Mittwoch, 23.10.2019 02:35 Uhr

Die B-Elf Deutschland erreichte gegen Argentinien ein 2:2

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Dortmund, 10.10.2019, 14:35 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 2757x gelesen
DFB-Team nach dem Spiel gegen Argentinien
DFB-Team nach dem Spiel gegen Argentinien  Bild: sport1.de

Dortmund [ENA] Die als B-Elf eingestufte Deutsche Fußball-Nationalmannschaft zeigte sich im Spiel gegen Argentinien, besonders in technischer Hinsicht, von einer überzeugenden spielerischen Leistung. Immerhin erreichten die Bubis als stark ersatzgeschwächte Mannschaft...

...ein 2:2 gegen die fußballerisch erfahrenen Argentinier. Der Bundestrainer Joachim Löw hatte immerhin einen Ausfall von 15 Nationalspielern zu verschmerzen. Insofern war die Verlegenheitsformation im Dortmunder Stadion am Mittwoch Abend, vor knapp 46000 Zuschauern, ein würdiger Gegner gegen diese versierte südamerikanische Mannschaft. Diese junge DFB-Elf demonstrierte bis zur Halbzeitpause einen temporeichen Angriffsfußball.

Spielbeginn mit viel Power durch die junge DFB-Elf

So sah es auch der Bundestrainer Joachim Löw nach dem Match bei RTL. “Die erste Halbzeit haben wir wirklich sehr mutig gespielt. Im 2. Durchgang hatten wir dann ein paar Ballverluste zu viel und sind dann am Ende etwas ins Schwimmen geraten. Aber die Spieler mit wenig Erfahrung haben es trotzdem sehr gut gemacht.” Das bezog er auch auf den Debütanten, u.a. Robin Koch. Besonders der gefährliche Angreifer vom FC Bayern Serge Gnabry sorgte für Unruhe in der argentinischen Mannschaft. Er war es auch, der in der 14. Minute das 1:0 für Deutschland schoss.

Kai Havertz sorgte für das 2:0 für Deutschland (22.)

Eine große Aktie an dem Treffer von Kai Havertz, dem Leverkusener, hatte der Leipziger Lukas Klostermann, der bereits bei dem ersten Tor die Vorlage für Gnabry gab. Auch diesmal bediente er den “Wirbelwind” Gnabry, der Harvertz bediente und der ohne Probleme zum 2:0 voll- streckte. Fast wäre das 3:0 gefallen durch Marcel Halstenberg, mit einem klasse gezielten Freistoß traf er nur die Latten- unterkante. Auch nach dem Wechsel entwickelte das deutsche Team viel Power und hatte auch das bessere Angriffsspiel. Die Deutschen zeigten sich in allen Belangen überlegen.

Nach dem Wechsel fiel der Ausgleich zum 2:2

Nach der 60. Minute spielten die Gäste stärker auf. So traf der bei Leverkusen spielende Argentinier Lucas Alario per Kopf (67. Minute) zum 2:1. Alario hatte ebenfalls in der 79. Minute eine Einschusschance, doch er scheiterte. In der 85. Minute traf dann Lucas Ocampos, nach Vorarbeit durch Alario, zum 2:2, unhaltbar für Torwart Marc Andre ter Stegen. Nach dieser ausgezeichneten spielerischen Demonstration trifft die Löw-Elf in Tallin auf Estland, am Sonntag, dem 13.10.2019, zu einem EM-Qualifikationsspiel.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.