Montag, 10.05.2021 03:11 Uhr

Josef Beuys. Der Raumkurator

Verantwortlicher Autor: Staatsgalerie Stuttgart / Kirsten Ernst Stuttgart, 02.05.2021, 23:23 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 1934x gelesen
Josef Beuys 5000.2000.8 49214-8-5, 1984/85
Josef Beuys 5000.2000.8 49214-8-5, 1984/85  Bild: Staatsgalerie Stuttgart, Graphische Sammlung, © VG Bildkunst, Bonn 2021

Stuttgart [ENA] Anläßlich des 100. Geburtstag von Joseph Beuys zeigt die Staatsgalerie Stuttgart mit »Joseph Beuys. Der Raumkurator« bis zum 18.07.2021 eine Ausstellung zu einem der wichtigsten deutschen Künstler. Die Staatsgalerie verfügt über einen Beuys-Raum, der 1984 vom Künstler persönlich eingerichtet wurde.

Dessen Entstehungsgeschichte wird über Fotografien, Filme und Objekte nachvollzogen. Die Ausstellung läuft seit dem 26.3.2021 noch bis zum 18.7.2021. Zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys widmet die Staatsgalerie dem Künstler eine Ausstellung, die das Verhältnis des Künstlers zur Institution Museum in den Blick nimmt. Ausgangspunkt ist der Beuys-Raum in der Staatsgalerie, den der Künstler im Jahr 1984 selbst eingerichtet hat – mit sechs, sehr unkonventionell neu präsentierten Werken, so dass ein neues Kunstwerk entstanden ist.

Joseph Beuys war ein charismatischer Künstler mit einem Gestaltungswillen, der an den Grenzen von Institutionen und Museen keinen Halt machte. Seine Aktionen fanden deshalb häufig außerhalb des Museums statt, denn letztlich ging es ihm darum, durch Kunst die Gesellschaft zu gestalten. Wenn Beuys dennoch in Museumsräumen arbeitete, so eignete er sich die Räume in einer Weise an, die mit den Konventionen der Institution radikal brach. Direktorin Christiane Lange sagt: »Für Beuys sollte das Museum ein Ort gesellschaftlicher Debatten sein. Dass wir das Ende der Corona-Pause mit der Eröffnung einer ihm gewidmeten Ausstellung feiern, wäre sicherlich ganz in seinem Sinne gewesen."

Kuratorin der Ausstellung ist Ina Conzen, langjährige Leiterin der Abteilung Wissenschaft und Hauptkonservatorin 20./21. Jahrhundert. Sie sagt: »Beuys starb vor über 30 Jahren, aber als vehementer Verfechter von ökologischen, basisdemokratischen und spirituellen Belangen ist er von geradezu verblüffender Aktualität. Daß er davon überzeugt war, dass Künstler die Welt verändern können, ist wunderbar!" Die Ausstellung zeichnet Beuys‘ sensibles Arbeiten zwischen Werk und Betrachter sowie Museumsraum anhand von Fotografien, Filmaufnahmen und Objekten nach. Mit dabei ein umfassendes Konvolut an Fotografien von Lothar Wolleh (1930-1979), der Beuys über Jahre begleitete.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.