Mittwoch, 14.04.2021 22:20 Uhr

Corona News 01.03.2021 Stichwort Grundbräsigkeit

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Berlin, 01.03.2021, 02:24 Uhr
Kommentar: +++ Special interest +++ Bericht 4838x gelesen
Weltweit 114 Mill. Infektionen Deutschland 2.450.000 erreicht mit 70.109 Toten
Weltweit 114 Mill. Infektionen Deutschland 2.450.000 erreicht mit 70.109 Toten  Bild: Image by Wilfried Pohnke from Pixabay

Berlin [ENA] Infektionsraten: USA 28.6 Mio, Indien 11 Mio, Brasilien 10 Mio, Russland 4 Mio. EU: Frankreich 3.7 Mio, Spanien 3.2 Mio, Italien 2.9 Mio. England 4.2 Mio. 2.5 Mio. Todesfälle weltweit. Türkei Argentinien Kolumbien Mexiko über 2 Million 22 Länder über 1 Million.

Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center Deutschland – Zahlen am 28.02.2021 3.10 Uhr 7 Tage Inzidenz für Deutschland 63.8 Gesamtinfektionen: 2.442.336 / + 7890 zum Vortag Todesfälle 70.045 / + 157 zum Vortag Hochrisikolandkreise: Tirschenreuth 206.8 - Weiden i.d.Oberpfalz 255 - Wunsiedel i. Fichtelgebirge 293.2 )Copyright Esri Deutschland GmbH Kranzberg im Auftrag des RKI Deutschland).

Wenn ich die letzten Tage der Pandemie verfolge, stellt sich das so dar: Durch den Lockdown seit Dezember 2020 sind die Infektionszahlen, der R-Wert, Todesfälle drastisch gesunken, so daß einige Landkreise den angestrebten Wert von 35 oder auch mal darunter erreicht haben. Hier und da sind schon kleine Öffnungen gemacht worden, ab heute sind Friseure wieder geöffnet, in manchen Bundesländern aufgrund des Willens der Ministerpräsidenten oder durch Klagen auch Baumärkte, Musikschulen, Kosmetikstudios, Blumenläden und Gartencenter. Andere demonstrieren für baldige Öffnung oder haben sich ebenfalls mit Klagen zusammengeschlossen.

Doch seit immer neuen Mutationen sind die Werte vielerorts wieder angestiegen und tun dies weiter. Die Impfungen klemmen, Schnelltests sind abgesagt in Massen, auch sonst alles beim Alten. Die Mehrheit der Bevölkerung will ein Ende der Lockdowns, insbesondere die jungen, aber Corona will irgendwie auch keiner. Gerade wurde bekannt, das mehr als jeder 10. der angeblich gesundeten mit gesundheitlichen Dauerschäden zu tun hat. Also wie soll es weitergehen: Manche reden davon, das hin- und her würde nerven, ja was wollen die denn, nicht aufmachen und den Lockdown verlängern bis irgendwann oder aufmachen und riskieren, das in 1 Monat alles wieder den Bach runtergeht ?

Inzwischen wird doch schon in der Szene von der 3. Welle geredet. Ich habe den Eindruck, keiner weiß was genaues, jeder mauschelt mit seinem persönlichen Vorschlag in die vielen Diskussionen, dazu kommen die ganzen bürgerlichen Besserwisser, egal was am Ende rauskommt, irgendwer ist immer nicht zufrieden. Denn wie wir wissen, geöffnete Schulen und Kitas sind schon wieder teilweise geschlossen, eine Voreiligkeit ohne Grenzen.

In diese Richtung geht auch die Sendung Anne Will vom Sonntag, um mit aktuellen Nachrichten zu beginnen. Der Titel trifft es: Die große Ratlosigkeit-gibt es einen Weg aus dem Dauer Lockdown ? Ich möchte nicht die ganze Sendung aufarbeiten, so toll ist die auch nicht, jede Woche das gleiche Gequatsche, aber einige Stimmungen und Meinungen auflisten. Nach dem Kanzleramtschef Braun haben wir Schnelltests seit Oktober 2020. Die Bevölkerung will jetzt das der Lockdown endet. Frau Will wirft ihm vor, jetzt umzuschwenken weil die Bevölkerung es will, nicht weiß es sein kann. Schließlich sei er immer Vorreiter für Schließungen und Verlängerungen gewesen. Er redet in Sachen Corona App von rund 25 Mio. Anwendern.

Nachdem ihn Ranga Yogeshwar wegen der enormen Kosten der App und deren eingeschränkten Nutzen angesprochen hat. Stimmt gar nicht, was Herr Braun sagt. Downloader ist nicht die gleiche Zahl wie Nutzer der App. Die ist viel kleiner. Ranga Yogeshwar redet davon es muß mehr kommen als Abstand und Maske. Den Leuten dauert es zu lange, Lockdown ist irgendwann nicht mehr vermittelbar. Aber sagen was sich konkret ändern soll sagt auch er nicht. Das erinnert mich an Lindner FDP, wir müssen wieder öffnen, redet er immer, aber konkrete Maßnahmen die das unterstützen Fehlanzeige. In diese Bresche redet auch Frau Leutheusser Schnarrenberger, Tests seien seit April 2020 verfügbar, nicht erst seit Oktober 2020.

