Mittwoch, 24.10.2018 00:12 Uhr

Butzen setzte Endpunkt für Meisterschale

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Lotte, 13.05.2018, 14:29 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Sport-Nachrichten +++ Bericht 8888x gelesen
Butzen in Aktion
Butzen in Aktion  Bild: sportfotos-md.de

Lotte [ENA] Durch das Golden Goal von Nils Butzen eroberte sich der 1. FC Magdeburg endgültig die Meisterschale in der 3. Liga. Die Elbestädter besiegten vor ihren 5000 mitgereisten Fans die Sportfreunde Lotte buchstäblich in den letzten Minuten mit 1:0 – im 38. Saisonspiel 2017/18.

Damit stellte der FCM einen weiteren Rekord auf: Sie erreichten damit 27 Saisonsiege. Das gelang bisher keiner Mannschaft seit der Einführung der 3. Liga. Im ganzen Spiel mussten sie bangen, denn in der letzten Phase ihres Match führte zumeist der auch die Meisterschale anstrebende SC Paderborn bei ihrem Spiel gegen Fortuna Köln (1:2; 2:3;2:4). Bei einem Unentschieden oder einer Niederlage hätten sie auf die Schale zugunsten von Paderborn verzichten müssen.

Das Personalkarussell drehte sich vor dem Match

Der FCM – Trainer Jens Härtel veränderte seine Start-Elf gegenüber dem 3:1-Heimsieg gegen Chemnitz 5 Mal. So spielten von Beginn an Brunst, Weil, Rother, Erdmann und Lohkemper. Dafür mussten Seidel, Handke, Sowislo, Laprevotte und Pick pausieren. Der Trainer von Lotte Andreas Golombek tauschte gleich auf 6 Positionen gegenüber der 0:3-Niederlage gegen Preussen-Münster in der Start-Elf aus. So ließ er zunächst Dej, Hober, Straith, Vernandez und Oesterhelweg auflaufen. Dafür pausierten Wendel , Putze, Buchholz, Rossmann, Brock, Pieres und Rodrigues.

Beide Mannschaften liefen sich nicht gleich heiß

Beide Mannschaften begannen recht abwartend. Besonders die Gäste liefen nicht sofort heiß – sicher auch im Wissen, dass sie den Aufstieg in die 2. Bundesliga schon in der Tasche hatten. Doch in der 16. Minute ging ein Raunen durch die zumeist singenden Magdeburger Fans. aus einer schnellen geschickten Drehung, dabei die Lotter Abwehr düpierend –, wuchtete Christian Beck den Ball aus etwa 25 Metern mit Links an das Lattenkreuz. Da hätte auch der aufmerksame Lotte-Keeper Fernandez keine Chance gehabt. Auch sein FCM-Klubkamerad Philip Türpitz verfehlte in der 21. Minute nur knapp das gegnerische Tor.

Türpitz der Unruheherd, in Lottes Abwehr

Nach dem Wechsel spielten beide Mannschaften häufiger im Doppelpass im Mittelfeld. Dadurch wurde das Spiel schneller. Doch “saubere” Tor-Chancen wurden nicht herausgespielt. Erst in der 57. Minute donnerte Philip Türpitz wieder einen Ball aus 16 Metern auf das Tor von Lotte, doch der wurde durch Fernandez mit einer ungewöhnlichen Reflexbewegung entschärft. Auf der anderen Seite gelang Oesterhelweg ein strammer Schuss. Doch er strich knapp am Magdeburger Tor vorbei. Und danach gelang ihm in der 83. Minute ein sehenswerter, kapitaler Schuss. Der Ball landete auf dem Tordreieck – wie bei Beck in der ersten Spielhälfte.

Butzen schoss das Golden Goal in der 89. Minute

Die Führung der Magdeburger gelang nach einer tollen Abgabe ihres eingewechselten Laprevotte in der 89. Minute auf Butzen, der den Ball zum 1:0 für den 1. FC Magdeburg einnetzte. Mit diesem Sieg im letzten Spiel steigen sowohl Magdeburg als der Erste in der Tabelle und der SC Paderborn als Zweit- Platzierter endgültig in die 2. Bundesliga auf. Die an dritter Stelle stehenden Karlsruher, müssen damit in die Relegation.

Dazu die Meinung des überglücklichen Trainers von Magdeburg, Jens Härtel: “Ich hätte das nie für möglich gehalten. Wir konnten 27 Spiele gewinnen. Die Jungs haben auch uns überrascht und dem Ganzen mit diesem Sieg die Krone aufgesetzt. Das muss erst einmal jemand nachmachen. Wir waren im Flow und sind es geblieben. Trotz einer Verletzungsmisere sind wir konzentriert geblieben.

Mario Kallnik (Archiv)

Auch der Geschäftsführer und Manager des 1. FC Magdeburg, Mario Kallnik (kl. Foto), erklärte überwältigt von der Gesamtatmosphäre, nach diesem Spiel und dem Gewinn der Meisterschale : “Die Mannschaft zeigte Kontinuität und Beständigkeit. Das führte letztendlich zum Gesamterfolg. Der hat auch außerdem eine immense Bedeutung für die Stadt Magdeburg und die gesamte Region.”

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.