Mittwoch, 21.08.2019 22:12 Uhr

Startspiel der 2. Bundesliga – Stuttgart gegen Hannover

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Stuttgart, 27.07.2019, 16:18 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 4361x gelesen
Jubelnde Stuttgarter nach Treffer von Daniel Didavi (l.)
Jubelnde Stuttgarter nach Treffer von Daniel Didavi (l.)  Bild: t-online.de

Stuttgart [ENA] Die beiden Absteiger aus der 1. Bundesliga, der VfB Stuttgart gegen Hannover 96, eröffneten den Start in die 2. Bundesliga der Saison 2019/20 in der Stuttgarter Mercedes Benz Arena vor 52 000 Zuschauern. Beide Unterhaus-Teams gelten gleichzeitig als Aufstiegsaspiranten.

Dieses Match gestaltete sich zu einem Hammer-Spiel: Mit 2 Roten Karten und einem kuriosen Eigentor der Platzherren. Der Neu -VfB-Trainer Tim Walter nominierte in seinem ersten Pflichtspiel 5 Neuzugänge: Stenzel, Al Ghaddioui, Kaminski, Karazor und Kobel. Der Coach, Mirko Slomka, von Hannover, setzte für die Start-Elf Torwart Zieler, Anton, Jung und Franke ein (die letzteren drei – Sommerzugänge).

Hannovers Coach Mirko Slomka mit 3 Neuen

Mit dem Sieg von 2:1 feierte der Neu- Trainer des VfB Stuttgart, Tim Walter – ehemals Holstein Kiel – einen fantastischen Einstand. Dies hat er insbesondere seinem Torschützen, dem ehemaligen deutschen Nationalspieler Mario Gomez und seinem gefährlichen Stoß-Stürmer Daniel Didavi zu verdanken, die die beiden wichtigen Tore in der ersten Halbzeit erzielten – 29. und 36. Minute.

Die 96er und die Stuttgarter spielten jeweils in Unterzahl

Die 96er und die Stuttgarter spielten jeweils in Unterzahl. So musste Matthias Ostrzolek in der 64. Minute bei den 96ern mit Gelb-Rot vom Platz. Doch auch bei den Gastgebern flog der eingewechselte und nervöse VfB-Zugang Maxime Awoudja, der ein höchst kurioses Eigentor erzielte, flog in der 85. Minute mit Gelb Rot vom Platz. Die Hannoveraner erwischten vor ausverkaufter Arena den besseren Start. So prüfte ihr Angreifer Adgar Prib den neuen Stuttgarter Keeper Gregor Kobel in der 3. Minute und kurze Zeit später landete sein Freistoß nur am Außennetz (6. Minute).

Ab der 30. Minute Überlegenheit durch die Gastgeber

Ab der 30. Minute erzielten die Platzherren ein Übergewicht im Mittelfeld, und so gelang es dem 80maligen Nationalspieler Gomez das 1:0 zu erzielen. 8 Minuten später erzielte der Mittelfeldakteur, Didavi, das 2:0, mit großen Beifall-Ovationen von den vielen Eigen-Fans bedacht. Doch diese Zustimmungsbekundungen verhallten schnell, nachdem der überhastet reagierende VfB-Zugang Maxime Awoudja bei einer Abwehrreaktion ein höchst kurioses Eigentor erzielte.

In seinem Nachspielt-Statement erklärte der 34-jährige Mario Gomez: “An diesem Tag sind wir ganz happy, denn wir haben mit diesem Sieg 3 Punkte geholt.” Auf sein Alter angesprochen erklärte er: “Ich weiß, meine Uhr tickt, aber ich glaube, ich schaffe noch etwas. Der Trainer Tim Walter passt zu uns.” Mirko Slomka meinte zu dem Spiel: “Wir hatten in den ersten 25 Minuten sehr gute Chancen, aber dann häuften sich Fehlpässe. Doch der Doppelschlag gegen uns (O:2) und die Gelb Rote Karte haben uns so sehr geschockt, dass wir das Blatt im Spiel nicht mehr wenden konnten.”

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.