Und wir müssen jetzt wieder öffnen aber mit Konzept. Welches, Frau L.S. ? Sagt auch Sie nicht. Immer das gleiche. Frau Will redet davon, das bereits Ende März 2020 von einer Austrittsstrategie aus dem Lockdown geredet wurde, heute ständen wir wieder an diesem Punkt, was wissen wir mehr was machen wir anders oder besser ? Derweil redet Frau Woopen Ethikrat von einem Strategiepapier für die Regierung, das morgen veröffentlicht würde. Viele Leute sind erschöpft können nicht mehr, sind existentiell bedroht, es herrscht Perspektivlosigkeit, Hangelung von Konferenz zu Konferenz. Sie will ein begleitete und beschützte Öffnung. Wie ?

Öffnungen nicht an Zeiten und Bereichen (Blumen, Friseur usw.) binden sondern an Schutzkonzepte, die besser als vorhandene sind. Nur da soll geöffnet werden. Punkte die zählen: Impfstrategie, Schnell- und Selbstteststrategie, Information- und Kommunikationskampagne wie es geht, digitale Plattform: Umfassende tagesgleiche Infektionskettennachverfolgung, machbar für Gesundheitsämter sein, auch für die Nutzer machbar sein, Datenschutz muß erfüllt sein, Datenschutztreuhändler, Fairness. Es muß für alle Menschen in Deutschland machbar sein. Nicht nur Handys, sondern elektronische Armbänder, die für jeden erreichbar sind. Das RKI kann zu 80 % immer noch nicht einschätzen, wo die Infektionen herkommen.

Smudo redet von einer ganz tollen sogenannten Luca – App, die er mitentwickelt hat. Das Team hinter der „luca“-Initiative setzt sich zusammen aus der neXenio GmbH, und einigen Kulturschaffenden wie die Band „Die Fantastischen Vier“. Diese App soll eine Zettelwirtschaft ersetzen und quasi so funktionieren: Sie geben als Nutzer einmalig Ihre Kontaktdaten ein, Name, Anschrift und Tel.Nr. Sie installieren die App. Gehen Sie in ein Restaurant, Veranstaltung, Bus, Kino, oder irgendein öffentliches Gebäude, scannen Sie einen QR – Code, die Daten werden erfasst und verschlüsselt. Wird eine Infektion festgestellt, können die Daten mit den Gesundheitsämtern geteilt werden.

Die Bundesregierungs - Corona – App würde nur passiv funktionieren, wurde die App von einer Person nicht installiert oder die Infektion nicht in der App vermerkt, nützt die App nix. Interessant. Ich verstehe ja, das man in der Live – Sendung mit Millionenpublikum Werbung für ein Produkt, an dem man irgendwie beteiligt ist, machen möchte, und dann noch kostenlos. Aber diese Luca App, die ja sogar Frau Woopen schon mehrfach beworben hat, z.B: bei Markus Lanz und sie auch schon benutzt (ach, wo denn ?) ist noch gar nicht funktionsfähig in der Praxis und hat erst einmal viele Hürden zu nehmen, wann die mal funktioniert, soll das noch 2021 sein oder doch erst nächstes Jahr ?

Mal das Gehirn eingeschaltet, erst einmal werden sich viele die App mit Eingabe von persönlichen Daten nicht installieren, dann haben nicht alle ein Handy, was Frau Woopen dann sagt, Armbänder o.ä. sollen für alle verfügbar sein, ach, und wer bezahlt die ? Die Bürger, nicht wahr ? Machen auch viele nicht, ich auch nicht. Dann müßten die Gesundheitsämter mit der Nutzung programmtechnisch ausgestattet werden, wo sich schon einige geweigert haben, sich dem neuen Programm der Bundesregierung anzuschließen. Und dann müßten überall QR – Codes aufgehängt werden, bei jedem Geschäft, öffentlichen Gebäude, Bus und Bahnen usw. Millionenfach. Das dauert, viele machen da nicht mit usw.

Überwachungsstaat China läßt grüßen. Hatten sich doch gerade dagegen ausgesprochen, Firmen und Co. So viele Fragezeichen. Und dann das Wichtigste: Dieses App wurde privat entwickelt. Wenn die Bundesregierung da geldmäßig einsteigt, was kostet das, wer bekommt wieviel Geld, und wer prüft den Quellcode auf Schadsoftware ? Ja, auch das ist in heutigen Tagen ein Thema, wer sichert ab, das die Entwickler keinen Hintertürzugriff auf die Daten haben ? Microsoft und Apple läßt grüßen. Am besten fand ich die Randbemerkung von Herrn Braun, mit dem ich den Bericht über Anne Will abschließen möchte: Die Gesundheitsämter sind für Massenschnelltests gut vorbereitet. Ach ja, und warum nicht genug Personal zur Kontaktverfolgung ?

