Dienstag, 26.03.2019 19:37 Uhr

Spectrum of the Seas vor der Ems-Überführung

Verantwortlicher Autor: Dieter Theisen Papenburg, 19.03.2019, 17:57 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Special interest +++ Bericht 2576x gelesen

Papenburg [ENA] Aufgrund der Wasserstände in der Ems wird die Überführung des Kreuzfahrtschiffes Spectrum of the Seas um 12 Stunden verschoben. Für die Emspassage gilt nun vorläufig dieser neue Zeitplan, der sich entsprechend der Wetter- und Tidebedingungen weiterhin kurzfristig verschieben kann. Die Abfahrt des Schiffes kann über die Web-Seite der Meyer Werft verfolgte werden. www.meyerwerft.de

Mittwoch, 20. März 2019 ca. 06:00 Uhr Ab Werft ca. 06:30 Uhr Schiff in Warteposition ca. 07:00 Uhr Passieren der Dockschleuse ca. 13:30 Uhr Passieren der Weener-Brücke (Weener) ca. 18:00 Uhr Passieren der Jann-Berghaus-Brücke (Leer) ca. 22:15 Uhr Ankunft Emssperrwerk (Gandersum) Donnerstag, 21. März 2019 ca. 00:05 Uhr Passieren Emssperrwerk ca. 01:15 Uhr Passieren Emden ca. 07:00 Uhr Ankunft Eemshaven

Das Ablegen des Schiffes im Papenburger Hafen und das Passieren der Dockschleuse können über unsere Webcam unter www.meyerwerft.de mit verfolgt werden.Die Überführung des Schiffes wird erneut vom Team der Lotsenbrüderschaft Emden durchgeführt. Die Emslotsen haben auch in den Vorjahren die Schiffe der MEYER WERFT überführt. Das gesamte Überführungsteam trainierte dieses Manöver am computergesteuerten Simulator in Wageningen (Niederlande), um so noch besser vorbereitet zu sein.   Die Passage der Spectrum of the Seas über die Ems wird mit Unterstützung des Emssperrwerkes erfolgen. Die Dauer der Passage wird möglichst kurz gehalten. Weitere Informationen zur Funktion und zum Betrieb des Sperrwerkes unter www.nlwkn.niedersachsen.de

Das 169.300 BRZ große Kreuzfahrtschiff bietet Platz für 4.284 Passagiere. Wie die Schwesterschiffe Quantum of the Seas, Anthem of the Seas und Ovation of the Seas verfügt der jüngste Neubau über der gläserne North Star, den Surfsimulator Flow Rider sowie den Skydiving-Simulator Rip Cord. Neu ist ein Bungee-Trampolin am Heck des Schiffes, auf dem die Passagiere ein Virtual-Reality-Headset tragen, um in unterschiedliche Erlebniswelten einzutauchen.   Die MEYER WERFT arbeitet derweil noch an zwei weiteren Kreuzfahrtschiffen, die noch in diesem Jahr abgeliefert werden.

Im Baudock I ist der Bau der Spirit of Discovery für die britische Reederei Saga Cruises bereit in der Endphase, im Baudock II entsteht die Norwegian Encore, die im Herbst 2019 fertiggestellt wird.  Die MEYER WERF hat zurzeit ein Auftragsvolumen von 12 Kreuzfahrtschiffen. Dieses Auftragsbuch reicht bis Ende 2023 und ist damit das größte, das die Meyer Werft je hatte.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.