Mittwoch, 19.12.2018 06:09 Uhr

"Beim Essen kommen die Leit'zam"

Verantwortlicher Autor: Schura Euller Cook Wien, 30.05.2018, 19:14 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5295x gelesen

Wien [ENA] Das Donauparkfest ist eins unter vielen Festivals in Wien und doch etwas besonders. Es hat eben diesen interkulturellen touch, der den Zeitgeist zutiefst berührt. Immerhin leben in Wien schon über 50 Prozent Zuwanderer aus allen Teilen der Welt, die ihre Kultur und Essgewohnheiten mitbringen. Neben Konflikten gibt es aber auch Verbindendes. Das hat sich das Team VolxFest zum Motto gemacht und einen Verein gegründet.

Der Verein VolxFest möchte den gesellschaftlichen Zusammenhalt in Wien und Österreich unterstützen und hat diverse Angebote für Volksgruppen. Die Gründer und Projektleiter von VolxFest sind Xaver Hajdu, Ali Saeidi und Robert Stiedl."Beim Essen kommen die Leit'zam!" meinen sie und veranstalten zum dritten Mal den Großevent Donauparkfest als eine Begegnungsstätte der Vielfalt Wiens. In erster Linie geht es für die Besucher um Spaß und Gaumenfreuden. Die integrative Funktion ist ein wertvoller Nebeneffekt der Begegnungen und wird durch den Mitmach-Charakter beim Fest besonders gestärkt. Neben dem Fitness Fun Family Day gibt es den Österreichischen Schmankerl-Tag, das Gulaschfestival mit Gulaschwettkochen und das Balkan Cevapcicifestival.

Das Event erreicht eine immens große Zielgruppe aufgrund des vielfältigen Programms und bewegt zehntausende Menschen wie 2017 eindrucksvoll belegt wurde. 2018 präsentiert sich das Festival unter dem neuen Namen Donauparkfest und findet an vier Tagen statt, nämlich vom 7.-10. Juni. Zudem steht viel mehr Platz zur Verfügung und auf der Donauparkbühne wird ein reichhaltiges Programm geboten. Entsprechend gibt es neben dem kulinarischen Angebot zahlreiche Mitmach-Stationen und Chillout-Areas. Besonders erfolgreich war das Cevapcici-Fest. Die Idee kam eigentlich aus Deutschland und erst nach anfänglichen Zögern hat das Team VolxFest zugestimmt sich um die Organisation zu kümmern. Das hat das dazu geführt, dass statt 5000 30.000 Besucher kamen

Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.