Freitag, 16.11.2018 04:13 Uhr

Barrique Forum Pfalz Große Weine

Verantwortlicher Autor: Karl J. Pfaff Mannheim, 10.11.2016, 18:29 Uhr
Nachricht/Bericht: +++ Kunst, Kultur und Musik +++ Bericht 5460x gelesen

Mannheim [ENA] Der Höhepunkt eines jedes Jahres ist die Präsentation der GROSSEN WEINE im November. Diese Spitzenweine verdeutlichen den Geist und den Anspruch des Barrique FORUM Pfalz auf besondere Weise. Unter dem Oberbegriff vereinigen sich gleichgesinnte, leistungsorientierte Weinmacher stets aufs Neue, um die hohen Qualitätsanforderungen der Region zu erfüllen und im offenen Dialog diese im Forum zu diskutieren.

Erstmals fand die Veranstaltung in Mannheim im schönen Ambiente des OPUS V statt. Gegenseitig spornen sich die Mitglieder mit ihren GROSSEN WEINEN in einem kollegialen Wettstreit an und diskutieren zugleich gemeinschaftlich, wie sie ihre Weine noch weiter verbessern können. Im Forum vereinen die Aspekte der regionalen Verbundenheit mit der Pfalz, aus der alle Mitglieder stammen, das Thema Barrique, dem sich die Vereinigung widmet, und das Forum, das den offenen Austausch in der Gruppe symbolisiert.

Wie in den Vorjahren dominierten die Spätburgunder mit 20 ausgezeichneten Weinen auch diesmal die Riege der Preisträger. Das spiegelt deutlich den Stellenwert wider, der dieser Rebsorte im Barrique Forum zugeschrieben wird. Die übrigen prämierten sortenreinen Weine waren zwei Merlot, ein Cabernet Sauvignon und ein Syrah. Außerdem wurden sechs Cuvées mit der Auszeichnung GROSSER WEIN belohnt. Mit jeweils drei GROSSEN WEINEN waren die Weingüter Bernhard Koch, Wageck und Wegner in diesem Jahr die erfolgreichsten Winzer. Während der Jahrgang 2014 – der jüngste zur Kür zugelassene Jahrgang – deutlich überwog, stammten acht der preisgekrönten Weine aus den Jahrgängen 2012 und 2013.

Winzer, die aus einer Lage einen GROSSEN WEIN zu produzieren, garantieren mit der Anmeldung die Einhaltung einer Reihe von Kriterien: Hilfsmittel wie Holzchips, Süßreserve oder Konzentration sind verboten. 100 Prozent Handlese sind ebenso zwingend wie der Ausbau im kleinen Eichenfass, dem namensgebenden Barrique. Der Ertrag der für einen GROSSEN WEIN angemeldeten Lagen darf 45 hl/ha nicht übersteigen und der fertige Wein darf höchstens drei Gramm Restzucker enthalten. Zugelassen sind für sortenreine Rotweine ausschließlich die Rebsorten Spätburgunder, Cabernet Sauvignon, Cabernet Franc, Merlot und Syrah. Für Cuvées gilt keine Sortenbeschränkung.

Nach der Anmeldung folgt eine Weinbergsbegehung, bei der die Ertragreduzierung, die Pflege des Weinbergs und die Rebstöcke begutachtet werden. Nach dieser Prüfung muss der Wein schließlich bei einer Fass- und bei der Endprobe seine Qualität als GROSSER WEIN unter Beweis stellen. Frühestens zwei Jahre nach der Ernte kann er dann als GROSSER WEIN des Barrique Forum Pfalz vermarktet werden. Die Qualitätsansprüche genügen den internationalen Standards. Man spricht bereits von einer spezifischen Typizität der Pfälzer Barriques. Und dies ist eines der Ziele im großen Rotweinmarkt. Dort ist man erfolgreich angekommen, wie die internationalen Anerkennungen zeigen.

Erfreulich ist, dass die junge Winzergeneration mit internationaler Erfahrung verstärkt ihre Handschrift im Weinausbau zeigt und so die Tradition mit Innovation stärkt. Das Barrique Forum hat mit dem Genießerportal VielPfalz.de eine interessante Auswahl an 3 limitierten Weinpaketen zusammengestellt, Dieses kann online unter www.vielpfalz.de bestellt werden. Auf der Webseite des www.barrique-forum.de finden Sie zu jedem Wein ein Exposé und weitere Infos. (Quelle: Barrique-Forum).

WG Nägele
WG Meyer
Pfälzer Weinhoheiten
Für den Artikel ist der Verfasser verantwortlich, dem auch das Urheberrecht obliegt. Redaktionelle Inhalte von European-News-Agency können auf anderen Webseiten zitiert werden, wenn das Zitat maximal 5% des Gesamt-Textes ausmacht, als solches gekennzeichnet ist und die Quelle benannt (verlinkt) wird.
Zurück zur Übersicht
Info.