Freitag, 10.04.2020 04:24 Uhr

Die Unerträglichkeit der Nazi-Keule

Verantwortlicher Autor: Uwe Rembor Wien, 07.01.2020, 21:35 Uhr
Kommentar: +++ Politik +++ Bericht 5319x gelesen

Wien [ENA] Es scheint an vogue zu sein sich anstrengenden Sachargumenten dadurch zu entziehen, dass man politische Gegner gerne mit der Nazi-Keule zu erschlagen sucht. Doch mit unqualifizierten Totschlag Argumenten disqualifizieren sich diejenigen die austeilen, schnell selbst als unwissend und als rhetorisch unterlegen, als politisch unfähig zur demokratischen Auseinandersetzung mit Opposition und als denk- und rede faul.

Wenn, wie kürzlich, der österreichische Kanzler Sebastian Kurz von der deutschen Organisation Lifeline mit Hitler verglichen wird, nur weil diesen darauf hinweist dass die „Rettung“ vermeintlicher Schiffbrüchiger zu mehrt Toten führt, so ist das ein Paradebeispiel. Die Fakten sind nämlich ganz einfach folgende, egal wo man politisch steht: Wer sich vorsätzlich und mit untauglichen Wasserfahrzeugen in eine riskante Situation begibt, der ist ebenso wenig in Seenot wie ein Autofahrer der beim Versuch eine Grenze illegal zu überwinden in einen Grenzzaun rast und dann den ADAC ruft weil er einen Unfall gehabt hätte.

Und wer Menschen aus Seenot retten will, der bringt sie an die nächstgelegene Küste uns schippert nicht um halb Europa herum um sie illegal an der Wunschdestination abzusetzen. Wenn sich herumspricht dass solche Pseudoretter die in Wirklichkeit ebenso Schleußer sind wie diejenigen die dafür bezahlt werden, nur eben unter dem Mäntelchen der Humanität, unterwegs sind, dann sind mehr Menschen motiviert das Risiko einer Seereise einzugehen als wenn solche Hilfeleistungen nicht existieren. Und logisch dass bei einer größeren Anzahl an Menschen die in ungeeigneten Booten übers Meer reisen mehr Todesfälle vorkommen als wenn sehr wenige Menschen in ungeeigneten Booten übers Meer reisen. Das sind die Fakten, man kann sie mögen oder nicht.

Jemanden als Baby-Hitler zu bezeichnen der diese Tatsache ausspricht, ist dumm und dreist. Dumm, weil diejenigen die einen solchen Vergleich anstellen, offenbar keine Ahnung davon haben wer Hitler war und was Nazis waren. Hitler und seine Nazis waren gesetzlose Tyrannen die „Lebensraum“ erobern wollten und dafür Nachbarländer überfallen haben, die in ihrem kranken Rassenwahn geistige behinderte Menschen als „lebensunwert“ auslöschen wollten und die ganze Völker ermordet haben, die gefoltert, unterdrückt, geächtet und geschlachtet haben.

Wer dies einem Politiker heute unterstellt gehört eigentlich wegen Rufmord, übler Nachrede und wenn das nur möglich wäre, auch wegen Dummheit vor den Kadi. Es darf nicht sein dass diejenigen die Wahrheiten sagen von denen diffamiert, beleidigt, angegriffen werden die im Unrecht sind und die nicht mal eine Ahnung haben von den Dingen die sie in den Mund nehmen. Die große Frage ist, warum unsere Gesellschaft dies duldet und wie lange wir noch derartige Agitatoren und Tatsachenverdreher, solche Demagogen und Propagandisten ertragen müssen, denn unerträglich ist diese Form des politischen Diskurses schon lange.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.