Donnerstag, 26.11.2020 11:16 Uhr

CH - «Gramona Amuse Bouche» Contest 2020 - Finale

Verantwortlicher Autor: Reto Turotti Luzern, 13.10.2020, 10:10 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 3176x gelesen

Luzern [ENA] Diese Top Ten zieht ins grosse Finale ein - Nach der letztjährigen erfolgreichen Premiere war die Resonanz auf die zweite Ausgabe des «Gramona Amuse Bouche» Contest hoch erfreulich. Eingeladen hatten dazu erneut die Smith and Smith Wine Company und das historische Weingut Gramona. Insgesamt 27 Teams stellten sich der anspruchsvollen Aufgabe, ein passendes Amuse Bouche zum Gramona Gran Reserva Imperial Brut zu kreieren. Diesmal zum vorgegebenen Thema «plant based fine food». Das Publikum und die Fachjury haben die zehn Finalisten für die Endausscheidung am 25. Oktober in Luzern nun ermittelt.

Hinter dem Motto «plant based fine food» stand eine knackige Aufgabenstellung für die Wettbewerbsteilnehmer. Fleisch, Fisch und Meeresfrüchte durften beim Kreieren des Amuse Bouches zwar verwendet werden – jedoch sollten sie eine Nebenrolle spielen, während die verwendeten pflanzlichen Produkte spürbar die Hauptrolle im Amuse Bouche übernehmen. Auch in diesem Jahr gestaltet sich der «Gramona Amuse Bouche» Contest zweistufig. In der Vorentscheidungsrunde reichten diesmal insgesamt 27 teilnehmende Teams – jeweils bestehend aus Koch und Sommelier (Wein-Enthusiast) – den Namen, einen detaillierten Konzept- bzw. Rezeptbeschrieb und ein Foto ihrer Kreation ein. Wer zugestimmt hatte, dessen Amuse Bouche-Idee wurde auf der Wettbewerbsseite

online veröffentlicht und nahm am Public Voting teil. Nun sind die Würfel gefallen. Das Rennen mit der höchsten Punktzahl beim Public Voting machte Sous Chef Patrick Frischknecht (29) und Phillipe Lorenz (33), Sommelier aus dem Ornellaia in Zürich mit ihrem Amuse Bouche «Umami Lauchdumpling» aus Lauch, Haselnuss, Parmesan, Speck, Tomaten und Brot. Damit hat sich das Duo automatisch für die Top Ten zum Finale qualifiziert. Die übrigen neun Finalisten wählte eine Fachjury. Dieser gehören in diesem Jahr Amanda Bulgin zusammen mit Andrin Willi, Antonio Colaianni, Patrick Schindler und Silvio Tschudi sowie Adriano Pirola und Xavier Gramona (sofern es die derzeitige Lage sowie die Reisebestimmungen zulassen) an.

Das Gremium aus Expertinnen und Experten der Schweizer Food- und Weinszene gab den Amuse Bouche-Konzeptideen dieser neun Paare ihre höchsten Punktzahlen bei der Vorauswahl zum Einzug ins Finale: ➢ Küchenchef Jbrahim Ben Dhafer (24) und Geschäftsführer Dominik Moser (24) in der Coco Grill & Bar in Zürich; ➢ Küchenchef Péter Dualszky-Kovács (29) und Gastgeber & Inhaber Alexander Bindig (28) im Restaurant Trübli in Winterthur; ➢ Head Chef Marcelo Drovandi Pereiro (39) und Sommelier Stefano Giuliano Paolino (25) im Smith and de Luma in Zürich; ➢ Head Chef Jaco Redelinghuys (33) und Geschäftsführer Dino Schön (27) im Ginger in Zürich; ➢ Küchenchef Simon Sommer (33) und Inhaberin Daniela Jaun (27) im Restaurant Wein & Sein in Bern;

➢ Sous Chef Dominik Sato (31) und Barkeeper Cedric Burri (27) im dasRestaurant in Thun; ➢ Chefkoch Paride Giuri (31) und Geschäftsführer Lukas Rüegg (27) aus dem Stall Valär in Davos; ➢ Sous Chef Noah Bachofen (25) und Aushilfe Michelle Solage Angehrn (24) im Magdalena in Rickenbach; ➢ Küchenchef & Dozent David Lanz (28) und Küchenchef & Dozent Michael Holdener (31) in der SHL in Luzern.

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Photos und Events Photos und Events Photos und Events
Info.