Samstag, 18.01.2020 12:19 Uhr

Funke und Seefeld erfolgreich beim World Cup in Polen

Verantwortlicher Autor: Horst-Peter Nauen Sosnowiec (Polen), 09.12.2019, 14:26 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 7743x gelesen

Sosnowiec (Polen) [ENA] Die deutschen Säbelfechterinnen und Säbelfechter hatten im südpolnischen Sosnowiece beim Junior-Welt-Cup einen großartigen Auftritt: Die Damen-Mannschaft kann nach einer grandiosenTeam-Leistung Platz vier belegen in einem Feld von 14 internationalen Spitzen-Teams. In den Einzel-Wettbewerben können sich Julika Funke vom FC Würth Künzelsau und Eric Simon Seefeld vom Fechtzentrum Solingen in die Weltspitze vorkämpfen.

Das deutsche Säbel-Team der Juniorinnen (U20) zeigt beim Welt Cup in Polen exzellenten Fechtsport und das sie mit den internationalen Spitzen-Teams gleichziehen können. Unter 14 Mannschaften setzte sich das deutsche Team mit Julika Funke (FC Würth Künzelsau), Emily Kurth (TSV Bayer Dormagen), Ylvi Schillinger (FC Tauberbischofsheim) und Lisa Ruetgers (TSV Bayer Dormagen) durch und hatten das Podium schon anvisiert. Doch die Freude über Platz vier war dennoch riesig. Gold geht an Russland, Italien holt Silber und das Team von Bulgarien gewinnt die Bronzemedaille.

Im Einzel-Wettbewerb setzte sich die 19-jährige Julika Funke nach einer guten Vorrunde, klar mit 15:4 gegen die Rumänin Delia Chirca durch und gewinnt ebenfalls klar das Gefecht gegen die Französin Amalia Aime mit 15:9. Das Duell im 8er-Tabelau verlor Funke dann knapp mit 14:15 gegen die spätere Bronzegewinnerin Benedetta Taricco aus Italien. Als beste deutsche Teilnehmerin kommt Julika Funke auf Rang 10, Laura Ziob Platz 15 und 23. wird Ylvi Schillinger. Die Goldmedaille geht an Honor Johnson (USA), Luca Szucs (Ungarn) Silber sowie Daria Monukhowa (Russland) und Benedetta Taricco (Italien) die Bonzemedaille.

Auch im Herren-Einzel lief es für die deutschen U20 Fechter beim World Cup richtig rund. Im Feld der 147 internationalen Spitzen-Fechter konnten sich die Athleten aus Deutschland mit Eric Simon Seefeld (FZ Solingen), Leon Schlaffer (TSV Bayer Dormagen) und Leon Kuzmin (FC Tauberbischofsheim) bis ins 32er Tabelau vorkämpfen wo sie dann auch ihre Gefechte mit 15:11 gegen Nickoloz Lortkipanidze (USA), 15:14 Antoine Pogu (Frankreich) und 15:11 Edoardo Castellani (Italien) gewinnen konnten. In der nächsten Runde verlieren dann alle drei ihre Duelle und im Gesamtergebnis kann Seefeld das Turnier als bester deutscher Fechter (Platz 10) beenden sowie Platz 14 für Schlaffer und Rang 15 für Kuzmin. Gold holt der Russe Kirill Tyulyukov

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.