Samstag, 24.08.2019 00:26 Uhr

"Zwischenangriff" Prag in Stuttgart

Verantwortlicher Autor: Wolfgang Weichert Stuttgart, 11.07.2015, 14:41 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Lokale Nachrichten +++ Bericht 9666x gelesen
Zwischenangriff Prag in Stuttgart
Zwischenangriff Prag in Stuttgart  Bild: Wolfgang Weichert

Stuttgart [ENA] Heute (11.07.2015) gewährte die Deutsche Bahn einen Blick in einen ihrer Tunnel, den sie für das Projekt Stuttgart21 in Stuttgart derzeit graben. Beim sogenannten Zwischenangriff Prag lud sie die Bevölkerung ein, einen Blick hinter die Kulissen zu werfen.

Vom Zwischenangriff Prag wird die Verbindung nach Stuttgart-Feuerbach und zum neuen Hauptbahnhof gegraben. Das Besondere hierbei ist, dass der 3 Kilometer lange Tunnel durch eine Gipskeuper-Schicht führt. Sobald Gipskeuper mit Wasser in Berührung kommt, fängt er an zu quellen, wie Hefeteig. Gearbeitet wird im Tunnel an fast 365 Tagen im Jahr. Lediglich heute ruhten die Bauarbeiten für die Besichtigungen durch die Bevölkerung.

Im 15 Minuten Takt wurden von 09:00 Uhr bis 16:00 Uhr die Gruppen zu der Führung, die etwa eine halbe Stunde dauerte, durch den Stollen geführt. Die Bauingenieure, die die Führungen leiteten beantworteten auch die Fragen der interessierten Bürger. Die vom Tunnelbau betroffenen Anwohner durften bereits am Donnerstag die Führungen durch den Stollen machen. In Gruppen mit je fünf Teilnehmern wurden sie hierzu in den Stollen geführt, während die Arbeiten im vollen Gange waren. Aus Sicherheitsgründen hat man heute die Bauarbeiten für die Führungen jedoch eingestellt.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.