Mittwoch, 20.01.2021 18:20 Uhr

You‘ll Never Walk Alone! - Ein Nachruf auf Gerry Marsden

Verantwortlicher Autor: Herbert J. Hopfgartner Salzburg, 06.01.2021, 18:14 Uhr
Fachartikel: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 3227x gelesen

Salzburg [ENA] Er kam aus derselben Stadt wie die Beatles, er hatte mit Brian Epstein denselben Manager und mit George Martin den gleichen Produzenten wie die vier Pilzköpfe. Gerry Marsden, der am 3. Januar 2021 starb, komponierte mit „Ferry Across the Mercey“ (1964) sogar eine echte Hymne und musikalische Liebeserklärung an seine Heimatstadt Liverpool, den Hafen und an die raue Landschaft rundherum, Merceyside eben.

Die Band „Gerry & the Pacemakers“ bevorzugte eher ruhige, vielleicht sogar elegische Songs und nicht das laute und wilde Gekreische, mit dem Anfang der 1960er Jahre viele Bands gerade die Hitparaden stürmten. Die berühmteste Ballade, „You’ll Never Walk Alone“ – ursprünglich aus dem Broadway-Musical „Carousel“ bzw. aus der Feder von Richard Rodgers und Oscar Hammerstein II (1945) – entwickelte sich, freilich erst nach einiger Zeit, zu einem pathetischen Choral der Anhängerschaft des wohl berühmtesten Fußballklubs auf den britischen Inseln.

Bevor der FC Liverpool ein Heimspiel an der Anfield Road beginnt, ertönt im Stadion traditionell das Lied von „Gerry & the Pacemakers“, wobei über 50.000 einheimische Fans ergriffen mitsingen und ihre Schals demonstrativ in die Höhe halten. Auch für „Nicht-Fußball-Fans“ eine faszinierende und Gänsehaut erzeugende Szene – für Gerry Marsden wohl eine späte Genugtuung und vielleicht sogar eine kleine Entschädigung für die allzu kurze Karriere.

Obwohl die ersten drei Singles der Band, „How Do You Do It“, „I Like It“ und „You’ll Never Walk Alone“ (1963) allesamt die Spitze der britischen Charts erreichten, musste die etwas altmodisch wirkende Band mitansehen, wie ihre Konkurrenten, „The Beatles“, „The Rolling Stones“, „The Kinks“ und „The Who“, immer bekannter und erfolgreicher wurden. Das brave Image, die althergebrachten Anzüge und die melodramatischen Songs der "Pacemakers" zogen nicht mehr.

Nach wenigen Jahren (1967) löste sich die Band auf. Gerry Marsden arbeitete zunächst als Solokünstler weiter, später versuchte er sich als Schauspieler und Moderator. Von den Fans wurde er allerdings nie vergessen – seine zahlreichen Charity-Projekte fanden immer wieder ein großes Echo. Auch das britische Königshaus zollte ihm Respekt und ernannte den Musiker im Jahre 2003 „for his services supporting the victims of the Hillsborough disaster“ zum Member of the British Empire.

Zur Ehrung des „National Health Service“ brachte er im letzten Jahr (2020), während der Covid-19-Pandemie, noch einmal den Song „You’ll Never Walk Alone“ heraus. Eine Parole zum Durchhalten und als Hoffnung auf bessere Zeiten. Vor einigen Tagen nun ist Gerry Marsden im Alter von 78 Jahren gestorben. Er hinterlässt seine Frau Pauline, mit der er über 55 Jahre verheiratet war und seine zwei Töchter, Yvette und Victoria.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.