Donnerstag, 13.08.2020 07:55 Uhr

Lebensbedrohlich verletzt durch Verkehrsunfall

Verantwortlicher Autor: Redaktion Berlin, 07.07.2020, 23:05 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Lokale Nachrichten +++ Bericht 4935x gelesen

Berlin [ENA] Wie die Polizei berichtet, kam es bereits am dritten Juli 2020 zu einem folgenschweren Verkehrsunfall. Gestern erlag der Radfahrer seinen Verletzungen. Alle Bemühungen der Ärzte waren vergebens. Ein 64-jähriger LKW Fahrer befuhr die Paul-Schneider- Straße in Richtung Kamenzer Damm. Als er nach rechts in die Malteser Straße einbiegen wollte übersah er den Radfahrer und es kam zu einer schwerwiegenden Kollission.

Der 49-jährige Radfahrer habe die Straße in der gleichen Richtung befahren. Durch die Kollision mit dem LKW stürzte er zu Boden und wurde von dem unfallbeteiligten LKW überrollt. Schnell eintreffende Rettungskräfte brachten den lebensgefährlich verletzten Radfahrer in eine umliegende Klinik. Die weiteren Ermittlungen zur Unfallursache hat vor Ort das Fachkommissariat für Verkehrsdelikte übernommen.

Am heutigen Dienstag berichtet die Polizei in Meldung 1621, dass der lebensgefährlich verletzte Radfahrer in der Klinik an seinen Verletzungen verstorben ist. In diesem Jahr ist es bereits der 31. Verkehrstote. Immer wieder kommt es zu schweren und auch tödlichen Verkehrsunfällen unter Beteiligung von Radfahrern. Jede Partei im Verkehrsraum sollte vorausschauend fahren und damit möglichst jede Gefährdung verhindern.

Eine Statistik des Jahres 2015 zeigt 383 tödliche Verkehrsunfälle von Radfahrern.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.