Dienstag, 27.10.2020 10:07 Uhr

Coronavirus neue Nachrichten aus aller Welt 27.08.2020

Verantwortlicher Autor: Uwe Hildebrandt Goettingen, 27.08.2020, 13:39 Uhr
Kommentar: +++ Politik +++ Bericht 5576x gelesen
Weltweit 24.2 Mill. Infektionen Deutschland 239.000 erreicht mit 9290 Toten
Weltweit 24.2 Mill. Infektionen Deutschland 239.000 erreicht mit 9290 Toten  Bild: Arek Socha / www.pixabay.com Copyright Zahlenmaterial: Johns Hopkins University & Medicine Coronavirus Resource Center

Goettingen [ENA] TOP 3 Welt – Corona - Infektionsraten: USA 5.8 Million, Brasilien 3.7 Million, Indien 3.3 Million. Die größten 3 EU – Corona - Infektionsländer: Spanien rund 420.000 Fälle, Italien rund 262.000 und Frankreich 291.000 Fälle. Fast 827.000 Todesfälle weltweit.

DAILY NEWS 27.08.2020: 2 neue TOP News von heute frisch auf den Tisch: Zuerst neue Nachrichten aus Düsseldorf. Das für den 4. September geplante Musikevent wird auf unbestimmten Termin im Spätherbst verschoben. Wie der Veranstalter Marek Lieberberg verlauten läßt, ist die bereits genehmigte Veranstaltung aufgrund steigender Coronazahlen verschoben worden. Bisher sind rund 7000 Tickets verkauft, diese können zurückgegeben werden oder für den neuen Termin behalten werden.

Die zweite Neuigkeit ist die vom Berliner Innensenator Geisel verbotene für den Samstag geplante Demo gegen die Corona Maßnahmen und Freiheitseinschränkungen vom Organisator Querdenken 711. Das Verbot begründet sich auf die bewußten massenhaften Verstösse bei der ersten Demo am 1. August 2020 gegen Abstandsgebot und Maskentragepflicht. Angebliche Einschränkungen von Grundrechten wegen des Demoverbots stehen die Anordnungen des Infektionsschutzgesetzes gegenüber, das ja eben berechtigt ist, Grundrechte einzuschränken. Das müßten doch auch Anwälte wissen, die die Veranstalter beraten.

Aber mit dem Begreifen haben auch Politiker wie Linnemann so ihre Probleme, die das Verbot weder rechtmäßig noch ok finden und immer wieder von Grundrechten sprechen, die auf beiden Seiten gelten. Vergißt Linnemann CDU aber immer mal wieder. Die Demo ist also nun zwar verboten, und der Veranstalter darf ab sofort nicht mehr zu einer Reise nach Berlin wegen der Demo aufrufen, doch natürlich arbeiten Anwälte bereits daran, die Demo doch gerichtlich durchsetzen zu können. Ebenso haben selbsternannte oberschlaue Sympatisanten im Netz haben schon eine vermeintliche Lücke gefunden, wie die Demo/s doch stattfinden kann; meinen die zumindest. So kursieren Meldungen auf TikTok und anderen Plattformen.

Man könne einfach als Tourist nach Berlin kommen um erst einmal anzukommen. Statt einer großen Demo könnten ja auch viele kleine örtliche Demos stattfinden. Dumm nur, das man auch diese vorher anmelden muß, und das ist nicht der Fall. Andere rufen einfach dazu auf, trotzdem zu kommen, denn je mehr Teilnehmer es wären, desto besser könne man die Polizeigewalt und Durchsetzungsmöglichkeit des Verbotes behindern. Zwar hat Geisel bereits angekündigt, notfalls mit aller Härte das Verbot durchzusetzen, das glaubt er natürlich selber nicht wenn sich über 100.000 Teilnehmer zeigen. Es wird ein heisses Wochenende in Berlin werden, da bin ich sicher.

Inzwischen haben sich manche Bundesländer darauf verständigt, nicht nur die Höhe der Bußgelder, die Kontrollen und die Anpassung zwischen den Bundesländern vorzunehmen, sondern auf der morgigen virtuellen Konferenz der Ministerpräsidenten und der Kanzlerin wird noch so einiges an Coronathemen auf den Tisch kommen und es soll wohl eine Koordinierung der Gleichschaltung zwischen den Bundesländern in grundsätzlichen Dingen stattfinden. Warten wir es ab.

Derweil gibt es neue Erkenntnisse in Sachen Antikörperbildung nach einer durchlebten Corona – Infektion. In Neustadt in Thüringen wurde dahingehend eine Studie mit Tests von vielen Personen vorgenommen und festgestellt, das ein Großteil der infizierten Personen keine Antikörper gebildet hatte. Die offene Frage ist nun, ob dadurch eventuell keine Immunität gebildet wurde und die Infektion im Notfall ein zweites oder mehrfaches Mal durchlebt werden kann. Andere Virologen gehen von 2 Möglichkeiten der Körperreaktion aus: Zum einen der Antikörperbildung nach der ersten Infektion, zum anderen das sich der Körper bei erneuter Infektion mit T-Zellen wehrt und dann die Infektion milder durchlebt wird.

