er sein Hausrecht umsetzt: Polizisten oder Politiker der Regierungsparteien dürfen im Laden vor Ort nicht einkaufen.

Und nun wieder eine Info über offensichtlich unrichtige Zahlen beim RKI. Wie eine Umfrage der Bild – Zeitung bei den Gesundheitsämtern erbrachte, sind teilweise Patienten als Corona – Patienten gezählt worden, die gar nicht wegen Corona im Krankenhaus wären. Diese Fälle machen teilweise bis zu 50 % aus. Und weil wir gerade bei Statistikfehlern sind: Wir kennen das zuhauf: Nebenwirkungen gibt es bei den Impfstoffen quasi nicht, und wenn, dann nur superselten, und überhaupt, nur mild und nicht der Rede wert. Man erklärt deshalb ja auch die Ungeimpften für Verbreiter von Scheinargumenten.

Das das nicht so sein kann, bestätigt nun eine Handlungsweise der Regierung in Thailand. Die nämlich hat im Bezug auf Corona Impfstoff verschiedenster Firmen bisher knapp 8500 Antragssteller wegen erlittener Nebenwirkungen entschädigt, derzeit sind weitere gut 3000 Anträge gestellt. Ich glaube jedenfalls nicht daran, das die Regierung einfach mal so Entschädigungszahlungen vornimmt, wenn diese nicht belegt sind. Jetzt noch ein paar Kurznachrichten aus verschiedenen Bereichen. Auf einer Coronademo in Dresden behauptet ein Polizist gegenüber einem ungeimpften Demoteilnehmer, weil er nicht geimpft sei, würde er andere Leute töten. Auf die Nachfrage, er würde andere Leute töten ? antwortet der Polizist: ja, indirekt schon.

Den Polizisten kann ich nicht wirklich ernst nehmen. Ich glaube der hat einen falschen Einsatzort und gehört eher hinter den Schreibtisch. Und Frank Zander, ehemaliger Promi, stachelt in einer Essensausgabestelle für Obdachlose die Betreiber an mit der Aussage, wer sich nicht impfen lassen will, der würde dann eben kein Essen mehr bekommen, das wäre der richtige Weg. Schönen Dank, solche Typen braucht keiner, aber wenn man als Promi abgemeldet ist muß man sich ja anders profilieren. Das zeigt allein die Tatsache, das eine Kamera dabei war und alles aufgenommen hat.

Ausgerechnet eine Grünen Bundestagsabgeordnete, die selber schon an Demos teilgenommen hat, findet es richtig und befürwortet es, das gegen unliebsame Demonstranten von der Polizei Gewalt eingesetzt wird. Frau Saskia Weishaupt in ihrer Twitter Nachricht: Die Taktik von Querdenkern ist es, sich Stück für Stück die Straße zu erkämpfen. Polizei muß handeln und im Zweifelsfall Pfefferspray und Schlagstöcke einsetzen. Wir dürfen ihnen kein Millimeter überlassen! Das klingt für mich eher wie eine Aussage einer anderen Organisation mit Gewalttätern.

Das die keine Ahnung hat, zeigt sich allein an der Aussage, die wollten die Straße erkämpfen. Wirklich dumm. Einzig und allein wollen die die Rechte wiederhaben und die Maßnahmen abschaffen und dafür demonstrieren. Interessant in diesem Fall, das die grüne Jugend, der sie angehört(e), noch vor Kurzem den Einsatz von Pfefferspray verbieten wollte bei der Polizei. Und solche Personen sitzen im Bundestag als Volksvertreter. Eine Schande für Deutschland. Auch Herr Wendt von der Polizeigewerkschaft nennt die Aussagen von Weishaupt als blanker Unsinn und parlamentarische Wichtigtuerei.

Jetzt ein paar wirkliche Hammernachrichten, alle belegt durch eindeutige Videos, die mir vorliegen. Anfangen möchte ich mit Prof. Lauterbach. Der sagt in der WDR Sendung „ Könnes kämpft „ auf die Frage, das es doch nicht sein kann, das sich Politiker mit einem kritischen Thema beliebt machen, es ginge doch schließlich um Gesundheitsfragen. Was denn falsch daran wäre, die Wahrheit zu sagen ? Die erstaunliche Antwort von Prof. Lauterbach: Die Wahrheit, also … Die Wahrheit führt in sehr vielen Fällen zum politischen Tod, ich bitte sie.

Kommen wir zu Herrn Seehofer, der ja mal Gesundheitsminister war. Daher eine alte Aussage, trotzdem so getätigt. Auf die Frage einer Frontal 21 Journalistin, ob die Pharmalobby wirklich so stark sei das die Politik zurückziehen mußte die Antwort: Ja, das ist so. Seit 30 Jahren. Bis zur Stunde. Das sinnvolle strukturelle Veränderungen auch in Sinne mehr sozialer Marktwirtschaft auf dem deutschen Gesundheitswesen nicht möglich sind wegen der Widerstände der Lobbyverbände.

Zum Schluß wieder 3 Anekdoten. Ich kann mich nur darüber amüsieren, daß es Personen gibt die nichts besseres zu tun haben als sich Silvester vormittags in eine Warteschlange anzustellen, um sich impfen zu lassen. Wahrscheinlich glauben die, bis zum späten Nachmittag einen Impfschutz zu entwickeln, damit sie am Abend zu einer Party gehen können und geschützt zu sein. Und bei einer Impfung in Weinheim soll lt. des bediensteten Arztes, dessen Name mir vorliegt, die Einverständniserklärung zur Impfung ein 5-jähriges Kind selbst unterschrieben haben. Kaum zu glauben.

Falls Sie sich noch immer unsicher sind ob Impfung oder nicht, hat sich der Zentralrat der Muslime in Deutschland schonmal für eine Impfpflicht ausgesprochen. In Person der Vorsitzende Aiman Mazyek, der allen Ernstens glaubt, irgendetwas für die deutsche Bevölkerung entscheiden oder überhaupt empfehlen zu können. Das kann er gerne für seine Anhänger machen, aber er hat in Sachen Impfpflicht in Deutschland rein gar nix zu sagen. Völlig überflüssiges Statement.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.