Dienstag, 23.07.2019 07:19 Uhr

Berge150 - Die Jubiläumsfilmtour des DAV

Verantwortlicher Autor: Stefan Wolf Karlsruhe, 24.06.2019, 23:22 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 3941x gelesen
Über 30 Vorstellungen lockten das Publikum vor die Leinwand!
Über 30 Vorstellungen lockten das Publikum vor die Leinwand!  Bild: DAV

Karlsruhe [ENA] Der Deutsche Alpenverein feierte im Winter 2019 sein 150-jähriges Jubiläum mit einem Filmprogramm für Gipfelstürmer und Gipfelstürmerinnen! BERGE150 brachte eine Auswahl der besten Bergfilme aus 100 Jahren Filmgeschichte zurück auf die große Leinwand.

BERGE150 ging auf eine Zeitreise durch ein turbulentes Jahrhundert. Als eines der ältesten Filmgenres überhaupt hat der Bergfilm im Laufe der Zeit eine beeindruckende Entwicklung durchlaufen. Es ist kaum zu glauben, welche Aufnahmen den Pionieren aber bereits damals mit ihrem schweren Filmequipment gelangen und wie der Geist von Luis Trenker und Co. auch heute noch erlebbar ist. Das rund zweistündige Bergfilm-Programm bestand aus sieben Filmen, die teils in voller Länge und teilweise in Ausschnitten gezeigt wurden. Mit Rahmenprogramm und Moderation dauerte eine Veranstaltung zwischen 2,5 und 3 Stunden. Ausgewählt und zusammengestellt wurde das Programm von den Machern der European Outdoor Filmtour zusammen mit dem Deutschen Alpenverein.

Ob Ruhrgebiet oder Norddeutschland, Thüringer Wald oder Alpenrand – der Deutsche Alpenverein ist in ganz Deutschland vertreten. In den 356 DAV Sektionen finden die rund 1,3 Millionen Mitglieder die ganze Welt des Bergsports. Naturliebhaberinnen und Wanderer, Kletterinnen und Skibergsteiger, Einsteigerinnen und Könner – für alle gibt es das passende Angebot. Der DAV wurde am 9. Mai 1869 gegründet und setzt sich seitdem nicht nur für den Bergsport, sondern auch für den Naturschutz ein. Sein 150-jähriges Jubiläum begeht der DAV 2019 deshalb unter dem Motto: „Wir lieben die Berge. Seit 1869.“ Im Programm der Filmvorstellung Berge150 fanden sich unter anderem Klassiker wie "Der weisse Rausch" von 1961 oder "Feuer und Eis" von 1986.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.