Montag, 06.12.2021 15:45 Uhr

Der letzte *Touch-Down*

Verantwortlicher Autor: Andi Schmidt München (D), 25.11.2021, 02:17 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 2661x gelesen
Endanflug Transall C-160, Heeresflugplatz Roth
Endanflug Transall C-160, Heeresflugplatz Roth  Bild: Andi Schmidt www.andi-schmidt-aviation.de

München (D) [ENA] Eine Aera geht zu Ende. Die Luftwaffe mustert ihre altgedienten Transall Maschinen bis zum Jahresende aus. Die hier anfliegende Transall wird diesen Flugplatz nicht mehr verlassen. Ein letzter Überflug, ein letzter Landeanflug für das *Arbeitstier* der Bundeswehr.

Mittwoch, 20.Oktober 2021 kurz nach 13 Uhr. Die Transall mit der Kennung *50+40* erreicht den Heeresflugplatz Roth in der Nähe der mittelfränkischen Stadt Nürnberg. Mit einem Überflug und einer großräumig geflogener Schleife leitet die Maschine den Endanflug auf die nur 530 Meter kurze Asphaltpiste ein. Im Tiefflug gleitet die Transall über den Zaun der Otto-Lilienthal-Kaserne und setzt perfekt auf den ersten Metern der Bahn auf. Nochmals drehen die Propeller der beiden Motoren lautstark auf höchste Drehzahl. Durch diese Art Umkehrschub wird rasch die Geschwindigkeit abgebaut.

Ankunft ohne große Zeremonie

Ein kleines Empfangskomitee begrüßt den Neuankömmling. Der *große Bahnhof* mit Wasserfontäne der Feuerwehr fand eine Stunde zuvor bei der Landung am zivilen Flughafen Nürnberg statt. Der einst so geschichtsträchtige Flugplatz Roth düst seit einigen Jahren, bedingt durch die Reform und Neuausrichtung der Bundeswehr, in einer Art *Koma* bezüglich der fliegerischen Aktivitäten. Flugbewegungen werden dort nur durch die Stationierung von Hubschraubern der Polizeihubschrauberstaffel Bayern durchgeführt. Die Gebäude innerhalb der Kaserne stehen dem militärischen Personal des Luftwaffenausbildungsregiments und den Feldjägern für das Sanitätsversorgungszentrum zur Verfügung. Zeitlich begrenzt wurden auch Asylanten untergebracht.

Über 50 Jahre im Einsatz

Im Monat März erhielt die Transall C-160 mit der Kennung *50+40* die Sonderbemalung und den Namen *Retrobrummel*. Als Ehrung für über 50 Jahre Einsatz bei der deutschen Luftwaffe. Speziell diese Maschine war beim letzten verbliebenen Transall-Verband, dem LTG 63 in Hohn positioniert. Und sogar länger als ursprünglich angedacht. Da der Nachfolger Airbus A400M mit etlichen *Kinderkrankheiten* zu kämpfen hatte, mussten die Transall Maschinen noch zusätzliche Jahre gepflegt und gewartet werden. Viele C-160 wurden nun bereits ausgeschlachtet und verwertet.

Die letzten Monate der *50+40*

Die *50+40* mit den Landesfarben für Deutschland und Frankreich auf den Tragflügeln und den Jahreszahlen *1968 – 2021*, und zusätzlichen Schriftzug *Weltweit im Einsatz* ziert zudem eine übergroße *Brummel/Biene* als Wappentier des *Luftwaffengeschwaders/LTG 63*. Im Sommer des Jahres war die *Trall* auf großer *Goodbye Tour* im Norden und Süden der Republik unterwegs und an mehreren Standorten der Bundeswehr zu bestaunen. Ein würdiger Ausstand für den intern sogenannten *Engel der Lüfte*. Umgewandelt als Teil einer neuen Offiziersschule wird die *Trall* den jüngeren Soldaten in der *Otto-Lilienthal-Kaserne* stets als ein Stück Luftfahrtgeschichte in Erinnerung bleiben.

Sonderbemalung der *50+40* Transall C-160
Tiefer Anflug am Heeresflugplatz Roth
Wenige Sekunden bis zur letzten Landung
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.