Mittwoch, 16.06.2021 12:11 Uhr

Wasserstoff und Handel

Verantwortlicher Autor: J.Barsukovs Moskau, 09.06.2021, 20:26 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Wirtschaft und Finanzen +++ Bericht 1573x gelesen
Wirtschaftsforum
Wirtschaftsforum  Bild: J.Barsukovs

Moskau [ENA] Das Internationale Wirtschaftsforum in St. Petersburg, das letzte Woche in Russland zu Ende ging, war die größte Wirtschaftsveranstaltung seit Beginn der Pandemie. Während der Veranstaltung wurden Verträge im Wert von 44 Milliarden Euro unterzeichnet.

Was Deutschland und Russland auf dem SPIEF-21 vereinbart haben. Die wichtigste Nachricht des Forums, die von Wladimir Putin persönlich verkündet wurde, war natürlich die Nachricht über die Fertigstellung des ersten Abschnitts der Gaspipeline Nord Stream 2. Der zweite Abschnitt wird noch in diesem Jahr fertiggestellt, und wir alle freuen uns darauf, dass alle Genehmigungen abgeschlossen sind und die Gaspipeline in Betrieb genommen werden kann.

Hauptthema des deutsch-russischen Dialogs auf dem Forum war jedoch nicht Gas, sondern die Perspektiven der Wasserstoff-Energietechnik. Reiner Seele, Präsident der Deutsch-Russischen Handelskammer, hat sich für den Aufbau der Wasserstoff-Allianz ausgesprochen. Dafür wurde bereits eine Initiativgruppe von Spezialisten aus beiden Ländern gegründet, die ihre Erfahrungen auf diesem Gebiet austauschen. Wie wir bereits in unseren früheren Ausgaben erwähnt haben, ist das Nord Stream 2-Projekt direkt mit dem Thema Wasserstoff verknüpft. Im Gegensatz zu den bestehenden Pipelines kann diese neue Pipeline aufgrund der verwendeten Technologien in den nächsten Jahrzehnten zu 70 Prozent mit Wasserstoff gefüllt sein.

In diesem Fall wird Russland zu einem idealen Lieferanten, da es preiswerten "grünen" Wasserstoff in großen Mengen produzieren und über Deutschland den EU-Markt damit versorgen kann. Es sieht also so aus, als würde dieses Thema zu einem Schlüsselthema in den Beziehungen zu Russland werden. Zu erwähnen sind u.a. die Entscheidung von "Volkswagen Group Rus", die Produktion von modernen Automotoren in der Region Kaluga zu starten und der Beginn der Arbeit von russischen und deutschen Spezialisten an solarbetriebenen Elektrofähren. Eine weitere gute Nachricht war die Ankündigung der VTB, einer der führenden russischen Banken, in Kürze eine eigene Applikation für deutsche Kunden zu starten, die den Handel mit russischen Aktien ermöglicht.

Am Ende des Forums widmete Wladimir Putin in seiner Rede Deutschland besondere Aufmerksamkeit und sagte, dass er beabsichtigt, alle Meinungsverschiedenheiten zwischen den beiden Ländern zu überwinden und an das große Potenzial unserer gegenseitig vorteilhaften Zusammenarbeit glaubt. Video: https://youtu.be/eg6ZTkmCuBk

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.