Montag, 17.06.2019 02:37 Uhr

Einigung zwischen Flughafen BB GmbH und Lufthansa Technik

Verantwortlicher Autor: Ulrich Behrens Berlin, 07.06.2019, 18:41 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Reise & Tourismus +++ Bericht 2596x gelesen
Flughafen Berlin Schönefeld
Flughafen Berlin Schönefeld  Bild: berlin-airport.de

Berlin [ENA] Die Flughafen Berlin Brandenburg GmbH und die Lufthansa Technik einigten sich auf die Verlängerung des Mietvertrages bis Ende 2022 für den Wartungshangar. Außerdem einigte man sich in dem Vertrag über die weiteren Büro- und Servicebereiche und dabei...

...auch über die Rohrwerkstatt. Mit der Verlängerung des Mietvertrages hat die Lufthansa Technik nun mehr Spielraum, die Zukunft des Wartungsgeschäfts in Berlin zu planen. Dadurch können die rund 60 Mitarbeiter in der Rohrwerkstatt bis Ende 2022 am Standort Schönefeld verbleiben. Die unklare Zukunft der Rohrwerkstatt ist in den letzten Monaten wiederholt im Brandenburger Landtag thematisiert worden.

Wartung und Reparatur für Flugzeugtriebwerke

Sie war Gegenstand der Medienberichterstattung. In der Werkstatt werden Komponenten für Flugzeugtriebwerke wie Rohre, Leitungen oder Kühlkrümmer gewartet und repariert. Sören Stark, Vorstand für Technical Operations der Lufthansa Technik: “Die Verlängerung des Mietvertrages ist eine gute Nachricht. Wir danken dem Flughafen für diese Möglichkeit. Sie verschafft uns wertvolle Zeit, die Zukunft unserer Wartungsaktivität in Berlin zu planen. Gleichzeitig können wir für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter berufliche Perspektiven entwickeln.

Prof.-Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup

“Die Rohrwerkstatt und die Flugzeugwartung der Lufthansa Technik bleibt. Das ist eine gute Nachricht für die Beschäftigten und die Airline- Kunden. Bis Ende 2022 werden die Airlines die Dienstleistungen der Lufthansa-Technik-Experten weiter nutzen können. Für Lufthansa Technik ergibt sich mit der Verlängerung die interessante Option, den Standort nach der BER-Eröffnung neu zu bewerten und Arbeitsplätze am Flughafen zu erhalten”, erklärte der Vorsitzende der Geschäftsführung der Flughafen Berlin Brandenburg GmbH Prof.-Dr.-Ing. Engelbert Lütke Daldrup.

Anlagen zum Rauchabzug am BER frei gegeben

Auf dem Weg zur geplanten Eröffnung im Oktober 2020 hat der künftige Hauptstadtflughafen BER diverse weitere Hürden genommen. Dazu erklärte der Flughafen-Chef Engelbert Lütke Daldrup unlängst: “Der übergeordnete Sachverständige hat die Rauchabzugsanlagen sowie die Lüftungstechnik im Hauptgebäude sowie den beiden Pavillons für sicher und für den Betrieb zulässig erklärt.

Er erklärte weiter: “Das Monster ist final gezähmt- Monster ist der unternehmensinterne Begriff für einen zentralen Abschnitt der Brandschutzanlage, den die Ingenieure Jahre lang nicht in den Griff bekommen haben. Ursprünglich sollte ja der Flughafen Berlin Brandenburg in Schönefeld im Oktober 2011 in Betrieb gehen, jetzt wird es im Herbst 2020 sein.”

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.