Sonntag, 15.09.2019 16:05 Uhr

Laccario heißt der 150. Derbysieger in Hamburg

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Hamburg-Horn, 08.07.2019, 12:18 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 6518x gelesen

Hamburg-Horn [ENA] Der dreijährige "Laccario" gewinnt unter Jockey Eduardo Pedroza auf der Galopprennbahn in Hamburg-Horn vor 24.000 Zuschauern - das "IDEE 150. Deutsche Derby" mit eineinviertel Längen Vorsprung. Der von Andreas Wöhler in Spexard bei Gütersloh trainierte Hengst des Gestüts Ittlingen, bescherte seinem Besitzer und Möbelunternehmer, Manfred Ostermann aus Witten, eine Siegprämie von 390.000 Euro.

Aus Startbox vier hatte Laccario, der schon als Gewinner der bedeutendsten Vorprüfung, dem Union-Rennen in Köln, sehr imponiert hatte, ein ideales Rennen an fünfter Position. Das 15-köpfige Feld wurde lange von Amiro angeführt vor dem Engländer Surrey Thunder und Magadan. Auch der Mitfavorit Quest the Moon rückte aus einer der äußeren Startnummern früh ins Vorderfeld auf.

Laccario stürmte auf der Zielgeraden an der Innenseite früh an die Spitze. Der ebenfalls stark gewettete Django Freeman setzte von achter Position aus kräftig nach und weiter außen meldete Quest the Moon große Chancen an. Aber Laccario eroberte sich schnell einen Vorsprung, duellierte sich kurz mit Django Freeman, setzt sich dann aber ab und gewinnt sicher mit eineinviertel Längen das bedeutendste Galopprennen des Jahres 2019.

Siegjockey Eduardo Pedroza (44) erklärte nach seinem ersten Derby-Sieg: ,,Mir ist ein großer Stein vom Herzen gefallen. Ich habe immer gesagt, dass Laccario ähnlich gut ist wie Novellist, der Zweiter im Derby war. Er hat eine besondere Beschleunigung. Ich hatte schnell eine gute Position und besaß unterwegs ein gutes Gefühl. Ich freue mich sehr." Trainer Andreas Wöhler erläuterte nach dem fünften Derby-Sieg: ,,Das Laccario so gut wird, hatten wir schon im letzten Jahr gehofft. Ich hatte Herrn Ostermann gesagt, dass der Hengst Werbung für seinen Vater Scalo machen könnte. Mit etwas Verzögerung kam er gut in Gang. Man braucht solch einen tollen Speed wie er, um ein Derby zu gewinnen."

Platzierung im 150. Deutschen Derby: 1. Laccario (E. Pedroza), 2. Django Freeman (L. Delozier), 3. Accon (Jiri Palik), 4. Quest the Moon (A. Starke);

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.