Mittwoch, 24.04.2019 04:20 Uhr

Zwischen Frühlingsgefühlen und Herbstgedanken

Verantwortlicher Autor: Dieter Theisen Bonn-Beuel, 15.04.2019, 18:27 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 1754x gelesen

Bonn-Beuel [ENA] Liedermacher unter sich .Zu dem wohl bekanntesten Liedermacher Event lädt das Pantheon Theater in Bonn ein. Die Konzertreihe lädt mit 10 Abenden bereits ab dem 25. April zu songpoetischen Hörgenüssen Der Pantheon-Liedermacher Sommer startet in diesem Jahr früher als gewohnt. Viele Interpreten werden den Fans bekannt sein und für ein unterhaltsames Event sorgen. Die die "Monsters of Liedermaching", Tour vom besten.

Mut zum Humor gegenüber ersten Lagen, Querdenkertum, ein Schuss Gemeinheit und musikalische Ohrenschmäuse - die am Pantheon-Liedermacher Sommer beteiligten Künstler und Künstlerinnen erweisen sich allesamt als starke eigenständige Typen mit ureigenen Stilen, die sich aber auch gerne zusammentun um einzigartige Konzert-Abende zu feiern. Gestartet wird also schon im Frühjahr - am 25.4. mit einer magischen Sitzpogo-Party im schillernden Unplugged-Gewand, mit Hingabe zelebriert von den "Monsters of Liedermaching".

Labörnski und Rüdi nun wieder mit Aufnahmegeräten und Publikumsmikrophonen auf Tour, um ihre neuesten Song-Kreationen für ihren kommenden Tonträger live mitzuschneiden. Ausgelassene Atmosphäre ist erwünscht, denn die Magie auch dieses donnerstäglichen Pantheon-Abends wird für die Ewigkeit festgehalten. Simon & Jan - Halleluja! Zwei vom Himmel gefallene Engel bringen sich Verstärkung mit: Der Himmel war voller Geigen, da haben sie sich kurzerhand ein Streichquartett eingepackt. Und Teufels Beitrag? Zwei Hörner sind auch von der Partie. Simon & Jan mit "Vielharmonie" – sechs Philharmoniker begleiten das preisgekrönte Duo durch sein Programm, welches so, in dieser Besetzung nur an vier Tagen und vier Orten gespielt wird.

Das Pantheon ist am 1. Mai einer dieser 4 exklusiven Orte. Jakob Heymann & Falk: Das Improvisationstalent und die frechste Schnauze weit und breit stehen ja fast schon traditionsgemäß im Juni - in diesem Jahr am 12.6. - gemeinsam auf der Bühne des Pantheon. Bei Falk wird die Gemeinheit zur Kunstform erklärt. Mit der Stimme als Weltempfänger macht hingegen Jakob Heymann die kleinen Dinge groß und umgekehrt. Ein Abend voller Querdenker-Überraschungen mit Kult-Charakter.

Florian Franke ist der Jazzer unter den Deutschpoeten, der gekonnt das Popgenre bricht, seine bemerkenswerte Stimme legt sich eindringlich über die Melodien der Songs seines 2. Albums "Mond", welches der Wuppertaler Künstler am 18.6. im Pantheon gemeinsam mit Philipp Humburg (Gitarre), Jonas Scheler (Schlagzeug) und Jaqueline Rubino (Gesang und Synthesizer) präsentiert. Wupp – do sin se widder, die melancholischen Frohnaturen Gerd Köster und Frank Hocker, die am 19.6. mit ihrem nunmehr neunten Bühnenprogramm „Wupp“ im Pantheon vorbeischauen. Noch im September 2018 wurde ihnen in Mainz der „Liederpreis 2018“ verliehen.

Ergänzt durch den fantastischen Friesen Helmut Krumminga ensteht wieder eine Gefühlswelt zwischen saftiger Lebenslust und Spielfreude, tröstendem Sarkasmus, vollem Ernst und einer Prise kerngesunder Blödelei. Zwei Gitarren, eine Stimme: Wupp. Götz Widmann - bei aller Bosheit durchzieht sein mittlerweile 18 Alben umfassendes Gesamtwerk vor allem eine radikale Menschenliebe, ein niemals müde werdender Aufruf zum eigenständigen Denken, eine tiefe Verneigung vor dem Recht des Individuums zur Gegenwehr gegen die verdummende Eindimensionalität unserer Zeit. Vor 25 Jahren gründete er mit seinem Partner Kleinti das Duo Joint Venture.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.