Dienstag, 12.11.2019 12:23 Uhr

Oscar Wilde am Bamberger Theater

Verantwortlicher Autor: Gerhard Rippert Bamberg, 05.11.2019, 14:22 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Mixed News +++ Bericht 1544x gelesen
Bunbury - Ernst sein ist alles!
Bunbury - Ernst sein ist alles!   Bild: (c) ETA Hoffmann Theater Bamberg - Jürgen Schabel

Bamberg [ENA] Freitag, 29. Nov. 2019 stellt das Bamberger ETA Hoffmann Theater die Komödie von Oscar Wilde "BUNBERY - Ernst sein ist Alles!" vor. 1895 in London uraufgeführt beschreibt Wilde darin die gesellschaftliche Oberschicht, ohne aber deren schmarotzerhaften Lebensstil grundsätzlich in Frage zu stellen.

In seiner Pressemitteilung schreibt das thETAer: "In existenziellen Fragen ist Stil das Entscheidende, nicht Ehrlichkeit." Die beiden Dandys Algernon und Jack führen ein Leben in der Londoner Society, das für sie die wirklichen Herausforderungen bereithält: "Natürlich zu sein, ist die schwierigste Pose, die man einnehmen kann." Algernon erfindet sich das Alter Ego Bunbury, um ab und zu aufs Land fliehen zu können, und Jack gibt vor, sich in der Stadt um seinen ausschweifenden Bruder Ernst kümmern zu müssen. Er verliebt sich in Algernons Cousine Gwendolyn, deren Mutter allerdings wenig begeistert ist, muss sie doch erfahren, dass er ein Waise ist und zudem in einer Handtasche aufgefunden wurde.

thETAer schreibt weiter: Kompliziert wird es, als Algernon sich auf dem Land vor Jacks Mündel Cecily als Onkel Ernst ausgibt. Gwendolyn und Cecily sind sich darin einig, nur einen Mann namens Ernst heiraten zu wollen, und unwirsch enttäuscht, als sie die Lügen ihrer Liebhaber erfahren müssen. Aber die "Wahrheit ist selten rein und niemals einfach" und am Ende bleibt es "eine schreckliche Sache für einen Mann, wenn er feststellen muss, dass er sein ganzes Leben die Wahrheit gesagt hat".

Die Komödie - Originaltitel "The Importance of being Earnest" - ist Oscar Wildes wohl bekannteste und wurde auf dem Höhepunkt seines Ruhms geschaffen. Regie für die Aufführung am Bamberger Theater führt Sebastian Schug, für Bühne und Kostüme ist Nicole Zielke verantwortlich und die Dramaturgie liegt in Händen von Remsi Al Khalisi. Die Rollen sind von Bertram Maxim Gärtner, Daniel Seniuk, Carlotta Freyer, Katharina Brenner, Stefan Herrmann, Ewa Rataj, Eric Wehlan und Paul Maximilian Pira besetzt. Nach der Premiere finden Vorstellungen am 30. November sowie im Dezember 2019 statt, weitere Termine folgen.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.