Dienstag, 25.09.2018 09:41 Uhr

Skispringen: Gold- und 2 x Silber in Südkorea

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Pyeongchang (Südkorea), 20.02.2018, 13:21 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 7318x gelesen
Skispringen: Gold & Silber für Wellinger - Silber für das Team
Skispringen: Gold & Silber für Wellinger - Silber für das Team  Bild: picturealliance

Pyeongchang (Südkorea) [ENA] Nach Andreas Wellingers großartiger Gold- und Silbermedaille im Einzel-Skispringen bei den 23. Olympischen Winterspielen in Pyeongchang - gewann zum Abschluss das deutsche Team: Andreas Wellinger, Richard Freitag, Karl Geiger und Stephan Leyhe die Silbermedaille. Gold holte erstmals Norwegen.

Bei guten Wetterbedingungen traten auf der Großschanze 12 Mannschaften zum Skisprung-Team-Wettbewerb an im Kampf um Edelmetall und Plätze. Bundestrainer Werner Schuster hatte mit seiner Team-Aufstellung für eine kleine Überraschung gesorgt - Leyhe, der in beiden Einzelspringen noch Zuschauer war, erhielt den Vorzug gegenüber dem WM-Dritten Markus Eisenbichler. ,,Stephan wirkt sehr stabil, er hat sich förmlich aufgedrängt. Markus Eisenbichler ist der größere Name, aber er hat sein Potenzial nicht abgerufen", sagte Schuster.

Zunächst sorgte Karl Geiger für einen Paukenschlag als er zu Anfang mit einem genialen 136,0-Meter-Sprung das DSV-Team auf Platz zwei brachte. Stephan Leyhe verlor zunächst mit 128,0 Meter etwas Boden auf die führenden Norweger. Jedoch Richard Freitag 134,6 und vor allem Andreas Wellinger mit einem Super-Flug (140,0 - weitester Sprung des Tages), verkürzten den Rückstand wieder. Nach dem ersten Durchgang lag das deutsche Team umgerechnet nur einen Meter hinter Norwegen und nur einen Meter vor Polen.

Duell um Silber und Bronze

Im Final-Durchgang - nach einem Sprung von Geiger (134,0) und Leyhe (129,0) fiel das DSV-Team zunächst auf Rang drei zurück. Freitag konnte mit (134,5) dann aber wieder zu Polen aufschließen. Im Duell der Giganten war der 22-jährige Wellinger wieder der Super-Adler des Abends: Dank seines letzten Sprungs 134,5 m/138,3 Pt.) zog das deutsche Team mit insgesamt 1.075,7 Pt. gerade noch an Polen (1.072,4) vorbei. Superstar und polnischer Volksheld Kamil Stoch hatte ebenfalls eine Weite von 134,5 m, aber Wellinger bekam mehr Punkte.

Die Olympia-Ziele des Bundestrainers wurde vom DSV-Team in Südkorea deutlich übertroffen - er hatte eine Medaille im Einzel und eine im Team gefordert.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.