Dienstag, 26.09.2017 09:21 Uhr

Therapeutisches Reiten: Pferde helfen Kindern

Verantwortlicher Autor: Landschaftsverband Rheinland Köln, 14.09.2017, 12:21 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 2259x gelesen

Köln [ENA] Therapeutisches Reiten: Pferde helfen Kindern Schülerinnen und Schüler der LVR-Frida-Kahlo-Schule in St. Augustin profitieren vom Therapeutischen Reiten in Köln/ Dauerhaftes Engagement der Provinzial-Stiftung / Positive Wirkung für Körper und Psyche Die neunjährige Antonia klopft dem Therapiepferd Rodin auf den Hals, um es zu loben. Die Schülerin mit frühkindlichem Autismus spricht seit Beginn ihrer Schulzeit

nicht mehr. Aber um mit Rodin zu kommunizieren muss sie das gar nicht. Die beiden verstehen sich auch ohne Worte. Seit eineinhalb Jahren nimmt die Schülerin am Therapeutischen Reiten der St. Augustiner LVR-Frida-Kahlo-Schule teil – mit großem Erfolg. Das Reiten auf dem speziell ausgebildeten Therapiepferd fördert nicht nur Antonias motorische Fähigkeiten, sondern stärkt vor allem auch ihr Selbstbewusstsein. Die Förderschule mit dem Schwerpunkt „Körperliche und motorische Entwicklung“ ist eine Schule des Landschaftsverbandes Rheinland (LVR), an der das Therapeutische Reiten angeboten wird. An der LVR-Frida-Kahlo-Schule können jedes Halbjahr bis zu sieben Schülerinnen und Schüler jeden Dienstag bei der Reittherapie im Zentrum für

Therapeutisches Reiten Köln teilnehmen. Insgesamt bieten 27 der 38 LVR-Förderschulen diese besondere Therapieform an. „Die Reittherapie ergänzt an vielen Schulen des LVR die therapeutischen Leistungen für Kinder und Jugendliche mit Behinderung“, sagt Prof. Dr. Angela Faber, Leiterin des LVR-Dezernats Schulen und Integration. „Oft bietet sie auch die Möglichkeit, Kindern dringend notwendige Bewegungstherapien in veränderter Umgebung anzubieten. Die Kinder werden ausgeglichener, zufriedener und für andere Therapien und schulisches Lernen zugänglicher. Das wirkt sich auch positiv auf den Schulalltag aus.“

Unterstützung von der Kultur- und Sozialstiftung der Provinzial Rheinland Ohne die dauerhafte Unterstützung der Kultur- und Sozialstiftung der Provinzial Rheinland durch jährlich 30.000 Euro wäre die Finanzierung des Therapeutischen Reitens im LVR-Gebiet nicht möglich. „Verantwortung für die Gesellschaft hat für die Provinzial Tradition“, erläutert Martina Hankammer, Sprecherin der Stiftung. „Die Förderung von kulturellen und sozialen Projekten ist für die Provinzial Rheinland immer schon ein wichtiges Thema. Wir nehmen dadurch unsere gesellschaftliche Verantwortung wahr, uns in der Region, in der wir arbeiten und in der unsere Kunden leben, auch zu engagieren. Ein Schwerpunkt ist die Unterstützung des Therapeutischen Reitens der

LVR-Förderschulen.“ Hippotherapie und heilpädagogisches Voltigieren Die LVR-Frida-Kahlo-Schule bietet im Rahmen des therapeutischen Reitens die Hippotherapie und das heilpädagogisches Voltigieren an. Hippotherapie ist eine neurophysiologische Therapie, bei der durch das Reiten der Bewegungsablauf des Gehens nachgeahmt wird. Grundlage für die Wirkung der Hippotherapie ist die ähnliche Bewegungsart von Mensch und Pferd. Das Pferd überträgt in der Gangart „Schritt“ mehrdimensionale Schwingungen auf seine Reiterin bzw. seinen Reiter. Es werden dabei Bewegungsmuster erzeugt, die dem Gehen entsprechen.

Beim heilpädagogischen Voltigieren werden in der Gruppe gymnastische Übungen auf dem Pferd geturnt. Die Schülerinnen und Schüler geben sich beispielsweise gegenseitig Übungen auf einem Holzpferd vor, die der andere auf dem Therapiepferd nachahmen soll. So wird neben der Motorik auch die soziale Interaktion herausgefordert und gestärkt. Bei beiden Therapien steht aber auch das Pferd, nicht als Turngerät, sondern als Partner, im Mittelpunkt. Weiterführende Informationen auf www.lvr.de

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.