Weitere Nachrichten. Frau Dreyer, Ministerpräsidentin Rheinland -Pfalz, will Schnelltests an Veranstalter, Gaststätten, Museen, ja quasi an alle Betriebe geben, damit Ansteckungsgefahr bannen und dafür groß öffnen. Was Sie nicht sagt: Woher Sie die Millionen Schnelltests alleine für ihr Bundesland bekommen will, wer das bezahlen soll und wie sie mit der hohen bekannten Fehlerquote bei den Schnelltests umgeht. Eine entsprechendes Vorgehen sieht sie im Frühling und Sommer dieses Jahres. Spahn hatte ja angeregt, selbstnutzbare Schnelltests für 1 Euro abzugeben. Genau, da dieser Test ja quasi jeden Tag neu gemacht werden muß, wer bezahlt das ?

Aber Frau Dreyer hat noch mehr merkwürdige Ideen: Ein Shopping ab sofort aber mit Termin. Hä ? Ja, das ist so, man bekommt einen Termin in einem Einzelhhandelsgeschäft mit einem Hausstand, darf dann alleine shoppen, bei Saturn Musik hören, bei C&A Klamotten anprobieren oder im Baumarkt rumgeistern. Und alle sind nur für mich und meine Familie da. Und während der Lüftungspause müssen alle raus, da geht nix. Da schaffen die Läden aber nicht viel Verkäufe am Tag, da ist weitere Schließung günstiger, Frau Dreyer.

Eine interessante Nachricht wie ich finde ist der Vorschlag vom Generalsekretär der Deutschen Gesellschaft für Immunologie. Insbesondere aufgrund der vielen Nachrichten, die um den Impfstoff AstraZeneca kursieren sollte Frau Merkel ein Zeichen setzen und sich live im Fernsehen mit diesem Impfstoff impfen lassen. Gerade wo doch jetzt plötzlich herauskommt, der Impfstoff sei viel besser und wirksamer als bisher publiziert. Auch für Ältere. Die STIKO will auch die Empfehlungen für diesen Impfstoff ändern. Angeblich liegen 6-stellige Mengen der Impfdosen von diesem Stoff in Depots versch. Bundesländer ungenutzt. Also wie gesagt, die Idee ist Klasse, doch wer prüft das Frau Merkel dann auch live genau diesen Impfstoff in der Spritze hat ?

Und auch bekommt ? Und das ganze nicht eine Showveranstaltung ist ? Da wäre ich hochskeptisch. Da Herr Konstantin Kuhle, Bundestagsabgeordneter der FDP im Wahlkreis Göttingen, wo ich nunmal wohne, tätig ist, muß auch er heute mal herhalten. Bei Phoenix „ Unter den Linden „ bemängelt er die Unzuverlässigkeit der Planung der Bundesregierung. Es müsse bis Ende April Mai zuverlässige verbindliche Planungen über Öffnungen geben, das die Bürger und Geschäfte Bescheid wissen. Was er nicht verrät: Wie soll denn irgendjemand diesen Hellseher spielen, wo viele Komponenten dazu fehlen: Wie weit ist das Impfen bis dahin, wie lange hilft das Impfen überhaupt, das machen die Mutationen, wie sind die Infektionswerte usw. ?

Man kann ja viel prognostizieren, aber hellsehen kann keiner. Wenn man jetzt sagt, ab April hat alles auf und alles findet statt und ab Mitte März steigen die Mutationen an, dann klappt das eben doch nicht. Genauso verhält es sich mit seiner Kritik, Deutschland habe wieder ohne Abstimmung mit der EU die Grenzen z.B. zu Tschechien zu gemacht bzw. Kontrollen eingeführt. Es müsse immer in Abstimmung mit der EU erfolgen. Ach, was sagt er dann zu Frankreich, die Kontrollen ab heute einführen wollen gegenüber Deutschland, und Dänemark ? Seit wann wird sich komplett in der EU abgesprochen. Thema Impfstoff: Ungarn und auch andere EU Länder haben inzwischen selbst Einkäufe vorgenommen und impfen, weil das mit der EU nicht klappt.

Spahn selber hatte ja auch zu Beginn Einkäufe für Deutschland gemacht, die sind nur irgendwie verpufft. Also, WANN hat sich denn die EU mal abgesprochen ? Etwa bei der Aufnahme von 300 Flüchtlingen auf See ? Noch nicht einmal da. Mein Ausblick auf den 3.3. zur nächsten Ministerpräsidentenkonferenz mit Merkel: Öffnungen auf ganzer Linie, NATÜRLICH mit besonderen Hygienekonzepten und Abstand und Maske und und und. Ich kann den S….s nicht mehr hören, die Teilnehmer könnens auch nicht. Noch am 23. Februar hatte Merkel sich skeptisch gegenüber Öffnungen gezeigt. Jetzt signalisiert Sie über Herrn Braun ihre Zustimmung dazu.

Ist ja verständlich: Die Todeszahlen und Infiziertenzahlen steigen auch wieder, da muß man öffnen. Wie sagte es ein Journalist in einer kürzlichen Sendung bei Markus Lanz: Es gibt in der Politik eine gewisse Grundbräsigkeit und Ambitionslosigkeit. Im erstgenannten Fall eher ein Dauerzustand.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.