Derweil steigen im Ausland die Infektionszahlen teilweise weiter extrem an, klar, in den USA die jetzt schon über 5.8 Millionen Fälle haben, ist die Zahl um gut 36.000 Infizierungen an einem Tag gestiegen, in Brasilien sind es an einem Tag über 47.000 Fälle, in Indien gar über 60.000 Fälle. Da könnte man in Deutschland sich eigentlich zurücklehnen mit gerade mal rund 1300 Fälle mehr, aber wir wissen ja: Es handelt sich um eine weltweite Pandemie, egal, wo auf der Welt die Zahlen explodieren, solange sie dies tun, ist kein anderes Land sicher auf dem weiteren Aufflammen der Infektionszahlen.

Wir denken global, wir agieren global, wir reisen global. Alles wird früher oder später auch in den letzten Winkel der Welt transportiert – auch Corona, auch weitere Infektionen, denn auch eines muß allen klar sein: Die noch bestehende Reiseverbote in gewisse Länder wird irgendwann, und zwar noch dieses Jahr, wieder aufgehoben werden, die Kranken werden aber noch da sein, und wenn nicht die von heute, dann die von morgen. Bei einer Zunahmezahl von über 200.000 Neuinfizierungen und über 4000 Todesfällen an einem Tag weltweit kann von Entspannung wohl kaum die Rede sein (Zahlenquelle: wikipedia.org).

Derzeit findet in Berlin eine Videokonferenz mit Merkel und den Ministerpräsidenten statt, um wohl die Regeln zu verschärfen. Einige Spekulationen kursieren schon im Netz, angeblich sollen Großveranstaltungen bis zum Jahresende mit Besuchern verboten werden, bei Privatfeiern sollen die Gäste auf 25 Personen begrenzt werden, und in Sachen Bußgeldern sind Änderungen zu erwarten. Aber eines ist jetzt schon klar: Noch bevor konkrete Ergebnisse publiziert sind (diese werde ich alsdann hier veröffentlichen) gibt es schon erste Aussagen von Länderchefs, das natürlich nicht alle beschlossenen Maßnahmen 1:1 in allen Bundesländern umgesetzt werden, sondern den örtlichen Gegebenheiten angepasst werden.

Fazit: Es wird nach wie vor keine einheitlichen Regelungen in allen Bundesländern geben; Föderalismus läßt grüßen. Eine letzte Meldung für heute irritiert schon etwas: Wie wir alle ja wissen hat der Staat diverse Rettungs- Hilfs- Schutzprogramme für die kleine und große Wirtschaft aufgelegt, da diese Corona überleben und weitermachen können. Jetzt meldet sich die KfW und das Finanzministerium, das viele Gelder noch zur Verfügung ständen und gar nicht abgerufen seien. Alleine bei den Unterstützungsgeldern für Kleinbetriebe sind gerade mal 60 % von den 25 Milliarden Euro abgerufen worden in den letzten 6 Monaten. Auch bei den 100 Milliarden Euro Krediten seien bisher erst knapp 45 % bewilligt, so die KfW.

Klingt für mich gerade so, als ob das Geld unbedingt weg muß. Vielleicht hat sich Herr Scholz auch einfach nur verrechnet bei der Anzahl der bedürftigen Betriebe oder bei der Anzahl der Betriebe überhaupt, im Rechnen weist das Ministerium und Herr Scholz ja öfters Lücken auf, im Verrechnen sind sie vorne dabei. Ich höre schon die nächste Meldung in 2 Monaten, das Geld würde nicht reichen.

Gerade kommt noch eine Meldung rein, das eine Familie, die sich noch auf Mallorca aufhält, eine Eilklage eingereicht hatte gegen die Impfpflicht bei der Rückkehr nach Deutschland. Ich kann es nicht glauben, die machen allen Ernstens ihre körperliche Unversehrtheit geltend und das sie eine ärztliche Behandlung gegen ihren Willen dulden lassen müßten. Das aber andere die gleichen Rechte haben geht denen am Arsch vorbei. Lieber mal Urlaub machen und dann Gesetze und Anordnungen mißachten wollen, geht ja gar nicht.

Hier müßte der Rechtsstaat mit aller Härte vorgehen: Wer keine Impfung will obwohl die rechtens angeordnet ist und dann infiziert ist, muß alle Behandlungen, Tests und Folgekosten selber zahlen; vielleicht lernt der eine oder andere dadurch – es gibt jedoch Personen, die sind lernresistent. Und mit der Impfung scheint auch nicht alles rund zu laufen. Das kann unter dem Aspekt, den ja viele Politiker und Virologen für sich in Anspruch nehmen „ Wir lernen täglich dazu „ allerdings nicht abgehakt werden. Vielmehr stellt sich die Frage, ob den Bürgern immer die Wahrheit oder Erkenntnisse und Wissen eher Stück für Stück mitgeteilt werden, damit nicht alle ausrasten.

Denn die haben wir ja jetzt schon genug. Denn nun kommt plötzlich das Thema auf, das die Impfungen womöglich jedes Jahr wiederholt werden müßten, um einen dauerhaften Schutz gegen Corona zu gewährleisten. Das sei mit Grippeschutzimpfungen zu vergleichen, die ja auch saisonbedingt jedes Jahr wiederholt werden müßten. Aha, davon hatte bisher keiner gesprochen, aber alle „ lernen ja jeden Tag dazu „. Und am besten in der Kategorie, wie die Bürger kurz gehalten werden können, ich kann es aber auch klar aussprechen: Gelinkt werden.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.