Donnerstag, 24.09.2020 16:54 Uhr

Filmfestspiele von Venedig 2020

Verantwortlicher Autor: Lukas Humpe Venedig, 10.09.2020, 22:18 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 2859x gelesen
Venedig
Venedig   Bild: Lukas Humpe

Venedig [ENA] Kino als Gegenmittel gegen Coronavirus-Depression? Es macht leider keinen Spaß, Filme mit einer Gesichtsmaske anzuschauen. Aber für die Hunderte von Filmkritikern, Journalisten und Filmprofis, die es hierher zu den diesjährigen Filmfestspielen von Venedig - dem ersten großen Festival seit Corona

Start - geschafft haben, sind die neuen Hygienemaßnahmen ein kleiner Preis, um wieder ins Kino gehen zu können. Indem das Festival überhaupt stattfand, ging Venedig ein großes Risiko ein. Cannes, Telluride und andere große Filmfestivals wurden abgesagt. Das Filmfestival in Toronto, das Ende dieser Woche beginnt, wird eine sehr lokale Angelegenheit sein, da aufgrund von Reisebeschränkungen und lokalen Quarantänebestimmungen nur wenige Nicht-Kanadier erwartet werden. Es liegt also an Venedig, der Bannerträger der internationalen Filmindustrie zu sein.

Greta Thunberg nimmt virtuell an der Pressekonferenz des Dokumentarfilms 'Ich bin Greta' teil. Kirby, am besten bekannt für ihre Rolle als Prinzessin Margaret in Netflix' The Crone, begeisterte das Publikum mit ihrer rohen Darstellung in Pieces of a Woman als Mutter, die mit dem Verlust eines Kindes kämpft, und ihrer charmanten, verführerischen Wendung in Mona Fastvolds Die zukünftige Welt, in der sie eine amerikanische Pioniergattin aus dem 19. Jahrhundert spielt, die eine Liebesaffäre mit einer weiblichen Nachbarin hat (gespielt von der Fantastic Beasts-Schauspielerin Katherine Waterston).

Die Schauspielerin Regina King, die bereits einen Oscar (für If Beale Street Could Talk) in ihrem Regal stehen hat, könnte bald ein paar weitere Gongs für ihr Regiedebüt One Night in Miami sammeln. Die Geschichte einer Begegnung zwischen Muhammad Ali, Malcolm X, Soulsänger Sam Cooke und dem American-Football-Star und Aktivisten Jim Brown aus dem wirklichen Leben. Der Film wurde von den Zuschauern in Venedig mit Begeisterung aufgenommen, als er am Montag hier Premiere feierte, und ist bereits ein Spitzenkandidat für die Oscar-Verleihung 2021.

Zu den bisherigen Höhepunkten in Venedig außerhalb des Wettbewerbs gehören die entzückende griechische Fabel Äpfel von Christos Nikou, der zum ersten Mal Regisseur wurde - die sich in einer rein analogen Welt abspielt, in der eine Pandemie die Menschen ihr Gedächtnis verlieren lässt - und Mainstream von Gia Coppola (Nichte von Sofia, Enkelin von Francis Ford), eine spritzige Satire über die Berühmtheit der sozialen Medien mit Andrew Garfield in der Hauptrolle.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.