Dienstag, 11.08.2020 06:16 Uhr

CH - Zwei Züge der Matterhorn-Gotthard-Bahn kollidiert

Verantwortlicher Autor: Reto Turotti Wallis, 03.07.2020, 15:00 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Lokale Nachrichten +++ Bericht 5777x gelesen

Wallis [ENA] Zwei Züge der Matterhorn-Gotthard-Bahn kollidiert - In der Nähe von Oberwald VS sind zwei Züge der Matterhorn-Gotthard-Bahn heftig ineinander gekracht. Dabei wurden mehrere Passagiere verletzt. Gegen 10.10 Uhr sind im Stephan-Holzer-Tunnel in der Nähe von Oberwald VS am Freitagmorgen zwei Züge der Matterhorn-Gotthard-Bahn kollidiert. Bei den beiden involvierten Kompositionen handelt es sich um einen in Richtung

Realp UR verkehrenden Autozug 2428 und einen von Andermatt in Richtung Oberwald fahrenden Regionalzug 533. Einige Reisende zogen sich leichte Verletzungen zu. Der Betrieb der Matterhorn-Gotthard-Bahn zwischen Ulrichen VS und Realp UR wurde bis auf Weiteres eingestellt. Ein Passagier des Autozuges sagt gegenüber BLICK, dass sich der Unfall nur wenige hundert Meter vor der Haltestation ereignet habe: «Ich gehe davon aus, dass der Autozug ein Signal übersehen hat und hätte früher bremsen müssen.». Der Zug habe plötzlich eine Vollbremsung hingelegt, doch dann habe es geknallt. «Wir sind sofort ausgestiegen und zum Personenzug gerannt», sagt der Passagier weiter. Dort habe er einen Wagen des Personenzuges quer auf den Gleisen gesehen.

«Dort sass fünf Minuten vor dem Crash noch der Kondukteur drin. Er hatte Glück gehabt, das hätte schlimm enden können», sagt er. Der Passagier half dann zusammen mit weiteren Personen, Verletzte aus den Trümmern zu bergen. Sust klärt Unfallursache ab - Die Komposition des Autozugs bestand laut der Mitteilung aus einer Lokomotive mit neun Wagen und war mit rund 15 Fahrzeugen beladen. Mit dem aus einer Lokomotive und fünf Wagen bestehenden Regionalzug waren rund 30 Reisende unterwegs, wie es weiter heisst. Die Blaulichtorganisationen stünden vor Ort im Einsatz. Die Schweizerische Sicherheitsuntersuchungsstelle (Sust) sei für die Abklärung der Ursache aufgeboten worden, schreibt die Bahngesellschaft weiter.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.